Jump to content
CFB Hasenheide

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Last week
  2. Die alten Herren aus der Hasenheide durften heute im Heimspiel am Anhalter Bahnhof gegen Absteiger FC Spreeathen ran und erzielen mit dem Abpfiff den verdienten Ausgleich. Ach ne, wir spielen ja 90 Minuten und daher endet das Spiel nicht 2:2 sondern 5:8. In der ersten Halbzeit ist es ein Spiel gleichstarker Teams auf durchwachsenem Niveau. Marcel setzt sich bereits in der 11. Minute nach Balleroberung und Pass von FloK auf der linken Seite mit einem schnellen Sololauf durch und bringt die Gastgeber in Führung. Im weiteren Verlauf spielt der CFB es vorne mal wieder nicht sauber zu Ende und lässt hinten nichts anbrennen. Die Führung hätte hätte Fahrradkette aber auch höher ausfallen können - trotzdem ist man in der Halbzeitpause recht zuversichtlich, zumal der Gegner nur mit einem Wechsler angereist ist und somit konditionell als ebenbürtig angesehen werden kann. Doch 10 Minuten nach Wiederanpfiff hat Spreeathen mit zwei äußerst unnötigen Treffern das Spiel gedreht, eine halbhohe Bananenflanke von FloK nutzt Tim aber kurz darauf zum Ausgleich und so ist wieder alles offen. Aber als Marcel mit der Hacke den Führungstreffer vorbereiten will, schnappt sich der Gegner den Ball, kombiniert sich vors verwaiste Hasen-Tor und haut ihn in den Winkel. Ein Aufbäumen der Hasen ist leider nicht zu verspüren, die Arbeit nach hinten wird weitgehend eingestellt und so zieht Spreeathen bis zur 80. Minute auf 2:6 davon. Die letzten fünf Minuten bieten dann noch ein Kleinfeld-Kuriosum der besonderen Art. Zunächst kommt Hasenheide innerhalb von drei Minuten mit Unterstützung des Gäste-Keepers wieder auf 5:6 heran, um sich dann hinten vollkommen entblößt zwei Konter-Tore zu fangen. Der CFB krepelt nun nach einem Drittel der Saison mit vier Punkten in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen rum. Beim Bierchen danach wird die Schuld an der Niederlage aufgrund mangelnder Erklärungsansätze auf die bereits abgezogenen Mitspieler geschoben. An der Kondition sollte es bei drei Wechslern nicht gelegen haben. Dass wir im Aufbauspiel Probleme haben, ist bekannt. Durch mehr Biss und Laufbereitschaft ist das aber besser kompensierbar, als es die Hasen heute gezeigt haben. Grmpf. Dabei waren: Stefano, Alex, Richard, FloK, Ole, Justus, Wilhelm, TimS, Marcel und Peter - Zuschauer: Haye, Jillis, Fabian Spielverlauf: 11.Min 1:0 Marcel (FloK) 53.Min 1:1 56.Min 1:2 60.Min 2:2 TimS (FloK) 63.Min 2:3 72.Min 2:4 75.Min 2:5 80.Min 2:6 84.Min 3:6 TimS (Marcel) 86.Min 4:6 Justus (Marcel) 86.Min 5:6 TimS (Justus) 89.Min 5:7 90.Min 5:8
  3. Earlier
  4. stimmt. 5:1 geht an anton
  5. Ich meine auch, dass er das 5. nach einer schönen Vorlage von Dominik genetzt hat.
  6. Ich glaube das 5:1 hat auch Anton gemacht!
  7. Fettes Debüt! Allerdings komme ich nur auf drei Torbeteiligungen?
  8. CFB I unterliegt Ballcelona Eastside an der Prendener Straße nach großem Kampf zwar klar mit 7:1 (0:0), die Hasen sind nach Abpfiff aber trotzdem sehr mit sich und der Hasenwelt im Reinen. Und das kam so: Der Spielverlauf ist kleinfeldtypisch und schnell erzählt. Die Hasen fighten wie die Blöden und halten bis über die Halbzeit hinweg tapfer die Null – vor allem dank eines sich selbst übertreffenden Stefano und auch einer guten Portion Glück. Anfang der zweiten Hälfte trifft Ballcelona dann doch in schneller Folge drei Mal unter großem Gejohle der sympathischen Heimfans, die Hasen erzielen zwar durch Tim (Alex) das 1:4, kassieren dann im Rahmen ihrer Schlussoffensive aber nochmal drei Dinger. Dabei spielt die Kondition an diesem Tag eine nicht unerhebliche Rolle, da CFB I ohne Wechsler aufläuft (Sportskamerad Kotzur musste vorabendbedingt spontan passen und bringt bald mal eine Kiste Bier zum Training mit). Was den Tag zu einem Besonderen macht: Der wenig Ballkontrolle versprechende Kader setzt über 90 Minuten endlich mal die Vorgabe des Vorstands um und agiert trotz einiger spielerischer Defizite nach vorne furchtlos, unverkrampft und kreativ. Man baut ohne Angst vor Ballverlust mutig und mit kontrolliertem Passspiel auf und bringt so deutlich mehr ansehnliche Angriffe aufs Parkett als vielleicht zu erwarten war. So stark ist die Liga eben auch nicht, dass man da offensiv nicht was reißen kann. Jetzt muss Alex sich nur noch bei gegnerischem Pressing für Stefano statt auf der linken auf der rechten Seite anbieten und dann läuft das. Randnotiz 1: Trotzdem wäre es natürlich schön, wenn sich künftig der eine oder andere etatmäßige Sechser auch mal wieder aufraffen könnte, für seinen Verein in den Kampf zu ziehen. Ohne Namen zu nennen seien hier insbesondere Sebastian, Thilo, Moritz, Marcel, Matthias und Grünie erwähnt. Randnotiz 2: Ballcelona präsentierte sich als absolut fairer und angenehmer Gegner. Dabei waren: Stefano, Alex, Mahir, Manni, TimS, Ole und Richard Spielverlauf: 51. Min 1:0 55. Min 2:0 58. Min 3:0 60. Min 4:0 62. Min 4:1 TimS (Alex) 77. Min 5:1 85. Min 6:1 87. Min 7:1
  9. Die zweite Mannschaft des CFB trat am letzten Wochenenede bei regnerischem Wetter auf der Zülle gegen Eintracht Südring II an. Gut aufgestellt und motiviert, will man sich an der zweiten Mannschaft von Südring für die Niederlage gegen ihre erste rächen. Das Spiel startet chaotisch und man muss sich erstmal an den nassen Untergrung gewöhnen. Es dauert jedoch nicht lange und Anton trifft in seinem ersten Spiel für die Hasen. So spielt man weiter und setzt dem Gegner schnell zwei weitere Dinger rein. So kann es weitergehen, dachte man, als man plötzlich schnell zwei Schüsse des Gegners an den Pfosten bekommt, Benni zwei, drei mal wach sein muss und die Hasen dann letzendlich durch einen eigenen Fehler das Gegentor bekommen. Jona antwortet allerdings nur wenige Sekunden später mit seinem dritten Treffer in der Partie. Dann wurde der Gegner langsam ungemütlich, weil sich der Frust breit machte. Es wurde viel nachgetreten, doch die Hasen versuchten ruhig zu bleiben, was nicht leicht war, weil der Schiri kaum für die Hasen, viel für den Gegner gepfiffen hat, was auf Unverständnis traf. Somit entschieden die Hasen, diese Situation anzunehmen und dem Gegner erbarmungslos und ohne Mitleid möglichst viele Dinger zu verpassen. Mission erfolgreich! Die Partie endet 9:1 und das noch glücklich für den Gegner. Mann des Spiels ist Anton, der bei seinem Debüt gleich an 4 Toren beteiligt ist. Dabei waren: Benni, Jacob, Jona, Malek, Anton, Dominik, Oscar und Niko - Bericht: Jona Spielverlauf: 10. Min 1:0 Anton (Benni) 14. Min 2:0 Jona (Niko) 21. Min 3:0 Jona (Malek) 36. Min 3:1 36. Min 4:1 Jona (Oscar) 39. Min 5:1 Anton (Dominik) 61. Min 6:1 Jacob 69. Min 7:1 Jona (Anton) 75. Min 8:1 Malek 86. Min 9:1 Malek (Anton)
  10. Der Berliner Fußballverband musste an diesem Wochenende über 1500 Spiele absagen, weil die Schiedsrichter in den Streik getreten sind. Grund für den Streik ist die zunehmende Gewalt insbesondere gegen Schiedsrichter im Berliner Amateurfussball. Auch der CFB Hasenheide musste schon aus bedauerlicher eigener Erfahrung feststellen, dass in der Berliner Freizeitliga nicht alle den Spaß am Fußball in den Vordergrund stellen sondern einzelne Spieler durch unangemessene Aggressivität auffallen. Der CFB Hasenheide verurteilt gezielte Verletzungen, Unsportlichkeiten und verbale Entgleisungen - faires Verhalten gegenüber Gegnern, Schiedsrichtern, Fans und Zuschauern auf und neben dem Platz sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Daher erklärt sich der CFB Hasenheide solidarisch mit den Berliner Schiedsrichtern und unterstützt Maßnahmen, die zu einer Verbesserung des Miteinanders in der Gesellschaft führen.
  11. Es lebe die Völkerverständigung! Danke für den schönen Bericht!
  12. Kapitän FloK wusste es schon vor dem Anpfiff: "Wir haben erst einen Punkt, nach diesem Spiel haben wir vier!" Und natürlich behielt der älteste Junghase aller Zeiten Recht. CFB I holt sich im Auswärtsspiel gegen RW Viktoria Mitte mit 2:6 (2:4) den ersten Sieg der Saison und dies absolut verdient. Die zahlreichen Zuschauer sahen im strahlenden Sonnenschein ein Spiel von zwei gleichwertigen Mannschaften, welches intensiv aber stets fair geführt wurde. Die Hasen hatten vor allem im ersten Spielabschnitt mehr Ballbesitz und mehr Torchancen als die Gastgeber. In Hälfte zwei macht Viktoria etwas mehr Druck und bewegt sich ohne Ball noch mehr als vorher - bei fünf Wechslern ein probates Mittel. Für den Turnaround reicht das aber nicht. Die Hasen-Defensive hat weiterhin alles im Griff und wenn doch mal einer durch kommt, ist Benni zur Stelle. Als Top-Scorer Jona kurz nach seiner Einwechslung dann auf 2:5 erhöht ist endgültig klar: Hier und Heute holen sich die Hasen die ersten drei Punkte. Gutes Gefühl! Dabei waren: Benni, FloK, Grischa, Ole, Mario, MatthiasP, Wilhelm, Jona, Knut und TimS - Zuschauer: Haye, eine Spielerfrau, Knuts Tante Spielverlauf: 05 Min. 1:0 16 Min. 1:1 Knut (Jona) 20 Min. 1:2 Mario (Jona) 32 Min. 2:2 34 Min. 2:3 Wilhelm (TimS) 40 Min. 2:4 TimS (Jona) 78 Min. 2:5 Jona (Knut) 86 Min. 2:6 Jona (Knut) Vorne treffen, hinten zu LowRe.mp4
  13. Oslo, 11.10.2019 Um 10:30h treffen sich 10 ausgeschlafene Wikinger am Checkin des Norwegian Air Shuttle für eine Reise ins Ungewisse. Vidar, ihr Anführer, und sein Partner Daniel halten für den Rest eine Überraschung bereit; sie wissen nur, dass sie Fußballstiefel mitbringen und auf der Fahrt nicht so viel Met trinken sollen. Berlin, 17:00h Nach getaner Arbeit packen auch die Hasen ihre Fußballstiefel ein und machen sich auf den Weg zu ihrer Heimspielstätte an der Lobeckstrasse. Dort treffen gegen 18:00 Uhr zehn Wikinger und 2 Hasen (Ahmed und Flo.K) auf den erstaunten Platzwart, bei dem keine Anmeldung für ein Länderspiel vorliegt. Aber Flo wäre nicht Abteilungsleiter vorstandsnaher Bereich, wenn er die Situation nicht umgehend im Griff hätte und überredet den Platzwart zu einer Überstunde. Um 18:20h, während sich die Norweger schon gemeinsam warmlaufen sind inzwischen 4 Hasen auf dem Platz und stellen die Tore auf. Fünf Minuten später stößt Justus mit Bällen und den Junghasen Jonathan und Fabian dazu und wir können den Norwegern einen Ball zum Warmspielen stellen. Pünktlich eine halbe Stunde vor der offiziellen Anstoßzeit ist auch Schiedsrichter Köstekli vor Ort. Wenn jetzt noch Stefano da wäre hätten wir einen Torwart und könnten mit noch einem weiteren Hasen vorzeitig anfangen - um dem Platzwart entgegenzukommen. Um 18:45h ist es dann soweit: die Hasen sind vollständig mit einem Wechsler bereit (Dennis verletzt, Tim erkältet). Da der Gegner das eigens für das Länderspiel angefertigte Trikot in hellgrün designt hat, wechseln die Hasen souverän auf das schwarze Auswärtstrikot. Nach einem "7Sting hei, 7Sting hei, 7Sting hei hei hei" und drei kraftvollen "Vorne hoffen, hinten zu!" pfeift der Schiri das Spiel an. Lobeckstr., 18:45 h Justus greift sich mit dem Los zur Seitenwahl auch das Kapitänsamt und überlässt den Anstoß höflich dem Gegner aus Norwegen. Die Hasen spielen heute mit Stefano im Tor, davor Grischa, Flo.K und Ole, Ahmed und Justus auf der 6 und Hilkia in der Spitze. Manni hatte eine lange Nacht und muss sich erstmal wachlaufen. Der Gegner hat zwei Wechsler, Eirik kuriert einen Bänderriss aus und macht Fotos, Kapitän Vidar hütet das norsk gate. Schnell wird klar, dass nach der Selbstbeschreibung der Wikinger - "We are all football fans, and former footballers until early 20s. Now we are 30-32 years old, and not as fit as we used to be (which probably few of us want to admit)" - insbesondere die Fitness ausgezeichnet gewesen sein muss. Sie sind schnell, lassen den Ball gut rollen und die Hasen haben alle Pfoten voll zu tun. Aber die Abwehr hält, was ihr Name verspricht, Stefano rettet ein ums andere mal, Hilkia lässt auf Justus und Ahmed abklatschen, die dribbeln sich auch mal vorne durch, Manni kommt über den Flügel. Aber die Abschlüsse sind entweder kraftlos oder unpräzise. So bleibt das Spiel zunächst torlos, bis nach fast 20 Minuten der Gegner das erste mal einnetzt (Sjur, 19'). "Null zu Null" hören die Hasen den nichtanwesenden Alex rufen und machen weiter wie bisher. Die Norweger spielen gut, aber eben auch nicht ohne Fehler, so dass die Hasen den gerade verlorenen Ball auch mal wieder zurückerobern. Insgesamt spielt sich der Gegner aber mehr Chancen raus und übt großen Druck aufs Tor aus. Nach einem wilden Gestokel vor Stefanos Tor kriegen die Hasen den Ball nicht weg und Theodor kann auf 0:2 erhöhen (30'). (Alex: "Null zu Null") Unbeeindruckt spielen die Hasen weiter, war ja gar kein richtiges Tor. Kopf hoch, Löffel aufgestellt, es laufen die letzten Minuten der ersten Halbzeit. Die Hasen greifen an und Ahmed dribbelt sich nach Zuspiel von Flo.K durch und verkürzt auf 1:2 (34'). Kurz darauf geht es in die Pause. In der Pause erholen sich auch die Junghasen Fabian und Jonathan, die unermüdlich die Bälle aus dem Aus geholt haben. In der zweiten Hälfte bleibt der Gegner stark, aber die Hasen spielen unkonzentrierter und lassen mehr zu. Da aber die erste Halbzeit nur 35 Minuten gedauert hat fällt das Gegentor nicht sofort nach Wiederanpfiff, sondern pünktlich in der 46 Minute (Einar zum 1:3). Nicht viel später erhöht Theodor zum 1:4 (51') und die Büchse der Pandora ist geöffnet. Stefano, wie so oft später vom Gegner als "Best Man" ausgezeichnet, hält was er kann, jedoch lassen seine Vorderleute immer mehr zu, haben erst kein Glück und dann auch noch Pech (1:5, Einar, 55', abgefälscht durch Ole). Nach vorne läuft bei den Hasen nicht mehr viel, denn die Norweger verteidigen auch gut; Sven und Paal blocken die seltenen Hasenschüsse und Morten erobert auf der rechten Hasenseite den Ball schon im Spielaufbau. In Minute 58 muss Justus aus familiären Gründen vom Platz. Das nutzt der Gegner zum 1:6 in der 59 Minute durch Daniel. Anders erhöht kurz darauf noch auf 1:7 (61'). Ein Tor für die Hasen in der zweiten Halbzeit muss noch her, für die Hasenseele. (Alex:"Null zu Null") Also wird nochmal alles rausgeholt, der Ball gehalten, hintenrum gespielt, Flo.K auf Ole, der gleich wieder zurück, Seitenwechsel zu Grischa der hat Platz und geht ein Stück, spielt Manni in der Mitte an der zu Hilkia nach vorne durchsteckt. Hilkia schaut, sieht den mitgelaufenen Grischa und setzt den Killerpass nach vorne in den Lauf. Grischa ("nach 200 Ligaspielen kann einen kein Gegner mehr beeindrucken") fackelt nicht lange und hämmert den Ball ins Netz: TOOOOR für die Hasen (2:7, 65'). Das letzte Tor überlassen die Gastgeber dann wieder den Norwegern. Einar macht sich mit dem nicht ganz lupenreinen Hattrick in der 68 Minute zum Torschützenkönig des Abends (2:8). Nach 70 Minuten pfeift der Schiri, der das faire Spiel sehr souverän geleitet hat, ab. Es hat Spaß gemacht, der Gegner hat verdient gewonnen, mit 2:8 aus Hasensicht fällt der Sieg der Norweger aber etwas zu hoch aus, denn auch die Hasen haben sich eigentlich gut präsentiert. Ein schönes Teamfoto, das Freundschaftsbier entgegennehmen und dann ab in die Kabinen, der Platzwart wollte ja Schluß machen. Admiralsbrücke, 21:00h Nach dem Anstoß zur 3. Halbzeit sind die Hasen bald in Unterzahl, denn Stefano, Justus und Grischa müssen sich um ihre Häschen kümmern. Über den Kotti, wo die heimischen Hasen Burger oder Döner anpreisen, geht es aber zum Il Casolare, denn Daniel hat für die Norweger auf Pizza entschieden. Hier kommt man bei Pizza, Bier und Limoncello ins Gespräch und lernt, dass es für 6 von 10 gar nicht soo lange her ist dass sie Fussball gespielt haben. Die Truppe triff sich jedes Jahr zu einer Überraschungsreise, nur die wechselnden Organisatoren wissen wohin. Dies Jahr stand das erste Mal Fussball auf dem Programm. Die verblieben Hasen geben alles, sind von ihren großzügigen Gästen ja auch eingeladen, und so bleibt die 3. Halbzeit lange eine ausgeglichene Sache. Um 23:30 brechen die Wikinger jedoch abrupt auf, nuscheln was von Havanna Club. So können Manni, Hilkia, Flo.K und Ole in Ruhe die 3. Halbzeit noch für sich entscheiden. Dabei waren (in order of appearance): Ahmed, Flo.K, Ole, Hilkia, Justus, Grischa, Stefano und Manni. Zuschauer: Jonathan und Fabian. Schiedsrichter: Tahir Köstekli.
  14. Als der CFB-Vorsitzende im August wegen Spielverlegung anfragte, waren die ersten Worte von Polar-Spezi Roland "Geil, dass wir in einer Liga spielen!". Fraglich ob der Coach der Gastgeber das noch immer so sieht. CFB Hasenheide II gewinnt heute morgen im strahlenden Sonnenschein in der Markgrafenstr. mit 14:0 (in Worten: vierzehn zu null) gegen die in den VFF-Reigen zurück gekehrten Pinguine. Die Verlegung war notwendig geworden, weil CFB II am ersten Spieltag nicht genügend Mann auf den Platz bringen konnte. Heute reiste man mit einem breiten Kader von acht Spielern an - drei davon stellte die erste Mannschaft (Dies ist die schlechtere Mannschaft beim CFB. Anm. d. Red.). Es bleibt also dabei: Einzig beim Meldeverhalten können die Junghasen noch eins drauflegen. Ansonsten läuft der Ball ziemlich gut, das Mittelfeld wird meist mit zwei schnellen Pässen überwunden und dann präzise der freie Mann bedient oder auch mal aus der zweiten Reihe abgezogen. Chancen gab es genug auf Seiten der Hasen, während Benni weitestgehend ohne Beschäftigung blieb und sich vollständig auf Selbstvertrauen-Tanken konzentrieren konnte. Dabei waren: Benni, Jacob, Justus, MatthiasP, Knut, Malek, Valentin und Jona - Zuschauer: Fabian, Haye (Stippvisite) Statistic Facts: Noch halten die Rekorde aus den glorreichen Zeiten der Althasen. 14:0 gab es schon mal gegen SpVgg Spandau am 05.03.2011. Höchster Sieg weiterhin das 19:2 gegen Moosmännlein. Meisten Tore in einer Halbzeit sind 11 (29.05.2010 gegen Cosmos). Selbstredend war bei allen genannten Spielen Justus auch dabei! Spielverlauf 02 Min. 0:1 Malek (Jacob) 23 Min. 0:2 Eigentor 24 Min. 0:3 Jona (Knut) 26 Min. 0:4 Jona 41 Min. 0:5 Jacob 62 Min. 0:6 Jona (Knut) 62 Min. 0:7 Jona (Valentin) 67 Min. 0:8 Jona (Knut) 76 Min. 0:9 Eigentor (Justus) 77 Min. 0:10 Valentin (Malek) 78 Min. 0:11 Jacob (Valentin) 79 Min. 0:12 Malek (Knut) 83 Min. 0:13 Justus 85 Min. 0:14 Malek Die Minutenangaben sind dem Ticker entnommen, der eher nicht in Echtzeit lief. Evtl. fehlt bei zwei Toren der Vorlagengeber. Auf Wunsch von Jacob noch diese schöne Szene IMG_8999.MOV
  15. Im fünften Spiel der Saison fährt CFB II die dritte Niederlage ein und verliert somit endgültig den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Auf der Willi-Boos-Sportanlage in Kreuzberg musste man sich mit 2:5 (2:2) den Mannen von Eintracht Südring geschlagen geben. Der CFB agierte erneut ohne Wechsler, Kapitän Oscar sah darin aber nicht die Ursache für die Niederlage. "Trotz unserer Unterbesetzung waren wir sehr fit und spritzig." Der CFB war demnach auch die spielbestimmende Mannschaft, der Gastgeber verlegte sich aufs Kontern und war dabei gnadenlos effektiv. Die Hasen verbuchen ein deutliches Chancenplus auf ihrer Seite, Zählbares kommt aber zu selten dabei rum. Gelingt es in der ersten Hälfte noch, immer wieder auszugleichen, zieht der Gegner in Hälfte zwo einfach davon und sichert sich so den fünften Sieg im fünften Spiel. Die Junghasen suchen noch nach dem richtigen Matchplan, um die Dominanz auf dem Platz, auch in Siege zu verwandeln. Fun Fact: Valentin bekommt eine gelbe Karte, weil er seinen Schmuck nicht abgelegt hat. Dabei waren: Miron, Oscar, Niko, Madjou, Valentin, Melek, Dominik Spielverlauf: 09.Min 1:0 10.Min 1:1 Madjou (Ecke von Melek) 16.Min 2:1 37.Min 2:2 Melek (Miron) 51.Min 3:2 69.Min 4:2 80.Min 5:2 Liveticker
  16. CFB I ist ja nicht gerade toll in die Saison gestartet. Gegen VfB Sperber an der Gradestraße geht es aber noch eine Stufe tiefer. Wackere Hasen müssen sich fairen Neuköllner Kickern 1:7 auswärts geschlagen geben. Nachdem die Kreuzberger Mannen in den letzten Spielen bei sicherer Defensive vor allem ein ein eher sinnloses Aufbauspiel Marke "Flipper" zu beklagen hatten, ruhten heute viele Hoffnungen auf Matthias "das Metronom" erstem Saisonspiel - Kapitän Alex witterte gar den ersten Sieg. Bei mäßigem Wetter gegen starke, aber nicht übermäßig starke Sperberisten und unter den Augen des sehr starken Schiris Mario Neuber kam es dann aber anders. Die Hasen verlieren 1:7 (0:5) wobei sagenhafte fünf Gegentreffer durch individuelle und breit durch die Mannschaft gestreute Fehler verursacht werden. Beim 0:1 ist Matthias noch in der Kabine, beim 0:2 rutscht Benni der (nasse) Ball durch, beim 0:4 spiell good old Peter einen Fehlpass, beim 0:5 verzockt Alex es gekonnt nach dem Motto: "Nimm Du ihn, ich hab ihn sicher" und beim 1:7 rutscht FloK dann noch ein Befreiungsschlag über den Schlappen. So können die Hasen in der derzeitigen Verfassung natürlich nicht gewinnen. Frustrierend nur, wie konsequent der Gegner aus diesen Fehlern Kapital schlägt - da kann man schon neidisch werden. Immerhin zeigt sich in Halbzeit zwei dann mal wieder, dass die Hasen mit ein bisschen mehr Platz und Zeit durchaus ansehnlich kombinieren und sich Chancen herausspielen können. Mehr als der Ehrentreffer durch Manni (unter segensreichem Mitwirken von Tim) ist aber an diesem Tag zum Vergessen nicht drin. Was es noch bitterer macht: Jan ist beim Marathon auch nur enttäuschende 5:12 h gelaufen und hätte daher besser bei uns mitgekickt. Hinterher ist man immer schlauer. Dabei waren: Benni, Alex, Peter, FloK, Manni, Marcel, MatthiasP, Mahir, TimS und Dennis Spielverlauf: 01.Min 1:0 09.Min 2:0 15.Min 3:0 34.Min 4:0 40.Min 5:0 59.Min 6:0 67.Min 6:1 Manni (TimS) 81.Min 7:1
  17. Der CFB verliert im Heimspiel gegen BFC Südring III mit 0:2 (0:0). Jubilar Grischa führte die Hasen als Kapitän aufs Feld - Stefano im Tor - die Offensivabteilung mit Peter, Jona, Dennis und TimS auf der Sechs etwas unterrepräsentiert - Ole, Alex, Mario und FloK sorgen für den Teil "hinten zu". Sonntag, 10 Uhr pfeift die von den Gästen gestellte neutrale Person namens Christian an. Erstmal gucken, was der Gegner macht. Südring ist ohne Wechsler zum Anhalter Bahnhof gekommen und weiß, wie man im Kleinfeldfussball effektiv verteidigt. Mit zwei Dreier-Reihen steht da eine Wand in der eigenen Hälfte, die für die Hasen und ihre spielerische Mittel nahezu unüberwindbar wirkt. Nach vorne wird dem einfachen aber guten Doppelpass gehuldigt und auch mal steil gespielt. Technisch und läuferisch obere Mittelschicht, sicherlich mehr Ballbesitz aber nur sporadisch wirklich gefährlich. Die Angriffsbemühungen des CFB sind so gut wie eh und je, also ziemlich schlecht. Schnelle Ballverluste, Fehlpässe, Stoppfehler, Torchancen entstehen eher zufällig oder durch Einzelaktionen - die Hasen beherrschen das gesamte Repertoire des schlechten Fußballs mittlerweile sogar auswendig. Aber noch steht es 0:0 und so wird weiterhin ordentlich nach hinten gearbeitet und gehofft, dass vorne irgendwas Geiles passiert. Der Liveticker zählt vier Aktionen, die man bei großzügiger Definition des Begriffs, als Torchance bezeichnen könnte. In der 17. Minute gab es aber eindeutig eine. Dennis, der in der Spielestatistik heute mit Thilo gleichgezogen ist, kann sich kurz hinter der Mittellinie durchsetzen und marschiert alleine aufs Tor. Als er gerade unhaltbar draufballern will, wird er von hinten angerempelt und von den Beinen geholt. Der Schiri traut sich aber nicht, den fälligen Neunmeter zu geben. So geht es torlos in die Pause, in welcher wenig über die Abwehrarbeit gesprochen werden muss, sondern auf dem Reißbrett das richtige Passspiel für den Sieg ausgeknobelt wird. Doch leider kommen die Gäste dem Sieg kurz nach Wiederanpfiff deutlich näher als die Hasen. Dennis geht beim Doppelpass einen Augenblick zu spät mit seinem Mann mit, der dadurch unbedrängt vor dem Tor auftaucht und einnetzt. In der Folge lässt es Südring natürlich eher gemütlich angehen - das Hasen-Hirn ist so auf Abwehrkampf gepolt, dass es eine Viertelstunde dauert, bis der CFB begreift, dass man jetzt auch etwas früher drauf gehen sollte. Die Chancen, zumindest auszugleichen, bleiben somit auch in Hälfte zwei an einer Hand abzuzählen. Als Beleg möchte der Autor die Auswertung der Videoaufnahmen anführen. Exakt zwanzig Minuten ist die Linse auf den gegnerischen Torhüter und den ihn umgebenden Strafraum gerichtet. Der Mann bekommt vier zu lange Bälle in die Hände gespielt macht fünf Abschläge wird sieben mal im Rahmen von "Hintenrum" angespielt und hat dann noch drei Aktionen (Ecke, Hereingabe von Grischa, Flanke abgefangen), die man in Verbindung mit der Anwesenheit einer gegnerischen Mannschaft auf dem Platz bringen kann. Das zweite Tor fällt mit dem Schlusspfiff und ist nicht spielentscheidend. Die Hasen hätten wohl auch noch zwei Stunden weiter spielen können und kein Tor geschossen. Dann ist das mit dem Gewinnen natürlich nicht so einfach. Dabei waren: Grischa, Stefano, Alex, Mario, FloK, Ole, TimS, Dennis, Jona und Peter - Zuschauer: Haye Spielverlauf: 53.Min 0:1 90.Min 0:2 Liveticker
  18. Im heutigen Heimspiel auf der Wiener gegen ASV Berlin zeigt die neu formierte Truppe des CFB Hasenheide eine souveräne Leistung und gewinnt deutlich mit 10:2 (4:0). Spielercoach Jona äußerte sich nach dem Spiel geradezu euphorisch. "Das war spielerisch gesehen wahrscheinlich das beste Spiel meiner Mannschaft ever. Man merkt, dass wir mittlerweile besser eingespielt sind. Das Potential ist gewaltig." Auf die Personalprobleme - erneut mussten drei Spieler aus der ersten Mannschaft aushelfen - angesprochen, fand Team-Manager Jacob klare Worte: "Wer sich jetzt nicht eindeutig zum Klub bekennt, wird es sicherlich schon bald bereuen. Die Zeiten des Müßiggangs sind vorbei, ich brauche Leute, die heiß sind." Aus gut informierten Kreisen wurde berichtet, dass in Kürze weitere sechs Neuzugänge beim DFB angemeldet werden sollen. In der Tabelle geht es auf jeden Fall aufwärts und bereits nächste Woche kann man den Anschluss zur Spitze mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten endgültig wieder herstellen. Dabei waren: Benni, Jona, Niko, Oscar, Jacob. Dennis, Valentin, Dominik und Justus Spielverlauf: 06.Min 1:0 Oscar (Freistoss Jacob) 20.Min 2:0 Jona 30.Min 3:0 Valentin (Jona) 41.Min 4:0 Dennis (Jona) 53.Min 5:0 Jona (Niko) 61.Min 6:0 Valentin (Jacob) 62.Min 6:1 71.Min 6:2 75.Min 7:2 Valentin 78.Min 8:2 Jona (Niko) 80.Min 9:2 Eigentor 83.Min 10:2 Justus (9Meter)
  19. Am Freitag ist Klimastreik und der CFB ist natürlich dabei. Ein weiterer Anstieg der weltweiten Temperaturen kann nicht hingenommen werden - die Hasenheide muss grün bleiben!Alle Hasen sind aufgerufen, sich mit dem Vorstand um 13:00 Uhr am Neulandwurststand am Brandenburger Tor (https://www.wurst-am-brandenburger-tor.de/) einzufinden, um ein deutliches Zeichen gegen Wachstum, Konsum und die ganze andere Scheiße zu setzen. Halte er Ausschau nach der CFB-Fahne.Die Zukunft beginnt jetzt - Eure Kinder setzen auf Euch!
  20. EDIT: Eine Viertelstunde vor Schluß gelingt Tommy nach Querpass von Ahmed der sehenswerte Ehrentreffer
  21. Die zweite Mannschaft des CFB plagt sich derzeit mit Personalsorgen rum. Das zweite Spiel in Folge tritt man ohne Wechsler an, dank der maximal erlaubten Unterstützung von drei CFB I - Spielern. Doch gegen RW Viktoria Mitte II läuft es zunächst ziemlich gut am Anhalter Bahnhof. Den Freistoß von Dominik köpft Oscar ins Tor, den langen Ball von Oscar macht Dominik rein, 2:0 zur Hälfte und die klare Absicht, als Sieger vom Platz zu gehen. Aber Viktoria hat auch noch ein Wörtchen mitzureden und kommt in der 51. Minute zum Anschlusstreffer. Doch die Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Fünf Minuten später zieht Manni aus der zweiten Reihe ab, der abgeblockte Ball kommt zu Melek, der sich mit einer kleinen Bewegung Platz verschafft und das Leder im langen Eck einschlagen lässt. Hasenheide lässt den Ball weiterhin gut laufen und hat das Spiel im Griff. Hier mal ein Konter, dort mal einfach den Ball gehalten und gerne auch lange Bälle auf den vorm gegnerischen Tor lauernden Dennis. Die Jungs aus Mitte pflegen ein körperbetontes Spiel und sind auch recht gesprächig, zwingende Chancen erspielen sie sich aber nicht sehr häufig. Und wenn doch mal ein Hase den Zweikampf verliert steht schon wieder ein anderer da und bereinigt die Situation - für alles andere haben wir Benni, der einige Glanzparaden aufs Parkett legt. Der Anschlusstreffer bringt die Hasen daher auch nicht aus der Ruhe, wenige Minuten später wird Dennis im Strafraum gefoult und verwandelt den fälligen Neunmeter mit voller Wucht. Doch für Dominik ist dann Schluß, Krämpfe zwingen die Nummer 17 das Feld zu verlassen und so muss der CFB die letzte Viertelstunde beim Stande von 4:2 ohne Wechsler überstehen. Kurz darauf fällt das dritte Gegentor, dann zweimal Pfosten für Viktoria. Die Spieler von CFB I erheben sich auf den Rängen. Das wird spannend. Wieder langer Ball auf Dennis, gut angenommen und vorgelegt, abgezogen...Pfosten. Jetzt hinten reinstellen und hoffen, dass es vorbeigeht. Benni entschärft noch einige Hochkaräter, Oscar und Niko werfen sich vor den Ball aber in der 84. Minute fällt dann doch der Ausgleich aus der zweiten Reihe. Und es kommt, wie es kommen muss. In der Nachspielzeit ein Schlenzer vors Tor, die Nummer vier schraubt sich hoch und köpft den Ball über den herauseilenden Keeper ins Tor. Der CFB bekommt noch eine Ecke, die keine Wunder bewirkt und dann ist das Spiel aus und vorbei. What the Fuck! Fazit: Mit Wechsler wäre das mit Sicherheit ein Sieg geworden. Die Männer von CFB II sind aufgefordert, ihr Meldeverhalten zu optimieren. Dabei waren: Benni (TW), Oscar (C), Manni, Niko, Dennis, Melek und Dominik Spielverlauf: 15.Min 1:0 Oscar (Dominik) 35.Min 2:0 Dominik (Oscar) 50.Min 2:1 55.Min 3:1 Melek 68.Min 3:2 74.Min 4:2 Dennis (9Meter) 78.Min 4:3 84.Min 4:4 90.Min 4:5
  22. Der CFB empfing heute die Mannen vom 1. FC PV Nord am Anhalter Bahnhof. Am Donnerstag Abend noch um Verlegung gebeten und dann doch mit drei Wechslern und Coach angereist erobern die Gäste mit einem deutlichen 7:1 Sieg die Tabellenspitze der Bezirksliga 1. Bereits in der sechsten Minute führt eine Standardsituation zum Rückstand. Ecke, Kopf, Tor. Man tastet sich weiter ab, gestört wird erst ab Mittellinie aber die Hasen muss man heute gar nicht groß unter Druck setzen, um den Ball zu bekommen. Der CFB macht im Aufbauspiel zu viele Fehler und bekommt keinen richtigen Zugriff aufs Spiel, Torchancen Mangelware. PV Nord spielt seinen Gegner auch nicht gerade schwindelig, lässt Ball und Gegner aber gekonnt laufen, Torchancen ergeben sich jedoch eher selten. Aber drei Dinger machen sie in Hälfte eins, neben der Ecke noch einmal an der rechten Seite schön durchgesetzt und ins lange Eck geballert und dann den Überzahl-Konter nach Ballverlust der Hasen sauber zu Ende gespielt. Direkt nach Wiederanpfiff klingelt es dann schon wieder in Stefanos Kasten und weitere zehn Minuten später ist das Spiel endgültig gelaufen. Ein 0:5 Rückstand holt diese Mannschaft (derzeit) nicht mehr auf. Der CFB gibt sich aber nicht komplett auf und kommt in der zweite Hälfte etwas besser ins Spiel - allerdings auch begünstigt durch den Gegner. Eine Viertelstunde vor Schluß gelingt Tommy nach Querpass von Ahmed der Ehrentreffer, gefolgt von zwei weiteren Chancen für Ahmed und Alex. Dann noch zwei eigentlich vermeidbare Treffer für PV Nord und die Messe ist gesungen. Zum Glück korrigiert der Statistikbeauftragte auf Grundlage eines anonymen Hinweises zwei Stunden vor Anpfiff noch die Spielerstatistik, so dass es doch erst Grischas 199. Spiel war. Besser ist das, denn das können wir besser! Dabei waren: Stefano, Alex, Grischa, FloK, Mahir, James, Sebastian, Ahmed, TimS und Tommy - Zuschauer: Haye Spielverlauf: 06.Min 0:1 19.Min 0:2 36.Min 0:3 46.Min 0:4 55.Min 0:5 74.Min 1:5 Tommy (Ahmed) 78.Min 1:6 89.Min 1:7
  23. Die zweite Mannschaft des glorreichen CFB Hasenheide hatte einige Probleme, für das heutige Auswärtsspiel genügend Mann auf den Platz zu bekommen. Nur mit der maximal möglichen Verstärkung von CFB I, konnte man in voller Mannschaftsstärke antreten. Diesem Mixed-Team gelang es aber nicht, die Erfolgsgeschichte von CFB II fortzuschreiben. Gastgeber SG Cherusker geht nach 90 Minuten in praller Sonne mit einem 3:2 - Sieg vom Platz. Da die Spieler die Mixed Zone bisher noch nicht erreicht haben, können wir im Moment noch keine weiteren Details liefern. Stunden später äußerte sich Marcel K noch wie folgt: Zu wenig Torchancen kreiert und die anderen hatten 5 Wechsler. Sind leider nicht in Führung gegangen, trotz guter Chancen Woran es lag.m4a Dabei waren: Niko, Oscar, Knut, Melek, Ahmed, Marcel und Moritz Spielverlauf: 15.Min 1:0 48.Min 2:0 50.Min 2:1 Ahmet 55.Min 3:1 84.Min 3:2 Marcel
  24. Hilkia

    Gutes Spiel

    Dahinter fehlt ein Punkt. Ausrufezeichen.
  25. Im ersten Ligaspiel bekommt die zweite Mannschaft des CFB Hasenheide es mit dem CTS / GOP-FZ (Türkiyemspor) zutun. Schiri gab es leider keinen, brauchte es aber auch nicht. Man traf sich zum entspannten, friedlichen Sonntagskick. Es dauerte keine vier Minuten und schon klingelte es im Kasten des Gegners. Wieder vier Minuten gespielt und schon klingelte es wieder. Guter Start. Schnell bemerkte man, dass man hier viele Tore schießen kann und tat dies dann auch. Die erste Halbzeit endete mit 8:1. In der Pause beschloß man, noch weiter was für das Torverhältnis zu tun, was dann aber nicht ganz so gut funktionierte, wie man sich das vorgestellt hat. Man verschonte dann doch den Gegner und passte sich der Laufbereitschaft an. Spiel endet mit 12:3, obwohl ein 20:3 bei all den Chancen nicht unverdient gewesen wäre. Ingesamt aber ein guter Start. Dabei waren: Madjou (TW), Jacob (C), Valentin, Jona, Knut, Melek, Oscar, Niko und Dominik Spielverlauf: 04.Min 1:0 Jacob (Valentin) 08.Min 2:0 Valentin (Dominik) 14.Min 3:0 Jacob 15.Min 4:0 Jacob (Melek) 25.Min 5:0 Melek (Jacob) 29.Min 6:0 Valentin 43.Min 7:0 Niko 45.Min 8:0 Dominik (Jona) 45.Min 8:1 57.Min 9:1 Valentin (Jacob) 60.Min 9:2 62.Min 10:2 Melek (Valentin) 64.Min 11:2 Knut 66.Min 11:3 87.Min 12:3 Valentin (Madjou)
  26. Erstes Heimspiel, Endlich mal wieder Zülle, guter Kader, starker Gegner, pralle Sonne, Aram an der Seitenlinie. Das waren die Zutaten für das Spiel CFB Hasenheide I gegen BSV 1892 am vergangenen Samstag vormittag. Und was der CFB aus diesen Zutaten gebacken hat, kann sich sehen lassen. Beide Mannschaften stellen den Gegner erst kurz vor der Mittellinie, so dass sich ein munteres Passspiel entwickelt. In dieser Disziplin glänzt der CFB ja bisher nicht immer, aber heute läuft der Ball richtig gut. Ballstafetten über fünf Postitionen, Doppelpässe, Steilpässe, hintenrum, Seitenwechsel, alle sechs Hasen in des Gegners Hälfte. Oh du grüne Augenweide! Der Ticker meldet mindestens acht Torchancen in der ersten halben Stunde. Manni, der heute als zentraler Verteidiger eine starke Figur macht, schaltet sich auch immer wieder ins Spiel nach vorne ein. Leider hapert es noch am Abschluss und der BSV-Keeper ist auch kein schlechter. So kommt der Führungstreffer für die Gäste eher unerwartet. Der Gegner kann linksaußen nicht sauber gestellt werden, passt in die Mitte, von dort zentral abgelegt und aus dem Hintergrund flach ins Eck. Es ist jetzt nicht so, dass die Hasen drückend überlegen sind - die Mannen vom BSV verstehen ihr Geschäft, aber etwas glücklich ist die Führung zu diesem Zeitpunkt dennoch. Die Hasen haben aber noch Jungstar Jona im Gepäck, der wie immer ordentlich rackert und seine Mannschaft mit manch einem Pass überrascht. Man ist es beim CFB ja nicht gewöhnt, dass man den Ball noch mal wieder bekommt. So macht er es einfach selbst und dreht das Spiel kurz vor der Pause - jeweils nach Vorlage von Manni. Halbzeit-Devise: Weiter so! Kurz nach Wiederanpfiff hat James dann die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Auf der Linie stehend gelingt es dem Fan-Idol den Ball statt ins Netz am pfosten vorbei zu lenken. Schade, dass der griechische Engel seine gute Leistung heute nicht belohnt hat. Die schiere Menge der guten Möglichkeiten ist in der zweiten Hälfte nicht mehr ganz so groß - beide Seiten schalten konditionell bedingt einen halben Gang runter. Als der Coach Manni mal eine kleine Verschnaufpause verschaffen will, kommt es leider noch zum Ausgleich. Dabei war der Ball eigentlich schon unter Kontrolle, landet aber doch wieder beim Gegner, der zunächst zweimal an Benni scheitert, dann aber die Pille quer legen kann. Dumm gelaufen. Zum Glück ist Benni im besten Torwartalter und verhindert im weiteren Verlauf mit einer Glanzparade den Rückstand. Kurz vor Abpfiff zieht Jona noch einmal aus der zweiten Reihe ab, der Torwart lenkt zur Latte und Kapitän Moritz köpft den wieder ins Feld springenden Ball zwar ins Tor - der Schiedsrichter sieht aber ein Foul von Mo am Torhüter und gibt den vermeintlichen Siegtreffer nicht. Nach Studium der Videoaufnahmen und der Bewertung durch den CFB-Alterspräsidenten wohl zu Recht. So gibt es für diese ganz hervorragende Leistung zwar nur einen Punkt aber die Erkenntnis, dass der CFB auch guten Fußball spielen kann. Dabei waren: Benni, Moritz, Manni, Grischa, Mario, Thilo, Jona, James, Sebastian und Justus - Zuschauer: Haye, Karl, Jillis, Fritz, Raffael, Fabian Spielverlauf: 33.Min 0:1 43.Min 1:1 Jona (Manni) 44.Min 2:1 Jona (Manni) 66.Min 2:2
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...