Jump to content
CFB Hasenheide

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Earlier
  2. Was für ein schönes Gefühl so ein Sieg. Auch heute noch. Bleibt gesund. Bis zum Nächsten.
  3. Gerade noch rechtzeitig vor dem erneuten Lockdown holt sich die erste Mannschaft des CFB die ersten Punkte der Saison und verlässt die Abstiegsränge der sagenumwobenen Bezirksliga des VFF-Kleinfeldfussballs. Im Heimspiel gegen die Rudower Kickers zeigen die Hasen, was sie alles draufhaben und siegen am Ende mit 7:3 (1:2) Toren. Thilo verpasst die Autobahnauffahrt Richtung Berlin, der Sohn des Vorstands erleidet einen kleinen Kreislaufkollaps und der angesetzte Schiri erscheint ebenso wenig wie der gemeldete Fritz. Aber Kapitän Alex weist unbeirrt zunächst Victor ausführlich ins Ligageschäft ein und schwört dann seine Mannen auf Sieg ein. Aus dem Dunstkreis der ohne Wechsler angereisten Gäste findet sich dann noch jemand, der die Pfeife in die Hand nimmt, diverse Zuschauer trudeln ein und so ist doch eigentlich mal wieder alles bereit für einen großen CFB-Moment. Jedoch der Gegner - in der letzten Saison als FC Spreeathen angetreten - hat auch noch ein Wörtchen mitzureden und geht erstmal 0:2 in Führung. Den direkt folgenden Anschlusstreffer von Tim kommentieren bösartige Beobachter im WhatsApp-Ticker wie folgt: "Eine flache Hereingabe, die er retrospektiv als geplanten Torschuss verkaufen wird, findet ihren Weg ins Tor." Alles egal, die Hasen sind wieder im Spiel und da die restlichen gut 20 Minuten nicht mehr all zu viel passiert gehen sie mit nur einem Tor Rückstand und einem guten Gefühl in die Halbzeitpause. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff tanzt Tim mit dem Ball an der Seitenlinie Polka und verwirrt so sich selbst und diverse Gegenspieler. Dann aber ein kurzer Antritt in die Mitte, Pass auf Manni, der lässt abtropfen auf Hilkia. Nochmal rechts rausgeschoben auf FloK, der mit einer geschickten Körpertäuschung seinen Gegner abschüttelt und den Ball Kraft seines unbändigen Willens mit links ins Tor ballert. Das Videomaterial spiegelt leider die Dynamik dieser Szene - vermutlich aufgrund eines Materialfehlers - nicht annähernd wieder und wird daher vorerst nicht der Öffentlichkeit präsentiert. Die Hasen bleiben - die beiden Gegentreffer im Kopf - vorsichtig und stehen weiterhin tief. Der Spielaufbau profitiert von Ligadebütant Victor, der bekanntlich einen Ball halten kann. Zudem spielt Hasenheide heute auch mal hintenrum und versucht durch Ballbesitz Sicherheit zu gewinnen. Je näher man jedoch dem gegnerischen Strafraum kommt desto eher ist der Pass zu ungenau, die Aktion zu hektisch, die Entscheidung nicht die richtige. Und dann wurschteln sich die Rudower auf einmal durch den CFB-Strafraum. Zuerst setzt sich der Gegner gegen Hilkia im Presschlag durch und übergibt als Victor dazukommt die Pille kurz an den Nebenmann. Alex kommt eine Millisekunde zu spät und Benni kann bei dem Schuss aus kurzer Distanz auch nichts mehr machen und so erzielt die Nummer 11 seinen dritten Treffer des Tages und der CFB liegt schon wieder zurück. Das wird doch nicht schon wieder so ein Da-war-mehr-drin-Spiel? Aber es geht ein Ruck durch die Mannschaft. Hier und heute will der CFB mehr, hier und heute will der CFB nur den Sieg! Die letzten 20 Minuten vor dem Lockdown gehören den Hasen. Und Fußball kann so einfach sein: Doppelpass Victor und Thilo, welcher umringt von drei Mann flach zu Tim passt, der mit seinem zweiten Treffer wieder den Ausgleich besorgt. Weiter Druck machen, der Gegner baut konditionell ab, da geht doch was. Fünf Minuten später setzt Victor sich auf der linken Seite durch und bringt die Pille scharf vors Tor. Der Kapitän der Rudower springt dazwischen und lenkt den Ball ins eigene Tor. Der CFB ist erstmalig in Führung! Jetzt nicht nachlassen. Victors Abwehr eines Eckballs leitet dann das schönste Tor des Tages ein. Tim nimmt den Ball vor der Mittellinie auf, lässt den letzten Mann der Kickers stehen und der Ball senkt sich über den weit vor dem Kasten stehenden Torhüter ins Tor, während der Rekordtorschütze des CFB schon jubelnd abdreht. Zwei Tore Vorsprung und noch zehn Minuten - das sollte reichen! Ja, es hat gereicht. In den letzten Minuten erhöht der CFB sogar noch auf 7:3 - nicht unwichtig für das Torverhältnis im Abstiegskampf und dann ist es vorbei und endlich spüren die Hasen nach einem Spiel mal wieder das wohlige Gefühl eines Sieges. Demnächst gerne wieder... Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Hilkia, Manni, Thilo, Victor, Lasse und TimS - Zuschauer: Haye (+2), Schorsch, Tommy (+2), Flo (+2), Jona, Jacob (+1) - Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 15.Min 0:1 18.Min 0:2 19.Min 1:2 TimS 51.Min 2:2 FloK (Hilkia) 67.Min 2:3 71.Min 3:3 TimS (Thilo) 76.Min 4:3 Eigentor (Victor) 81.Min 5:3 TimS 88.Min 6:3 TimS (Manni) 89.Min 7:3 Victor (TimS) Liveticker
  4. Das Interview mit Bernd war in der Halbzeit, wurde aus irgendwelchen Gründen an den Anfang gestellt.
  5. Super, auch wie Jillis Foul und rote Karte kommentiert. Das Interview mit Bernd ist zeitlich falsch einsortiert, oder?
  6. CFB Hasenheide II holt sich im Stadion Wilmersdorf gegen den BSV 1892 die nächsten drei Punkte und setzt sich damit an die Tabellenspitze der Bezirksliga 1. Nach holprigem Start und zwischenzeitlichem Rückstand (2:1) zückt Schiri Bernd die rote Karte für einen BSV-Spieler und das Torfestival kann beginnen. Zur Halbzeit steht es bereits 2:5, nach neunzig Minuten geht der CFB mit 2:11 als klarer Sieger vom Feld. Bereits zu Beginn der Partie setzen die Kreuzberger die Heimmannschaft ordentlich unter Druck und erspielen sich einige Chancen bis Malek den von Valentin abgelegten Ball aus der zweiten Reihe flach im kurzen Eck versenkt. Praktisch im Gegenzug verliert Jona an der Mittellinie den Ball, rechts rausgelegt und der aufgerückte Maxim kann nur noch zusehen, wie sein Mann die Pille im Tor unterbringt, weil auch Malek von der anderen Seite zu spät wieder hinten ist - Torhüter Jacob ohne Chance. Sechs Minuten später rutscht ein Querpass über Jonas Schlappen, der gegnerische Stürmer macht es wie Gerd Müller und bringt sein Team mit einem feinen Schuss aus der Drehung in Führung. Bereits vor dem Spiel fordert der CFB-Vorsitzende Schiri Bernd auf, dem Gegner möglichst frühzeitig eine rote Karte zu geben - in der 28. Minute ist es dann so weit: Der CFB klärt im eigenen Strafraum und schickt Madjou auf Reisen. Der ist an seinem Gegenspieler eigentlich vorbei und der Weg zum Tor, vor dem auch noch Valentin wartet, wäre frei. Doch mit beiden Händen beendet der einzig in der eigenen Hälfte verbliebene BSVler den aussichtsreichen Konter und befördert Madjou an der Mittelline auf den nassen Boden. Eine klassische Notbremse - nicht jeder Schiri greift dann auch regelkonform zum roten Karton, Bernd zögert aber nicht lange und so bestreiten die Hasen die restlichen gut 60 Minuten des Nachmittags mit einem Spieler mehr auf dem Feld. Der Autor ist kein Freund von Konjunktiven im Fußball, aber es sei behauptet, dass der CFB auch ohne Überzahl das Spiel gewonnen hätte, wenn auch sicherlich nicht in dieser Höhe. Nun brauchen die Mannen von Kapitän Jona jedoch nur wenige Minuten, um das Spiel zu drehen und das magische Dreieck des CFB (Madjou - Valentin - Jona) erhöht bis zum Halbzeitpfiff noch auf 2:5. Jona und Jacob wechseln in der Pause ihre Position - während der Schiedsrichter sich von beiden Seiten noch einmal die Richtigkeit seiner Entscheidung bestätigen lässt (zumindest von mir hat er diese bekommen). Dem BSV gelingt in der zweiten Hälfte kein Treffer mehr, aber mit einer kompakten Defensive und gelegentlichen Vorstößen wird die bereits verlorene Partie ohne Murren zu Ende gespielt. Die Hasen stören früh und treffen gleich noch dreimal, wobei ein Tor wegen vorherigem Handspiel aberkannt wird. Dann trägt sich Maxim bei seinem Ligadebüt gleich in die Torschützenliste ein. Antoni beschäftigt den Sohn des Vorsitzenden, Jaromirs Freundin sitzt lesend am Rand, Madjou muss jetzt auch nicht unbedingt wieder eingewechselt werden und so trudelt das Spiel mit drei weiteren Hasenheide-Treffern seinem Ende entgegen. In den letzten zwanzig Minuten will dann jeder noch mal unbedingt eine Bude machen, aber der BSV steht tief und meistens richtig und Tempo und Präzision der Hasen lassen deutlich nach. Kurz vor Schluss macht Malek nach Vorlage von Valentin (sechs Vorlagen heute) noch einen rein, was der Schiedsrichter aber einfach in seinem Spielbericht unterschlägt - die Rechtsabteilung ist bereits aktiv. Mit nur 2 Gegentreffern und 23 Toren in zwei Spielen ist CFB Hasenheide II weiter auf Kurs Aufstieg, sollte seinem Spiel aber noch mehr Struktur verpassen, um auch gegen die Top-Mannschaften der Liga erfolgreich zu sein. In zwei Wochen geht es gegen die SG Cherusker weiter. Wir sind gespannt. Dabei waren: Jacob, Jona, Madjou, Valentin, Maxim, AntonR, Jaro, Malek und Oscar - Zuschauer: Jillis, Haye und Jaromirs Freundin - Statistik ist aktualisiert. YouSport: Nachdem die Marketingabteilung dieser ProSieben-Bude den Vorsitzenden seit Jahren mit Mails bombardiert, wurde das heute mal ausgetestet. Da BSV als Team nicht gelistet ist, musste der Hoiersdorfer SV aufgrund des gleichen Gründungsjahres als Gegner herhalten. Das Prinzip ist einfach: Man filmt das ganze Spiel mit der YouSport-App und immer wenn man auf den Knopf drückt, werden die letzten 20 Sekunden ins Netz geladen und als Szene (Tor, Chance, Foul, Highlight) aufgelistet. Das passiert nahezu in Echtzeit, allerdings auch nur mit 1080p. Leider sind die Originalaufnahmen einfach weg und am Desktop ist die Auflösung nicht so dolle. Auf dem Handy geht es aber und wenn man die YouSportPlayer-App nutzt, scheint sogar die Werbung wegzufallen. Könnt ja mal kundtun, wie ihr das findet. Anzuschauen hier oder in der App nach "CFB" suchen. Spielverlauf: (Die Links führen zu den jeweiligen Szenen bei YouSport) 16.Min 0:1 Malek (Valentin) 17.Min 1:1 23.Min 2:1 30.Min 2:2 Madjou (Valentin) 32.Min 2:3 Valentin (Madjou) 33.Min 2:4 Madjou (Jona) 41.Min 2:5 Jona (Madjou) 50.Min 2:6 Jacob (AntonR) 54.Min 2:7 Malek (Valentin) 61.Min 2:8 Maxim (Valentin) 63.Min 2:9 Valentin (Jacob) 67.Min 2:10 Jacob (Valentin) 87.Min 2:11 Malek (Valentin)
  7. Die zweite Mannschaft des CFB legt einen Traumstart in diese besondere Saison hin und gewinnt dankt technischer, läuferischer und konditioneller Überlegenheit ihr erstes Ligaspiel deutlich mit 12:0 (5:0). Spaziergang in Richtung zweite Liga Die etwas jüngere Mannschaft vom CFB holt sich am Wochenende gegen einen ältlichen Abstiegskandidaten (der wohl zu Recht in der Tabelle nur nach unten schaut) per Kantersieg drei lockere Punkte. Die Hasen kombinieren sich fast mühelos durch die Reihen der zwar aufopferungsvoll kämpfenden, dennoch aber etwas alt wirkenden gegnerischen Truppe. Zwar nötigen Moral und Kampf des Gegners dem CFB durchaus Respekt ab, am Ende ist jener aber völlig chancenlos. Jona, Jacob und Konsorten sind trotz des frühen Anstoßzeitpunkts in Höchstform. Volley, Hacke, Spitze, einzweidrei – alles ist dabei. Wenn die Hasen so weiter spielen, dann werden sie in dieser Spielklasse kaum zu schlagen sein. Dabei waren: Madjou, Jona, Jacon, AntonR, Valentin, Melek, Niko und Oscar - Statistik ist aktualisiert Statistic facts: Durchschnittsalter: 25 gegen 40 Jahre 3 Hattricks in einem Spiel Zweithöchster Sieg in der Mannschaftgeschichte Tabellenführer (kurzzeitig) Spielverlauf: 07.Min 1:0 Jona 14.Min 2:0 Valentin / Melek (Schuss) 27.Min 3:0 Oscar / Ecke Melek 33.Min 4:0 Melek / Jona 39.Min 5:0 Jona / Niko 52.Min 6:0 Oscar 53.Min 7:0 Valentin 73.Min 8:0 Jona 75.Min 9:0 Melek 79.Min 10:0 Oscar / Melek 80.Min 11:0 Melek 86.Min 12:0 Ole (Eigentor) 07 Jona 14 Valentin / Melek (Schuss) 27 Oscar / Ecke Melek 33 Melek / Jona 39 Jona / Niko 52 Oscar 53 Valentin 73 Jona 75 Melek 79 Oscar / Melek 80 Melek 86 Ole (ET)
  8. Mein erstes Pflichtspieltor für den CFB seit langem!
  9. Im ersten Aufeinandertreffen zweier CFB-Teams in der Vereinsgeschichte gab es ein eher klares Ergebnis. Der Silberrücken der Liga bleibt auch im zweiten Spiel der Saison ohne eigenen Treffer und unterliegt deutlich mit 0:12 (0:5) Niederlage trotz großem Kampf Die etwas ältere Mannschaft des CFB muss sich am Wochenende gegen einen deutlich jüngeren Aufsteiger (der wohl zu Recht den Durchmarsch plant) mit einem am Ende doch recht klaren Ergebnis geschlagen geben. Zwar gelingt es den Hasen über lange Strecken, ihre deutlich größere Erfahrung unter Beweis zu stellen und eine Mehrzahl von einigermaßen geglückten Aktionen auf den Platz zu bringen. Da aber auch klarste Torchancen nicht genutzt werden, gerät CFB I dann doch zusehends auf die Verliererstraße. Als good old Ole dann auch noch ein Eigentor unterläuft, kippt das Spiel endgültig zu Gunsten des jungspundigen Gegners, dem es gelingt den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Punkte gegen den Abstieg holen wir an anderer Stelle. Dabei waren: Benni, Alex, Ole, FloK, Hilkia, Mahir, Tims, Thilo, Grünie und Peter - Zuschauer: Haye und Jillis. Statistik ist schon mal aktuell. Statistic facts: Durchschnittsalter: 40 gegen 25 Jahre Ligaerfahrung: 1158 gegen 122 Ligaspiele 20. Ligaspiel mit 0 Toren, davon viermal mit 12 oder mehr Gegentoren (bei insgesamt 291 Ligaspielen) Tabellenletzter (kurzzeitig?) Spielverlauf: 07.Min 0:1 14.Min 0:2 27.Min 0:3 33.Min 0:4 39.Min 0:5 52.Min 0:6 53.Min 0:7 73.Min 0:8 75.Min 0:9 79.Min 0:10 80.Min 0:11 86.Min 0:12 Ole (Eigentor)
  10. CFB Hasenheide I vs FFC Grün-Weiß Reinickendorf 0:3 (0:2) Voller Euphorie und bei strahlendem Sonnenschein erschienen heute morgen neun Mannen des CFB Hasenheide auf dem Sportplatz an der Lobeckstraße. Voller Zuversicht mit einen Auftaktsieg in die neue Saison starten zu können. Voller Freude, weil Wirbelwind David knapp zwei Jahre nach seinem Kreuzbandriss wieder auf dem Platz steht. Volle Konzentration auf das Saisonziel Klassenerhalt. Nach dem Spiel muss man allerdings konstatieren, dass sämtliche positiven Vibes nicht ausreichen, die spielerischen und konditionellen Defizite der Altherren-Truppe (Kaderdurchschnitt heute 38,5 Jahre) zu kompensieren. Wieder einmal ein Spiel ohne Punkte - aber nicht weil der Gegner so stark ist, sondern weil die Hasen noch weniger gut sind. Denn der CFB verliert nicht nur die Seitenwahl sondern auch den Ball und das viel zu oft und zu schnell. Es kommt kein geordneter Spielaufbau zustande - sobald der Ball an die Vorderleute übergeben wurde, bleibt die Defensivreihe stehen und stellt sich auf den nächsten Angriff des Gegners ein. So ist es für Grün-Weiß meist nicht allzu schwer, den Ball in Überzahl zu erobern und dann hintenrum wieder aufzubauen. Wirklichen Zauberfussball bietet der Gegner wahrlich nicht und führt zur Halbzeit aufgrund zweier sehr glücklichen Treffer. Einmal ist es Ole, der mit einem gekonnten Querpass den Ball an den gegnerischen Stürmer übergibt, welcher etwas zur Seite abgedrängt wird aber die Pille noch stramm im langen Eck unterbringt. Der zweite Treffer ist ein Schuss von kurz hinter der Mittellinie, der in Bennis Armen landen würde, wenn Alex - seinem kreuzenden Gegenspieler folgend - ihn nicht noch unglücklich und damit unhaltbar abgefälscht hätte. Auf der anderen Seite fehlen solche Glücksmomente und es fehlt auch ein nomineller Stürmer. Peter, Fritz und auch mal Grünie versuchen sich in der Rolle des Knipsers. Pässe, die ankommen sind aber über weite Strecken Mangelware. Torgefahr strahlt die Hasenheide in den ersten 45 Minuten nicht aus. Ein schöner Pass von David auf Manni, eine richtig gute Ecke mit Kopfball von Ole und ein Missverständnis zwischen Peter und Fritz sind zu erwähnen. Ansonsten laufen die Hasen hinterher. In der Halbzeit beschliesst man, es nun etwas ruhiger angehen zu lassen und den Ball mehr in den eigenen Reihen zu halten - gleichzeitig aber schnell abzuziehen, sobald sich die Möglichkeit ergibt. Dies wird dann sogar erstaunlich gut umgesetzt und führt zu einer Reihe von Chancen - nicht alles Hundertprozentige aber immerhin mehr Ballbesitz und einige Ballstafetten über vier, fünf Stationen, welche die in rekordverdächtiger Anzahl anwesenden Zuschauer entzücken. Zwischendurch macht Reinickendorf aber ihre dritte Bude - diesmal ein richtig schönes Ding: Nach Einwurf noch mal Richtung Zentrum vorgelegt und stramm in den Winkel genagelt. Fazit: Der CFB hat sich wider Erwarten während der Corona-Pause nicht zu einem unschlagbaren Team entwickelt und befindet sich auch nach diesem Spiel noch im Abstiegskampf. Den Ball in den eigenen Reihen zu halten scheint ein probates Mittel, um den Gegner am Tore erzielen zu hindern. Kopf hoch und weiterhin durch Niederlagen nicht die Stimmung vermiesen lassen. Fun Facts: Der sehr gute Schiri schnauzt seine eigene Tochter mehrfach an, weil sie sich Bälle holend hinter dem CFB-Kasten aufhält. Vorher hat er bereits einen Zuschauer der Gäste hinter die Absperrung verbannt, weil dieser es wagte, einen ins Aus rollenden Ball noch vor der Seitenlinie mit dem Fuß zu stoppen und somit ins Spielgeschehen einzugreifen (obwohl weit und breit kein Spieler war). Der Gegner bittet zwei Tage vor dem Spiel um Verlegung, erscheint dann aber mit 10 Mann & Trainer. Der CFB hat neun Mann auf dem Platz und zehn Hasen-Kinder daneben. the best of CFB is yet to come Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Grischa, Ole, Manni, Grünie, Fritz und Peter - Zuschauer: Haye, Dennis, Mahir, Tommy, 2 Spielerfrauen und 10 Hasen-Kinder - Statistik ist aktualisiert Liveticker Spielverlauf: 16. Min 0:1 33.Min 0:2 50.Min 0:3
  11. Doch geht. Man muss ihn nur vor jedem einrollen desinfizieren
  12. Sehr gut, danke an den besten Vorstand aller Zeiten! Frage zur Durchführung: Einrollen ist nicht mehr weil der Ball nicht angefasst werden soll?
  13. Der CFB Hasenheide veröffentlicht hier sein Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb, welches in dieser Form auch dem Berliner Fußball Verband übermittelt wurde. Das Konzept orientiert sich an den Vorgaben des BFV, wie sie auf dessen Homepage veröffentlicht wurden. Gegner im Punktspielbetrieb werden auf die Möglichkeit hingewiesen, die Anwesenheitsdokumentation bereits im Vorfeld auszufüllen. Die entsprechende Vorlage des BFV finden sie ebenfalls unten. Der Verein hat Vorstandsmitglied Alexander Meißner zum Hygienebeauftragten ernannt. Bei Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an ihn wenden. Dokumente & Links Hygienekonzept CFB Hasenheide (Stand 08.09.20): download Vorlage Anwesenheitsdokumentation: download Informationsseite des BFV: link
  14. Beide Mannschaften des CFB starten nach der Corona-Pause mit einer Niederlage in der Pokal-Qualifikation in die neue Saison. Bereits am Montag unterliegt CFB II Casino II mit 1:3 während die erste Mannschaft mit 2:9 gegen die Amateure untergeht. Alle Beteiligten waren aber höchst erfreut, wieder mal auf dem Platz zu stehen. Das Spielgeschehen wird vom Vorstand wie folgt zusammen gefasst. Berliner Amateure FZL vs. CFB Hasenheide 9:2 (1:0) CFB I unterliegt in der ersten Runde des Pokals gegen den Erstligisten Berliner Amateure und ist danach zwar körperlich völlig fertig, seelisch aber mit sich im Reinen. Nach aufreibender Vorphase (Ist das Spiel am Samstag? Oder Sonntag? Absage wegen Corona? Ansetzung wegen Renitenz beim VFF? Rückzug mangels Hasenstärke?) tritt CFB I mit Tommy im Tor, verstärkt durch J&J und nur einem Wechsler zum Pokalderby an und ist fest entschlossen, dass erste Pflichtpiel nach dem Lockdown in vollen Zügen zu genießen. Und das klappt auch ziemlich gut, wenn auch für die Hasen nur mit hohem Kraftaufwand. Die erste Halbzeit ist ausgeglichen, allein ein platzierter Fernschuss des überragenden Kapitäns der Amateure vermag die Stimmung der Hasen zu trüben. In Halbzeit zwei gelingt sogar der Ausgleich (Jacob) und nochmal der Anschluss zum 3:2 (Tim). Allein im letzten Viertel machen sich dann fehlende Kondition und mangels Eingespieltheit übergroßer Aufwand gegen den Ball immer mehr bemerkbar. Die Hasen brechen ein und verlieren am Ende in der Höhe zu hoch mit 9:2. Fazit: Pokal egal, Ergebnis egal - Hauptsache Fußball! Alle die dabei waren, waren seelig, sich endlich mal wieder im grünen Trikot unter den Augen von Schiri Detlef aufm Platz so richtig die Lunge aus dem Leib kämpfen zu dürfen. Einige schöne Kombinationen, Offensivaktionen und Torraumszenen kamen noch obendrauf. Hoffentlich geht`s trotz Corona in der Liga weiter. Lang lebe der CFB! Casino II vs. CFB Hasenheide II 3:1 (1:1) Montag Abend - statt Training geht es nach Friedenau zum Pokalfight gegen Casino. Der Gegner im Schnitt 10 Jahre älter, einen Kopf größer und mit breitem Kreuz - die Hasen mit dem jüngsten Debütanten der Vereinsgeschichte (18 Jahre) und dem Plan, es dem Erstligisten so schwer wie möglich zu machen. Und das ist mehr als gelungen, Jona bringt den Underdog in der 27. Minute sogar in Führung. Der CFB steht hinten unter der Anleitung von Madjou gut und setzt mit schnellen Kontern immer wieder Nadelstiche. Die Routiniers von Casino spielen ihr Ding runter, souveräner Spielaufbau mit eingespielten Passwegen, viele hohe Flanken und Schüsse aus der zweiten Reihe. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit findet ein langer Ball den eigenen Mann, der den Ball im Netz versenkt. Die zweite Hälfte ist schnell erzählt: Casino steht etwas tiefer, weshalb es weniger Kontermöglichkeiten für Hasenheide gibt. Das Spiel bleibt spannend und in der 80. Minute tickert der Vorsitzende "Das nächste Tor dürfte das Spiel entscheiden". Keine 30 Sekunden später geht Casino in Führung und erhöht gegen hinten aufmachende Hasen kurz vor Abpfiff noch auf 3:1. Starke Leistung der Jung-Hasen, die auf dem Niveau in der Liga ganz sicher um den Aufstieg mitspielen werden.
  15. Ole

    Ja, es geht los !

    Dann müssen wir die jungen Hüpfer halt ohne Jacob und Jona vom Platz fegen.
  16. Nach den jüngsten Entscheidungen des Berliner Senats gibt es nun auch einen Rahmenterminplan für die Saison 2020/21. Los geht es mit der Pokal-Qualifikationsrunde für beide Teams am Wochenende 29./30. August. Dann wird bis Weihnachten - abgesehen von einer Herbstferienpause im Oktober - durchgespielt (vorausgesetzt wir fliegen nicht aus dem Pokal) und im neuen Jahr geht es gleich weiter. Alle Daten entnehmt ihr der Spalte "14 Teams" des offiziellen VFF-Dokuments. Für das Training am Anhalter bzw. Baumschulenweg bedeuten die Neuregelungen, dass jetzt auch offiziell wieder Normalbetrieb auf dem Platz stattfinden darf. Bis zu 30 Teilnehmer und Kontaktsport sind erlaubt - die Meldelisten entfallen. In Umkleidekabinen besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. und zur Einhaltung der Abstandsregeln. Auch in den Duschen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern weiterhin einzuhalten. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb ist unter der Auflage gestattet, dass das Hygienekonzept des BFV eingehalten wird. Alle Hasen sind angehalten, sich das Papier durchzulesen! Sollten die Unisport-Jungs wieder auftauchen, kann es auch wieder zu drei Teams auf einem Halbfeld kommen. Unsere Basketballfreunde verweise ich auf die Corona-FAQ des LSB sowie die Aktuellen Informationen des Basketball-Verbandes. Verwirrende Äußerungen der VFF-Granden zu einem Verbot wechselseitigen Einsatzes von Spielern, wenn zwei Mannschaften eines Vereins in der selben Liga spielen werden derzeit noch geprüft... Die Prüfung ergab, dass in der Tat kein Wechsel der Teams möglich ist - eine schmerzliche Einschränkung. Auf gehts Haye
  17. Liebe Freunde des Hasencup, heute sollten eigentlich wieder etliche gut aussehende Männer in der prallen Sonne ihrer Lieblingsbeschäftigung auf der Sportanlage am Rodelberg nachgehen. Doch das Virus verhindert den Höhepunkt des Berliner Freizeitfussballs in diesem Jahr, das Sportamt verbietet die Veranstaltung mit Hinweis auf die Verordnungslage des Berliner Senats. Ein Zusammenhang mit dem Wechsel des OK kann der Pressesprecher des CFB im Übrigen nicht erkennen. So denken wir sehnsüchtig an Traumtore, gebrochene Nasen, endlose Quizshows und teure Bio-Würstchen und trösten uns mit der Aussicht auf den besten Hasencup ever - dann eben in 2021 ! Eure Hasen
  18. Benni

    Der Ball ruht

    Und falls kein VHS-Abspielgerät mehr zur Hand ist: hier eine Zusammenstellung alter Bundesligaspiele in voller Länge auf YouTube https://www.zeit.de/sport/2020-03/bundesliga-ersatzprogramm-elf-spiele-in-voller-laenge Bleibt gesund!
  19. CFB

    Der Ball ruht

    Berliner Fussball Verband und Berliner Senat haben in Abstimmung mit dem Vorstand des CFB Hasenheide entschieden, Trainings- und Wettkampfbetrieb einzustellen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Die am Donnerstag veröffentlichte Generalabsage des BFV gilt zunächst bis zum 22. März. Am Freitag wurden die ersten Bezirksämter aktiv, am Samstag erlässt der Berliner Senat dann die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin. Dort heißt es in § 4: § 4 Badeanstalten, Sportstätten und Sportbetrieb (1) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios u. ä. wird untersagt. (2) Ausnahmen von der Untersagung nach Absatz 1 können in besonders begründeten Einzelfällen ausschließlich auf den öffentlichen Sportanlagen des Landes Berlin durch schriftliche Genehmigung der zuständigen Vergabestelle zugelassen werden. Dies gilt insbesondere für a. den Sportbetrieb von Kaderathleten in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020, wenn die beantragten Trainingseinheiten für die Vorbereitung zwingend erforderlich sind, b. den Sportbetrieb mit Tieren, soweit dieser im Hinblick auf das Tierwohl zwingend erforderlich ist. Gleichwohl es sich bei den meisten Hasen um Kaderathleten handelt, findet bis auf Weiteres kein Training statt. Da auch die Kneipen geschlossen sind, gibt es auch kein Alternativangebot. Das einfache Mitglied ist aufgefordert, zu Hause zu bleiben und sich die großen Erfolge der deutschen Fußballnationalmannschaft auf VHS reinzuziehen. Lebbe geht weider der Vorstand
  20. Mario

    Uprising

    Super! Ich vermute für Reinickendorf sind wir nun sowas wie ein Angstgegner, denn das war der dritte Sieg in Folge.
  21. Der CFB holt sich endlich den zweiten Dreier der Saison. Im Heimspiel gegen Grün-Weiß Reinickendorf gewinnen die Alt-Hasen dank einer disziplinierten Leistung mit 5:0 (3:0) und verlassen somit zumindest vorübergehend den Abstiegsplatz in der Bezirksliga 1. Spielbericht folgt...
  22. Es ist 12 Uhr, Sturmtief Sabine hat die Sonne noch nicht verscheucht und CFB II tritt gegen die torgefährlichste (was da los) Mannschaft der Liga an. Unbekannter Schiri, der sich ebenfalls des Kommentierens verpflichtet fühlte, lobte und kritisierte ohne Pause. Am Ende gab es von ihm sogar ein Ranking für den besten Techniker etc. Nachdem man erst zwei Wochen zuvor ein knappes 5:4 gegen den selben Gegner hatte, will man es diesmal nicht so spannend machen. Es dauert dann auch nur wenige Minuten und Valentin vollendet nach einem Traumpass von Jona zum 1:0. Zwar hat der Gegner über das gesamte Spiel bestimmt 70% Ballbesitz aber ernsthafte Chancen haben sie keine, die Abwehr steht meist stabil. Die Chancen haben dafür aber die Hasen und davon wieder mehr als genug. Es dauert auch nicht lange und Jona haut die Pille mit der Sohle volley, nach einer traumhaften Flanke von Anton, unter die Latte. Kurz vor Pausenende dann ein kleines Nickerchen von Torwart und Abwehr, es sollte aber das einzige sein - 2:1. Die zweite Hälfte läuft ähnlich wie die erste ab. Schnelles und spannendes Spiel, in der die Hasen aber stets die Oberhand behalten. Jacob setzt mit seinem 3:1 dann den Deckel drauf. Geiles Spiel! Dabei waren: Maximilian, Jona, Jacob, Oscar, Anton R., Valentin, Knut, Melek, Madjou Spielverlauf: 02.Min 1:0 Valentin (Jona) 33.Min 2:0 Jona (Anton R) 43.Min 2:1 60.Min 3:1 Jacob (Knut)
  23. CFB Hasenheide setzt seine Aufholjagd fort und gewinnt im heutigen Heimspiel auch gegen den Tabellenführer Eintracht Südring. Beide Mannschaften gehen in der Lobeckstr. bei ungemütlichen Wetter mit nur einem Wechsler in die Partie. Aber beim Spitzenspiel der Kreisliga A ist nicht die Kondition der ausschlaggebende Faktor; heute sind taktische Finesse, kreative Ideen und eine mutige Haltung gefragt. Heute ist Fußball nicht nur Fußball, heute ist Fußball große Kunst. Die Hasen zeigen in der ersten Hälfte eine überragende Leistung: Große Laufbereitschaft, konsequentes Zweikampfverhalten, höchste Konzentration, brillantes Stellungsspiel, harmonisches Aufbauspiel und effiziente Abschlüsse - jede Freizeitmannschaft Berlins würde heute als Verlierer vom Platz gehen. Folgerichtig steht es zur Hälfte bereits 6:1 für den Gastgeber. Während die bisher ungeschlagenen Mannen von Eintracht Südring sich noch wundern, warum ihre bisher immer erfolgreicher Matchplan nicht aufgeht, ist das Spiel bereits entschieden. In den zweiten 45 Minuten geht man es dann etwas ruhiger an. Der Spitzenreiter wird aber weiter auf Distanz gehalten - jegliche Hoffnung auf ein Wunder wird zunichte gemacht, indem man nach einem Treffer für Südring einfach auch noch eins macht. So dümpelt das Spiel ohne große Besonderheiten seinem Ende entgegen und wird von Eintracht nach dem Abpfiff als schlechteste Leistung der Saison betitelt. Beim CFB war es etwas anders, aber das wurde evtl. schon erwähnt. Jetzt genauso weitermachen und ein Aufstiegsplatz ist noch möglich! Dabei waren: Max, Jona, Knut, Madjou, Niko, Antoni, Valentin und Oscar - Zuschauer: Haye und 2 Spielerfrauen Spielverlauf: 08.Min 1:0 Niko (Madjou) 11.Min 1:1 13.Min 2:1 Knut 32.Min 3:1 Jona 34.Min 4:1 Valentin (Antoni) 34.Min 5:1 Jona - solo 38.Min 6:1 Madjou (Oscar) 51.Min 6:2 51.Min 7:2 Valentin (Jona) 69.Min 7:3 71.Min 8:3 Valentin (Madjou) 77.Min 8:4
  24. Auch im dritten Spiel der Rückrunde ist den Hasen kein Sieg vergönnt. Gegen die Mannen von Berlin United steht es am Ende 4:10 (0:3). Die erste Mannschaft von Hasenheide bleibt damit am Tabellenende und muss sich ernsthaft mit dem Thema Abstieg auseinander setzen. Der Einsatz zumindest stimmte. Der CFB kämpft im Regen an der Lobeckstr. bis zuletzt und zeigt unter der Führung von Kapitän FloK kämpferisch eine gute Leistung. Um Punkte einzufahren, braucht es aber auch Tore und damit tut sich das Team wieder einmal besonders schwer. Nach Betrachtung der Videoaufnahme muss der Eindruck von unzähligen 100%-Chancen wieder etwas relativiert werden, aber 17 Offensiv-Aktionen - davon sechs Mal alleine vorm Torwart - und kein einziger Treffer ist schon bitter. Dafür kassiert man drei ärgerliche Buden, was einen Sieg nicht einfacher werden lässt. Dabei lässt der Gegner den Hasen eigentlich genügend Platz, aber wie so oft, agiert die Heimmannschaft zu hektisch, gibt den Ball zu schnell wieder ab und spielt die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Aussichtsreiche Situationen werden auch deshalb nicht in Tore umgemünzt, weil der Blick für den besser postierten Mitspieler fehlt. Berlin United ist da deutlich effizienter und zieht bis zur 55. Minute ohne großen Aufwand mit 0:5 davon. Insbesondere in der zweiten Hälfte scheint jeder Schuss im Tor zu landen. Ein wenig lässt in der letzten halben Stunde die Laufbereitschaft der Hasen dann doch nach. So steht das CFB-Bollwerk nicht mehr in Überzahl hinten und es reicht schon, einen Mann auszuspielen, quer zu legen und einfach einzuschieben. Auch weil Peter mit all seiner Erfahrung etwas mehr Ruhe ins Spiel nach vorne bringt, macht der CFB zum Glück noch vier Buden, so dass der Frustlevel noch auf einem erträglichen Pegel bleibt. Dabei waren: Stefano, FloK, Mario, Manni, Hilkia, Peter, Mahir, Fritz, Moritz, Ahmed und TimS - Zuschauer: Haye, Janosch und 2 Kumpel von Fritz Spielverlauf: 25.Min 0:1 30.Min 0:2 44.Min 0:3 54.Min 0:4 55.Min 0:5 56.Min 1:5 TimS (Moritz) 61.Min 1:6 65.Min 1:7 67.Min 2:7 Ahmed (Manni) 68.Min 2:8 70.Min 2:9 75.Min 2:10 83.Min 3:10 Fritz (Moritz) 89.Min 4:10 Moritz Liveticker
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...