Jump to content
CFB Hasenheide
  • Save the Date: Weihnachtsfeier am 11. Dezember (wahrscheinlich)

CFB
CFB

Einmal Süßsauer bitte

Auf bekanntem Terrain hieß es am Freitag Abend zum Ligaauftakt THC Franziskaner gegen CFB Hasenheide oder auch "Die werden bei uns verkauft". Der Kader wächst und schrumpft in den letzten 24 Stunden vor Anpfiff - am Ende stehen 11 Hasen, angefeuert von Haye, Schorsch, Karl und Janosch, bereit. Allerdings sind Marcel und Alex etwas angeschlagen und James holt sich beim Aufwärmen auch noch eine leichte Zerrung. Beim Sportgruß sind trotzdem alle heiß und guter Dinge.

Beide Mannschaften agieren auf Augenhöhe. THC hat mehr Ballbesitz, werden von der konzentrierten Hasenabwehr aber auf Abstand zum Tor gehalten. Da Alex durch eine aufziehende Erkältung geschwächt ist, sichert FloK die meiste Zeit das Defensivzentrum und klärt erst einmal lautstark die Fronten mit dem seine Ellbogen schwenkenden gegnerischen 11er, was aber zur Beruhigung der Lage führt - auch ohne dass Ole die Spritze rausholen muss. Insbesondere in der zweiten Hälfte eine ganz starke und (fast) fehlerfreie Leistung des Abteilungsleiters vorstandsnaher Bereich. Auf den Außen startet endlich mal wieder Grischa seine berüchtigten Vorstöße und lässt sich nach dem zweiten Sprint schnell auswechseln. Ole bringt nichts aus der Ruhe und sein Stellungsspiel (hier ist kein Gegner - hier steh ich gut) bleibt unnachahmlich. Björn, vom Kapitän im Sturm verordnet vom Coach aber in die Verteidigung beordert entpuppt sich als Terrier par excellence und liefert ein ganz starkes Debüt ab.

In der Angriffsreihe sind trotz Absage von TimS nur große Namen aufzuzählen: James, Moritz, Grünie, Mahir und Marcel - im Durchschnitt schießt jeder von ihnen 0,47 Tore pro Spiel. Und so zählt der Statistikbeauftragter auch ein klares Chancenplus für die Hasen. Natürlich nicht alles Hundertprozentige aber zumindest läuft der Ball ganz ansehnlich durch die eigenen Reihen und Marcel und Moritz können mit kurzen Antritten sich immer wieder vom Gegner lösen und Abschlüsse produzieren. Kurzum: geiler Kick! Daher ist auch niemand damit einverstanden, dass der Schiri irrtümlicherweise bereits nach 35 Minuten abpfeifen will. Weiter gehts - bringt Laune. Kurz vor der Pause gehen die Hasen dann auch noch in Führung nachdem Moritz den Ball diagonal nach rechts vorne spielt und Marcel im langen Eck verwandelt. Richtig geiler Kick!

Die zweite Hälfte gestaltet sich ganz ähnlich. Da die Franziskaner den Druck erhöhen ohne vor dem Tor richtig gefährlich zu werden (zweimal rettet Benni mit Monsterparaden), ergeben sich für Hasenheide noch mehr Konter-Möglichkeiten, teilweise auch in Überzahl. Aber die Angriffe werden nicht sauber zu Ende gespielt, oder der beim Lobeck-Funzellicht quasi blinde und als nicht überragend eingeschätzte THC-Keeper hat doch noch einen Fuß dazwischen. Jetzt den Sack zumachen und es wäre ein unglaublich geiler Kick!

Doch es kommt anders und meistens als man denkt. In der 79. Minute ereignete sich nämlich laut Tommy der größte Skandal im deutschen Fussball und das kam so:
Moritz, vom x-ten Sprint quer über das Feld doch leicht ermattet, wünscht eine Auswechslung. Nachdem der Ball die Seitenlinie überquert hat, signalisiert er dies dem Schiedsrichter und strebt auf die Ersatzbank zu. Das geht dem Schiri aber etwas zu schnell, der Gegner führt gleichzeitig seinen Einwurf aus, Marcel betritt als Wechsler das Feld. Der Unparteiische besteht darauf, dass es jetzt keinen Wechsel gibt, weshalb Moritz achselzuckend wieder den Platz betritt und Marcel sich verwirrt wieder zurück ziehen will. So stehen also Moritz und Marcel 2-3 Meter im Feld direkt vor dem Schiedsrichter, der seinen Widerwillen mit der Situation durch eine Mannschaftszeitstrafe von 5 Minuten zum Ausdruck bringt. Ungläubiges Staunen beim CFB, eine gewisse Erleichterung bei den auf dem Platz stehenden Franziskanern. Erst nach einiger Zeit und einer Konferenz mit Alex realisiert die THC-Bank die Situation richtig und fordert nun die eigenen Spieler auf, den Ball ins Aus zu befördern, um die Sache zu klären. Die Hasen sind natürlich abgelenkt, James versucht noch heraus zu bekommen, ob er jetzt wohl eher defensiv spielen sollte, und so fällt natürlich der Ausgleich zum 1:1. Die daraus entstehende Spielunterbrechung nutzt der THC Kapitän, um das Spielfeld zu betreten und für die Hasen ein gutes Wort beim Schiedsrichter einzulegen. Das sieht Marcel aber nicht richtig und denkt auf einmal, dass THC ja die ganze Zeit mit sieben Feldspielern auf dem Platz stand, weshalb Moritz noch ne Welle macht. Das nenne ich mal Tohuwabohu. Kurz darauf dürfen wir wieder auffüllen und es bleiben noch fünf Minuten für das Siegtor, das aber nicht fallen will.

Der Spielverlauf lädt zu ausgiebigen Nachbetrachtungen beim von Schorsch und dem Vorsitzenden herangeholtem Bier ein. Die Vorstellung von einem dreckigen 1:0 Sieg zaubert ein Lächeln auf die müden Gesichter. Mahir träumt  noch von der Szene, als er den Torhüter mit einem gekonnten Schlenzer aus 15 Metern überraschen wollte, er den Ball aber dann doch deutlich neben das Tor befördert. Die eine Situation wird minutiös nachbesprochen. Und so in gemeinsamer Runde ist dann doch alles irgendwie wieder knorke. Dann wird noch die politische Lage in Deutschland aufgearbeitet und die Wahlwerbung bewertet (Die Partei weit vorne). James erzählt noch Anekdoten, deren Pointen nur er versteht und Marcel repariert mit magischen Händen sein Fahrradlicht. Als Haye das Gespräch auf die Situation in Afghanistan lenkt, zerstreut man sich dann doch in alle Richtungen. Trotzdem ein gelungener Abend!

Regeltechnisch beruft sich der Schiedsrichter auf eine Durchführungsbestimmung des BFV vom August 2018. Dort heißt es: Falls während des laufenden Spiels mehr als 7 Spieler/-innen am Spiel teilnehmen, gibt es für die betroffene Mann- schaft eine Mannschaftszeitstrafe von 5 Minuten.
Nach Rücksprache mit den VFF-Granden gilt dies aber nicht für den Freizeitfussball. Die Rechtsabteilung des CFB ist eingeschaltet und wird bis Ende der Woche einen Zwischenbericht vorlegen.

Zwischenbericht Rechtsabteilung: Die Zeitstrafe war nicht regelkonform. Die Rechtsabteilung rät dennoch von einem Einspruch ab, da der unsichere Ausgang des Verfahrens die immensen Kosten nicht rechtfertigen.

 

Dabei waren: Alex, Benni, Ole, FloK, Grischa, Björn (Debüt), James, Mahir, Moritz, Marcel und Grüni ++ Zuschauer: Haye, Schorsch, Karl, Janosch ++ Statistik ist aktualisiert

 

Spielverlauf:

44.Min  0:1  Marcel (Moritz)

82.Min  1:1

 




User Feedback

Recommended Comments

Wo bleibt der versprochene Zwischenbericht? 

Share this comment


Link to comment
Share on other sites



Please sign in to comment

You will be able to leave a comment after signing in



Sign In Now

×
×
  • Create New...