Jump to content
CFB Hasenheide

CFB

Administrators
  • Posts

    120
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by CFB

  1. CFB

    Abhaken

    Nach den vergangenen Erfolgswochen befand sich der gemeine Durchschnittshase im totalen Euphoriemodus. Zwei Siege und zwei Unentschieden sowie ein spielerisch überzeugendes 1:3 gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus Reinickendorf ließ das Fußvolk intern bereits vom Aufstiehk faseln. Allein der Vorstand bewahrte Ruhe und deckelte jede öffentliche Diskussion in Richtung oben. Und das - wie sich gegen souverän aber auch nicht übermenschlich auftretende BSC Südringler zeigte – leider auch zurecht. Dabei fing alles so gut an: Der Kader für Samstag ließ die Hasen bis Freitag vor Optimismus sprühen. Neben einer stabilen CFB I-er-Truppe hatten sich noch Knut und Jona von CFB II angekündigt – was sollte da noch schief gehen? Leider stellt sich dann heraus, dass Grünie beim Melden nur von der Maus abgerutscht ist. Zudem müssen sich Alex und Marcel nach wenigen Minuten auf dem Platz eingestehen, dass ihre Astralkörper die jeweilige Verletzung (Oberschenkel, Rücken) noch nicht hinreichend auskuriert haben, und so wird aus der erwarteten Glanzleistung schnell ein ziemlicher Abnutzungskampf. Eintracht Südring macht das dabei clever, ist körperlich sehr präsent und legt sich die Hasen mit überlegtem Kombinationsspiel immer mehr zurecht. Drei Gegentreffer sind die Folge. Die Hasen fighten ohne Ende, Jona und Knut beweisen ihre individuelle Klasse, allein für echte Gefahr sorgt das alles nicht, so dass Tim in Halbzeit zwei frustriert fast schon aufhören möchte. Irgendwie belohnt sich der CFB im letzten Viertel dann doch noch für seinen Einsatz und ringt Eichkamp einige wirklich hundertprozentige Torchancen ab. Einen Treffer will der Fußballgott den Hasen an diesem Misttag aber nicht gönnen. Das Spiel endet 0:3. Fazit: Schade Schokolade. Das hätte irgendwie auch ganz anders laufen können. Wird es beim nächsten Spiel auch wieder. Abhaken. Dabei waren: Benni, Alex, Hilkia, Björn, Knut, Jona, TimS, Ole, Marcel und FloK ++ Zuschauer: Haye, Jillis, Lut ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 30.Min 1:0 51.Min 2:0 69.Min 3:0
  2. Samstag, 11 Uhr, Lobeckstraße: Die beiden CFB Mannschaften treten im Heimspiel gegen den jeweiligen Tabellenführer an und unterliegen am Ende mit 1:3 Toren. Woran hat es gelegen? CFB I muss sich nicht allzu sehr grämen. Die bewährte defensive Hasentaktik wurde optimal umgesetzt, der Ball läuft gerade in der ersten Hälfte recht geschmeidig durch die eigenen Reihen - gefördert durch die Gäste aus Reinickendorf, die den Hasen ausreichend Platz beim Spielaufbau lassen, ab der Mittellinie aber konsequent ihr Revier markieren. Die Grün-Weißen sind jung und schnell und überlaufen den ein oder anderen Mittvierziger somit mühelos, aber das Stellungsspiel stimmt heute und so wird auch der Spitzenreiter meist vom eigenen Strafraum fern gehalten. Beim 0:1 hat Sebastian das Leder schon fast unter Kontrolle und dann rutscht es doch noch irgendwie durch und durch einen gut platzierten Heber erhöht Reinickendorf noch in der ersten Viertelstunde auf 0:2. Aber der CFB bleibt dran und erzielt den Anschlusstreffer - noch nicht ahnend, dass es das einzige CFB-Tor des Tages bleiben wird. In der zweiten Hälfte fehlt es dann immer mehr an Konzentration und Kondition. Der Gegner hat mehr vom Spiel aber Chancen auch nur durch Fernschüsse, die allesamt von Benni bravourös entschärf werden. Dem bisher ungeschlagenen Gastgeber gelingt es allerdings nicht, seine wenigen Chancen zu nutzen und als Reinickendorf auf 1:3 erhöht reichen Kraft und Können nicht, um zumindest noch einen Punkt mit zu nehmen. Unterm Strich eine gute Leistung, weshalb James den Vorsitzenden nach dem Spiel ungläubig fragte: Sind wir besser geworden? Ja, das sind wir und wir werden sogar immer noch besser! Dabei waren: Moritz, Benni, Sebastian, Schorsch, Richard, Björn, Marcel, Mahir und James ++ Zuschauer: Haye, Alex, DavidG und acht Kids ++ Statistik ist aktualisiert __________________________________________________________ Das CFB II Spiel auf der anderen Hälfte des Platzes konnte vom Verfasser nicht auch noch verfolgt werden. Gerüchteweise fehlte ein Innenverteidiger und ein Stürmer - der Gegner war nett und gut. Dabei waren: Jacob, Jona, Max, Niko, Knut, Naja, Rony, Joe und VictorW ++ Zuschauer: Oscar, Felix und Leonie ++ Statistik - ihr wisst schon Jawoll Junge.mp4 Spielverlauf: 7.Min 0:1 13.Min 0:1 14.Min 0:2 50.Min 1:1 Niko Knut 18.Min 1:2 Moritz James 55.Min 1:2 73.Min 1:3 60.Min 1:3
  3. Schon vor Anpfiff des dritten Saisonspiels von CFB I kann der Vorstand sein Glück kaum fassen. Trikot- und Jackenbestellung laufen auf Hochtouren, die Meldeliste quillt über und der CFB hat mannschaftsübergreifend im Ligabetrieb noch nicht verloren. Kann das gegen Rudower Kickers noch besser werden? Ja, es kann. Die Hasentruppe mit der I präsentiert sich gegen im Schnitt halb so alte Rudower kampfstark und entschlossen und fährt den ersten Sieg der Saison ein. Das Spiel beginnt dabei schon vor Anpfiff bemerkenswert. Der uns bisher unbekannte Schiri [Anmerkung des Statistikbeauftragten: drittes CFB-Spiel des Schiri] startet ohnehin schon mit Verspätung mit einem launigen Quiz: Wie breit muss der Strafraum im Kleinfeld eigentlich in Zentimetern sein? Wie ist der Durchmesser des Anspielkreises auf dem Großfeld? Wozu braucht man eigentlich eine Kapitänsbinde? Haben alle ihr Bauchnabelpiercing abgelegt? Wisst Ihr, wie das mit dem Wechseln geht? Die Hasen, die es eher eilig haben (Alex hat zwei kranke Kinder alleine zu Hause gelassen und Manni hat noch ein Hockeymatch), werden langsam nervös. Dann geht es aber endlich los. Die erfahreneren Kräfte im Kader erkennen sofort, dass bei Rudow schon ein zwei Mann dabei sind, die unsere Ü40er eher locker überlaufen und/oder auswackeln können. Belegt wird dies durch die frühe 1:0 Führung für Rudow. Der CFB lässt sich aber nicht entmutigen, findet im Anschluss besser ins Spiel und belohnt sich mit einem Traumhammer von Moritz in den Winkel nach Vorlage Tim und einem sauberen Kontertor von Mahir über Moritz und Tim mit der verdienten Führung in Halbzeit eins (1:2). Die Rudower verlieren immer mehr den Faden und spielen ihre Stärken immer weniger aus. Umso konsequenter setzen die Hasen ihre Schwäche (Chancenverwertung) um und lassen eine Reihe von Dingern liegen. Ärgerlich fürs Torverhältnis, aber abgesehen von einer kurzen Rudower Drangphase in Halbzeit zwei behält der CFB alles im Griff, Stefano hält wo nötig mal wieder überragend und so schaukelt man das Ding nach dem erlösenden 3:1 durch Tim unter Liegenlassen weiterer Chancen recht souverän nach Hause. Fazit: Die Hasen scheinen unbezwingbar. So kann es weitergehen. Auf der Heimfahrt bringt Moritz es – auch mit Blick auf die anstehende Mannschaftsfahrt – dann auch global auf den Punkt: „Beim CFB ist es schön.“ Dabei waren: Stefano, Alex, FloK, Hilkia, Manni, Mario, TimS, Moritz, Mahir, Schorsch und Peter ++ Zuschauer: Moritz Herzensdame und drei Kinder, Joris ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 08.Min 1:0 13.Min 1:1 Moritz (TimS) 22.Min 1:2 Mahir (TimS) 63.Min 1:3 TimS (FloK)
  4. Als der Vorsitzende nebst Entourage 15 Minuten nach Anpfiff auf der Sportanlage am Buckower Damm eintrifft, steht es unerklärlicherweise 2:0 für Stern Britz. Als er wieder in seine Limousine steigt, haben die Hasen das Spiel 2:10 gewonnen. Das Partyvolk sagt dazu auch: "Nice. mit Challenge am Anfang!". Und für diese Herausforderung sorgte im Wesentlichen der gute alte Fritz, der sich heute erstmals und in Zukunft regelmäßig der zweiten Mannschaft angeschlossen hat. Einmal weggerutscht und der Gegner ist durch und beim Klärungsversuch, den Ball gegen den eigenen Pfosten und dann direkt zum Gegner befördert. Nach 12 Minuten steht es 2:0 - eine eher ungewohnte Situation für CFB II. Die Gastgeber stehen verdammt tief und so brauchen die Hasen viel Laufbereitschaft und Geduld, bis die Tormaschine in Gang kommt. Dann drehen die Gebrüder Hansen aber innerhalb von fünf Minuten die Partie und die Laune der Britzer in den Keller. Valentin erhöht kurz vor der Pause mit einem Tänzchen noch auf 2:4 und so ist man beim Pausentee schon wieder recht entspannt. Erstaunlicherweise passt Stern Britz ihre Spielweise angesichts des Rückstands keineswegs an. Es wird an der Mittellinie auf den Gegner gewartet, einige wenige Konter können sie setzen, aber gegen die flinken Hasen entsteht nur noch äußerst selten Torgefahr. Hasenheide spielt befreit auf und erzielt ab der 60. Minute im Schnitt alle fünf Minuten eine Bude. Die drei Debütanten machen einen guten Eindruck, der Schiri ist entspannt, der einsetzende Regen stört auch niemanden, der Edel-Fan Oskar wird gleich zum Perspektivspieler deklariert, Mitgliedsanträge werden ausgefüllt, Spitzenreiter, Durchmarsch, Tabellenführer, Übermannschaft. Schönen Sonntag noch... Dabei waren: Jacob, Jona, Valentin, MaxR, PeterS, Fritz, Knut, Hannes, Niko ++ Zuschauer: Haye, Jillis, Oskar ++ Statistik ist aktualisiert (leichte Abweichungen zum Liveticker sind beabsichtigt) CFB II vs Stern Britz LoRes.mov Spielverlauf: 08.Min 1:0 12.Min 2:0 30.Min 2:1 Valentin (Jona) 31.Min 2:2 Jona (Peter) 35.Min 2:3 Jona (Valentin) 42.Min 2:4 Valentin (Jona) 60.Min 2:5 Jacob (Jona) 62.Min 2:6 Eigentor (Jona) 65.Min 2:7 Jona (Jacob) 75.Min 2:8 Valentin (Knut) 80.Min 2:9 Eigentor (Valentin) 90.Min 2:10 Jona (Niko)
  5. Der Fußballgott des CFB sitzt am Zülle-Kiosk mit einem kühlen Hellen in der Sonne und ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Niemand würde es wagen, Peter zu widersprechen, aber heute gab es dazu auch keinen Anlass. An ihrer beliebtesten Heimspielstätte zeigen die Hasen im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten einen ansehnlichen Kick, holen sich einen Punkt und bleiben somit ungeschlagen in dieser noch jungen Saison. Wie so oft, hat der Gegner auch seinen Anteil an der Euphorie. BMW Motorrad II ist keine Übermannschaft und lässt den Hasen genug Zeit und Platz für den Spielaufbau, so dass der CFB sich auch durch die frühe Führung der Gäste in der fünften Minute nicht aus der Ruhe bringen lässt. Zumal das auch kein richtig schön herausgespielter Treffer war. Schorsch lässt den Fernschuss einen Tick zu weit abprallen und als eine Sekunde lang unklar ist, ob er den Ball noch aufnimmt oder Alex eingreifen wird, schiebt sich der Gegner zwischen die beiden und die Pille ins Netz. Kurz darauf muss Tommy, der eigentlich für zwei Treffer eingeplant war, das Feld verlassen, da sich nach Ausfallschritt sein Sprunggelenk wieder bemerkbar macht. Die erste Hälfte liefert zwar noch weitere vier Tore, spielt sich aber meistens rund um die Mittellinie ab. BMW läuft viel ohne Ball und schleppt die auf altbewährte Manndeckung vertrauenden Hasen hinter sich her. Wenn man da einmal nicht aufpasst, steht einer allein vor Schorsch und macht ihn rein. Und als Alex das Spiel mal schnell machen will und nach vorne trottet, fehlt seine Grätsche, um das dritte Gegentor zu verhindern. Peters Querpass landet nämlich nicht bei Alex sondern beim Gegner. Aber die Hasen haben ja noch Tim und dieser Gegner ist genau seine Kragenweite. Der CFB-Rekordtorschütze macht - jeweils nach Vorarbeit von Björn - zwei Buden und hält die Hasen im Spiel. Zur Pause steht fest: Wenn die Kondition mitmacht, dann geht hier was. Und es geht einiges beim Silberrücken der Liga in der zweiten Hälfte. Die Videoanalyse zählt sechs richtig gute Chancen und ne Menge halbgare Situationen: Mario köpft Peter in den Rücken + Tim scheitert per Kopf am guten Keeper + Peter nimmt sich viel Zeit und trifft den Ball allein vorm Tor dann doch nicht richtig + Alex schickt Tim, der direkt abzieht und der sehr gute Keeper ist schon wieder da + Ecke Peter, Kopf Mario und auch den Ball kratzt er noch von der Linie. In Abwesenheit der Edeloffensivkräfte des CFB, beteiligen sich alle Spieler am Angriffsgeschehen und gewinnen immer mehr an Selbstvertrauen. Das Momentum ist bei den Hasen, die Führung jedoch beim Gegner. Zwanzig Minuten vor Schluss verbessert sich die Lage des CFB. Nach einem Foulspiel bekommt ein Biker die gelbe Karte und kann die Entscheidung des Schiedsrichters nicht nachvollziehen, was er durch entsprechende Gesten kund tut. Der bisher eher durch Desinteresse am Spielgeschehen und großer Standfestigkeit in Erscheinung getretene Unparteiische erweckt zum Leben. Laut Eintrag im Spielbericht wird der Spieler wegen Beleidigung des Feldes verwiesen, da er zweimal Vogelzeichen gemacht hat. Das wirkte etwas übertrieben, allerdings hält sich das Mitleid auch in Grenzen. Wer nach einer gelben Karte nicht einfach das Maul hält bzw. seine Hände im Griff hat, tut seiner Mannschaft selten einen Gefallen. Den Hasen tut man mit Überzahlsituationen ja in der Regel auch keinen Gefallen, aber heute reicht die Sturm&Drang-Phase am Ende noch für den hochverdienten Ausgleich. Björn rennt den ballführenden Torhüter an, der lupft ihn noch über Björns Fuss und legt ihn sich zu weit vor, denn da steht schon Ole und passt zurück zu Björn. Der Neuzugang im "Yalla-Yalla" Trikot dreht sich kurz und schießt - von der Seite kommt noch ein Verteidiger und will klären, trifft den Ball aber nicht richtig und verändert die Schussbahn nur unwesentlich. Daher entscheidet sich der Statistikbeauftragte - anders als der Schiri - auch dafür, das Tor Björn gut zu schreiben. Damit ist der Bierbrauer aus dem Pott an allen drei Treffern beteiligt. Kurz darauf ist Schluss - die Wiedergeburt von CFB I darf aber gerne noch weiter gehen... Dabei waren: Schorsch, Alex, Ole, Richards, Björn, Peter, TimS, Mario und Tommy ++ Zuschauer: Haye, Tino (2. HZ), Ava, Gian, Nils und Stippvisite vom Rest der Meißner-Familie ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 05.Min 0:1 25.Min 1:1 TimS (Björn) 28.Min 1:2 30.Min 2:2 TimS (Björn) 38.Min 2:3 86.Min 3:3 Björn (Ole)
  6. Auf bekanntem Terrain hieß es am Freitag Abend zum Ligaauftakt THC Franziskaner gegen CFB Hasenheide oder auch "Die werden bei uns verkauft". Der Kader wächst und schrumpft in den letzten 24 Stunden vor Anpfiff - am Ende stehen 11 Hasen, angefeuert von Haye, Schorsch, Karl und Janosch, bereit. Allerdings sind Marcel und Alex etwas angeschlagen und James holt sich beim Aufwärmen auch noch eine leichte Zerrung. Beim Sportgruß sind trotzdem alle heiß und guter Dinge. Beide Mannschaften agieren auf Augenhöhe. THC hat mehr Ballbesitz, werden von der konzentrierten Hasenabwehr aber auf Abstand zum Tor gehalten. Da Alex durch eine aufziehende Erkältung geschwächt ist, sichert FloK die meiste Zeit das Defensivzentrum und klärt erst einmal lautstark die Fronten mit dem seine Ellbogen schwenkenden gegnerischen 11er, was aber zur Beruhigung der Lage führt - auch ohne dass Ole die Spritze rausholen muss. Insbesondere in der zweiten Hälfte eine ganz starke und (fast) fehlerfreie Leistung des Abteilungsleiters vorstandsnaher Bereich. Auf den Außen startet endlich mal wieder Grischa seine berüchtigten Vorstöße und lässt sich nach dem zweiten Sprint schnell auswechseln. Ole bringt nichts aus der Ruhe und sein Stellungsspiel (hier ist kein Gegner - hier steh ich gut) bleibt unnachahmlich. Björn, vom Kapitän im Sturm verordnet vom Coach aber in die Verteidigung beordert entpuppt sich als Terrier par excellence und liefert ein ganz starkes Debüt ab. In der Angriffsreihe sind trotz Absage von TimS nur große Namen aufzuzählen: James, Moritz, Grünie, Mahir und Marcel - im Durchschnitt schießt jeder von ihnen 0,47 Tore pro Spiel. Und so zählt der Statistikbeauftragter auch ein klares Chancenplus für die Hasen. Natürlich nicht alles Hundertprozentige aber zumindest läuft der Ball ganz ansehnlich durch die eigenen Reihen und Marcel und Moritz können mit kurzen Antritten sich immer wieder vom Gegner lösen und Abschlüsse produzieren. Kurzum: geiler Kick! Daher ist auch niemand damit einverstanden, dass der Schiri irrtümlicherweise bereits nach 35 Minuten abpfeifen will. Weiter gehts - bringt Laune. Kurz vor der Pause gehen die Hasen dann auch noch in Führung nachdem Moritz den Ball diagonal nach rechts vorne spielt und Marcel im langen Eck verwandelt. Richtig geiler Kick! Die zweite Hälfte gestaltet sich ganz ähnlich. Da die Franziskaner den Druck erhöhen ohne vor dem Tor richtig gefährlich zu werden (zweimal rettet Benni mit Monsterparaden), ergeben sich für Hasenheide noch mehr Konter-Möglichkeiten, teilweise auch in Überzahl. Aber die Angriffe werden nicht sauber zu Ende gespielt, oder der beim Lobeck-Funzellicht quasi blinde und als nicht überragend eingeschätzte THC-Keeper hat doch noch einen Fuß dazwischen. Jetzt den Sack zumachen und es wäre ein unglaublich geiler Kick! Doch es kommt anders und meistens als man denkt. In der 79. Minute ereignete sich nämlich laut Tommy der größte Skandal im deutschen Fussball und das kam so: Moritz, vom x-ten Sprint quer über das Feld doch leicht ermattet, wünscht eine Auswechslung. Nachdem der Ball die Seitenlinie überquert hat, signalisiert er dies dem Schiedsrichter und strebt auf die Ersatzbank zu. Das geht dem Schiri aber etwas zu schnell, der Gegner führt gleichzeitig seinen Einwurf aus, Marcel betritt als Wechsler das Feld. Der Unparteiische besteht darauf, dass es jetzt keinen Wechsel gibt, weshalb Moritz achselzuckend wieder den Platz betritt und Marcel sich verwirrt wieder zurück ziehen will. So stehen also Moritz und Marcel 2-3 Meter im Feld direkt vor dem Schiedsrichter, der seinen Widerwillen mit der Situation durch eine Mannschaftszeitstrafe von 5 Minuten zum Ausdruck bringt. Ungläubiges Staunen beim CFB, eine gewisse Erleichterung bei den auf dem Platz stehenden Franziskanern. Erst nach einiger Zeit und einer Konferenz mit Alex realisiert die THC-Bank die Situation richtig und fordert nun die eigenen Spieler auf, den Ball ins Aus zu befördern, um die Sache zu klären. Die Hasen sind natürlich abgelenkt, James versucht noch heraus zu bekommen, ob er jetzt wohl eher defensiv spielen sollte, und so fällt natürlich der Ausgleich zum 1:1. Die daraus entstehende Spielunterbrechung nutzt der THC Kapitän, um das Spielfeld zu betreten und für die Hasen ein gutes Wort beim Schiedsrichter einzulegen. Das sieht Marcel aber nicht richtig und denkt auf einmal, dass THC ja die ganze Zeit mit sieben Feldspielern auf dem Platz stand, weshalb Moritz noch ne Welle macht. Das nenne ich mal Tohuwabohu. Kurz darauf dürfen wir wieder auffüllen und es bleiben noch fünf Minuten für das Siegtor, das aber nicht fallen will. Der Spielverlauf lädt zu ausgiebigen Nachbetrachtungen beim von Schorsch und dem Vorsitzenden herangeholtem Bier ein. Die Vorstellung von einem dreckigen 1:0 Sieg zaubert ein Lächeln auf die müden Gesichter. Mahir träumt noch von der Szene, als er den Torhüter mit einem gekonnten Schlenzer aus 15 Metern überraschen wollte, er den Ball aber dann doch deutlich neben das Tor befördert. Die eine Situation wird minutiös nachbesprochen. Und so in gemeinsamer Runde ist dann doch alles irgendwie wieder knorke. Dann wird noch die politische Lage in Deutschland aufgearbeitet und die Wahlwerbung bewertet (Die Partei weit vorne). James erzählt noch Anekdoten, deren Pointen nur er versteht und Marcel repariert mit magischen Händen sein Fahrradlicht. Als Haye das Gespräch auf die Situation in Afghanistan lenkt, zerstreut man sich dann doch in alle Richtungen. Trotzdem ein gelungener Abend! Regeltechnisch beruft sich der Schiedsrichter auf eine Durchführungsbestimmung des BFV vom August 2018. Dort heißt es: Falls während des laufenden Spiels mehr als 7 Spieler/-innen am Spiel teilnehmen, gibt es für die betroffene Mann- schaft eine Mannschaftszeitstrafe von 5 Minuten. Nach Rücksprache mit den VFF-Granden gilt dies aber nicht für den Freizeitfussball. Die Rechtsabteilung des CFB ist eingeschaltet und wird bis Ende der Woche einen Zwischenbericht vorlegen. Zwischenbericht Rechtsabteilung: Die Zeitstrafe war nicht regelkonform. Die Rechtsabteilung rät dennoch von einem Einspruch ab, da der unsichere Ausgang des Verfahrens die immensen Kosten nicht rechtfertigen. Dabei waren: Alex, Benni, Ole, FloK, Grischa, Björn (Debüt), James, Mahir, Moritz, Marcel und Grüni ++ Zuschauer: Haye, Schorsch, Karl, Janosch ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 44.Min 0:1 Marcel (Moritz) 82.Min 1:1 Video.mp4
  7. CFB II vs. Eichkamp-Rupenhorn Das erste Punktspiel steht an – Pokalspiel! Der Gegner kommt aus der gleichen Liga, also können die Hasen gleich mal abschmecken, wie es in der Liga serviert werden kann. Gutes Wetter, Auswechselspieler, Gegner hat keine und Zuschauer gibts auch noch welche. Kann doch nur gut werden! Wenn die Junghasen ein Problem haben, dann, wenn der Gegner sich hinten rein stellt. Und das ist, verständlich bei keinem Wechsler, leider passiert. So dröppelt das Spiel bis zur ersten Trinkpause um den Mittelkreis daher. Kurze Ansprache, man wolle einfacher spielen und den Ball laufen lassen und zack 1:0 Valentin, wie aus dem Lehrbuch. Dann wenden sich beide Parteien wieder dem Mittelkreis zu und plötzlich steht es 1:1. Die Hasen wirken ratlos, was tun? Zweite Halbzeit wirds mit Druck probiert, wir haben doch die Wechsler. Das klappt auch – 2:1 durch Knut. Das klappt aber irgendwie auch nicht – 2:2 und dann sogar 2:3, was ist denn hier los? Die Hasen bekommen die Pille einfach nicht ins Tor. Jetzt hilft auch noch das Aluminium dem Gegner, mehrmals. Dann gewährt der Fussballgott den Hasen aber doch noch eine Chance, Schiri gibt Strafstoß, sehr freundliche Entscheidung und Jona nimmt sie dankend an. Für mehr reicht es aber nicht. Traurig scheiden die Hasen im Elfmeterschießen aus. Notiz: Ecken und Strafstöße trainieren! Dabei waren: Max, Jona, Valentin, Anton W, Jacob, Knut, Johannes, Jaromir, Victor (Debüt), Dominik Zuschauer: Oskar, Anton R, Maxim, Len, Theresa, TimS, Manni, Hilkia, Lasse, (Alex, Johan) Spielverlauf: 24.Min 1:0 Valentin (Knut) 44.Min 1:1 53.Min 2:1 Knut 60.Min 2:2 82.Min 2:3 90.Min 3:3 Jona (9Meter nach Handspiel) 9Meter-Schießen: 0:1 Eichkamp trifft 0:1 Valentin an die Latte 0:2 Max hält, Schiri gibt aber Wiederholung, Eichkamp trifft 1:2 Jacob versenkt 1:2 Max hält 1:2 Eichkamp hält (Knut) 1:3 Eichkamp trifft 1:3 Eichkamp hält (Johannes) Das Spiel endet demnach 4:6, obwohl Schiri 5:6 meldet
  8. Zum Auftakt der Saison steht wie immer der Pokal auf dem Programm. Eine Disziplin in welcher der CFB bisher eher selten glänzen konnte. Zu Gast auf der Lohmühleninsel sind die Herren aus Südamerika von Cono Sur II, die in der Saison 2017/2018 noch mit den Althasen in der gleichen Liga agierten. In der Zwischenzeit ging es für die Hasen runter und für Cono Sur rauf, weshalb die Hasen vereinzelt nicht an einen Sieg glaubten. Aber zumindest sind die Hasen rechtzeitig zum Anpfiff 10 Mann und bereit für die erwartete Abwehrschlacht bei sommerlichen Temperaturen. Bereits in der zehnten Minute muss Schorsch sich das erste Mal geschlagen geben. Der Gegner setzt sich auf der rechten Seite gegen Hilkia durch und hämmert den Ball unerwartet, präzise und kraftvoll ins kurze Eck. (Abb. 1) Ansonsten spielen die Gäste viel hintenrum, wechseln die Seite mit präzisen Pässen und können gut mit dem Ball umgehen. Die ein bis zwei Stoßstürmer werden von Alex & Co eng gedeckt, weshalb viele Bälle aus der zweiten Reihe Richtung Hasen-Kasten fliegen. Die Hasen geben den Ball zu schnell wieder her und so wird der Druck immer größer. Als Tim seinen Gegner eine Sekunde aus den Augen lässt kommt dieser frei zum Schuss und 2:0 es steht. Fünf Minuten später erhöht Cono Sur auf 3:0. Lasse sorgt nach seiner Einwechslung für den ersten Torschuss des CFB und zum Ende der ersten Hälfte kommen die Hasen etwas besser ins Spiel. Eine Sahne-Flanke von Manni landet bei der Maus, die im zweiten Versuch, das Abwehrbollwerk überwinden kann und so geht man mit 1:3 in die Pause und ist eigentlich recht zufrieden mit sich und der Welt. Jedoch wird TimS quasi mit dem Pausenpfiff beim Dribbling an der Grundlinie derart gestört, dass er mächtig umknickt und entsprechende Schmerzen verspürt. Der den Hasen bisher unbekannte Schiedsrichter erläutert noch, dass der Ball nicht mehr im Spiel war, weshalb er keinen Neunmeter pfeifen kann. Nach intensiver Interaktion mit Gegner und Eisspray geht es Tim aber zum Glück wieder besser, so dass er weiterspielen kann. Kurz nach Wiederanpfiff macht der Verbandsligist deutlich, dass er es nicht unnötig spannend machen will und zieht auf 1:5 davon. Die Hasen verteidigen weiter mit viel Einsatz und bekommen immer wieder im letzten Augenblick noch einen Fuß dazwischen oder können sich auf ihren Keeper verlassen, der mit hohen Bällen keinerlei Probleme hat und auch einige Male als letzter Mann weitere Tore verhindert. In den letzten Minuten fallen dann noch vier weitere Buden. Erst macht Cono Sur das halbe Dutzend voll bevor Grünie - erneut nach Pass von Manni - durch eine scharfe Hereingabe ähm Torschuss, welchen der Torhüter vor lauter Schreck noch über die Linie trullern lässt, wieder auf 2:6 verkürzt. Die Hasen sind von dieser Torflut derart abgelenkt, dass mangelnde Konzentration und Kondition noch zu zwei Gegentreffern führen. Die Polizei fischt noch einen CFB-Ball aus dem Kanal, Lasse schäkert ein wenig mit den gegnerischen Doktoranden aus seinem Institut, der Käptn zündet sich die Kippe an und dann beobachten die Hasen, ob es die zweite Mannschaft besser machen wird - aber das ist eine ganz andere Geschichte. Dabei waren: Schorsch, Alex, Hilkia, Fritz, Lasse, Mahir, Sebastian, David G., TimS und Manni - Zuschauer: Haye, Johann (2. Hälfte), Mayra und Greta (mäßiges Interesse) - Statistik ist aktualisiert. statistic facts: Eckenverhältnis: 5:10 Ballbesitz 20:80 (geschätzt) Alex hat jetzt ein Pflichtspiel mehr als Peter (181) Bei der zwölften Pokalteilnahme verabschiedet sich CFB I zum achten Mal in der ersten Runde Spielverlauf: 10.Min 0:1 18.Min 0:2 23.Min 0:3 43.Min 1:3 Sebastian (Manni) 47.Min 1:4 53.Min 1:5 83.Min 1:6 84.Min 2:6 Grünie (Manni) 84.Min 2:7 88.Min 2:8
  9. CFB Hasenheide II vs. Berliner Amateure Sonntag 10 Uhr, 12 gemeldete Spieler*innen, Zülle, gutes Wetter. Das klingt doch nach einem perfekten Kick. Einen Tag vorher sagen vier Leute ab, darunter der Keeper, weil verschiedene Gründe. Also doch nur zu 8. und der eine kommt erst zur zweiten Halbzeit. Es wird also doch wieder mehr ein Kampf mit der Kraft, als mit dem Gegner. An Qualität mangelt es aber nicht und so startet man, klassisch a la CFB, mit dem Tannenbaum und den „Gegner kommen lassen“. Klingt immer so einfach… Der CFB wohl noch im Tiefschlaf, fängt sich direkt mal ein – 0:1. Der Gegner hat genauso wenig Lust auf Laufen und so passen beide Mannschaften sich die Pille immer wieder hinten durch die eigenen Reihen und warten auf die eine Lücke. Und die kommt auch, bam, Anton Weil macht da weiter, wo er zuletzt aufgehört und gleicht in der 30. Minute aus. Ohne Zweifel die beste Passquote der Newbies, man freut sich und hat Spaß am einfachen Ball spielen. Es dauert auch nicht lange und die Hasen erhöhen durch Madjou auf 2:1 und auch hier holt sich Anton Weil die nächste Torbeteiligung. Dann passiert eigentlich nichts mehr, außer, dass der Gegner dann irgendwann leider doch noch das 2:2 macht. Doch, Jona vergibt, wo er sonst gnadenlos zuschlägt. Traurig stellt man am Ende fest, dass man das mit Wechslern wohl klar gewonnen hätte. War trotzdem geil! Endlich wieder Fußball! Mit dabei: Valentin, Jona, Malek, Madjou, Knut, Niko, Dominik, Anton W - Zuschauer: Dominiks Freundin + drei Kinder - Bericht: Jona - Statistik ist aktualisiert PS: Leider Madjous letztes Spiel für die Hasen - es zieht ihn aufs Großfeld zum BSC Rehberge Spielverlauf: 08.Min 0:1 30.Min 1:1 Anton W (Malek) 42.Min 2:1 Madjou (Anton W) 65.Min 2:2
  10. Bald drei Jahre besteht das Projekt CFB 2.0 nun schon - da wollen wir doch mal einen Blick riskieren, was bei den Junghasen derzeit so abgeht: Training ist stabil, wenn auch lange nicht so gut besucht wie der Montag in Treptow. In der Liga konnte man nur in zwei Spielen zeigen, wie gut der Hase sein kann, wenn er jung und schnell ist. Der Regio-Cup brachte gegen FIZ Balkan die fünfte Niederlage im 22 Pflichtspiel, aber auch zwei Siege, denen am Sonntag ein weiterer folgen dürfte. Mehr Details kann die Presseabteilung derzeit leider nicht liefern, da Spielberichte nur äußerst selten eingereicht werden. Aber zumindest die Statistikdaten werden abgeliefert. Neben dem sportlichen Erfolg, setzt CFB II auch ein Zeichen für Vielfalt im Berliner Freizeitfussball und läuft jetzt auch bei Punktspielen als Mixed-Team auf. Der Verband wird aufgefordert, seine Regularien entsprechend anzupassen. Dann wäre noch zu erwähnen, dass sich wieder einige neue Mannschaften für die neue Saison angemeldet haben und daher Teams in die nächsthöhere Spielklasse wechseln müssen, um die unteren Staffeln nicht zu groß werden zu lassen. Der komplexe Algorithmus des Spielausschuss legte daher fest, dass CFB Hasenheide II in der nächsten Saison in der Landesliga auflaufen wird. Durchmarsch! the best of CFB is yet to come...
  11. CFB Hasenheide II vs. Eintracht Südring II Der erste Regen seit Wochen, die 0:7 Niederlage im Nacken (was zur Hölle war da los? So richtig versteht es immer noch keiner), doch so motiviert wie heute waren die Hasen II noch nie! 11 Spieler*Innen, richtig Innen, weil das Debüt von Naja ansteht, geile Scheiße. So starten die Hasen mit Coach Hansen an der Linie und legen auch gleich los und hauen die Pille rein. Es soll nicht das letzte Mal gewesen sein. Der Gegner ist völlig überfordert und wird das Tor der Hasen kein einziges Mal mit dem Ball füttern. Der Verlust des Oskar D. in der IV scheint nicht so schlimm, Jacob Meinecke kann das auch. So knallen die Hasen der Eintracht vom Südring erbarmungslos das Runde in das Eckige und jeder will das 0:7 in Vergessenheit geraten lassen, das spürt man! Am Ende gibt es den höchsten Sieg in der, noch jungen, Geschichte der Hasen II. Abwehr-Debütatin Naja behält die weiße Weste, Debütant Johannes macht seine ersten zwei Tore und Anton Weil hat richtig Bock und macht 6 Buden und legt gleich noch zwei auf, Spieler des Spiels! Mit dabei: Jacob, Valentin, Knut, Niko, Naja, Anton W, Anton R, Dominik, Johannes, Max, Madjou - Trainer und Bericht: Jona - Zuschauer: Oskar und Peter mit seiner Mutter - Statistik natürlich aktualisiert PS: Der Statistikbeauftragte erlaubt sich anzumerken, dass die Pinguine am 6.10.19 ebenfalls mit 14:0 geschlagen wurden Spielverlauf: 13.Min 1:0 Valentin (Knut) 19.Min 2:0 Jacob (Anton R) 21.Min 3:0 Valentin (Madjou) 25.Min 4:0 Anton W 46.Min 5:0 Johannes (Anton W) 49.Min 6:0 Anton W (Knut) 52.Min 7:0 Johannes (Jacob) 56.Min 8:0 Jacob (Niko) 59.Min 9:0 Madjou 60.Min 10:0 Madjou (Jacob) 62.Min 11:0 Anton W (Madjou) 83.Min 12:0 Anton W (Jacob) 84.Min 13:0 Anton W (Knut) 90.Min 14:0 Anton W (Niko)
  12. Das ist hier kein Freundschaftsspiel! Als der schwarze Kombi um 19:41 Uhr mit quietschenden Reifen auf dem Parkplatz der Sportanlage von Rot Weiß Tempelhof zum Halten kam, fiel einigen Hasen ein Stein vom Herz. Mit bangem Blick auf die Uhr hatte ein Rumpfteam des CFB auf die restlichen Spieler gewartet - mit Fritz, Marcel, Ole und Tommy immerhin rund 42 Millionen Euro Marktwert. Die Fahrgemeinschaft hatte sich kurzfristig bereit erklärt Fritz mitzunehmen, der vorgab wegen eines Bombenfundes nicht zum Spiel kommen zu können. Mutig navigierte Marcel den halsbrecherisch fahrenden Tommy durch das Steglitzer Minenfeld, vorbei an Freund (Polizei) und Feind (Polizei), und am Ende konnte das Spiel im Regio Cup 2021 doch noch rechtzeitig angepfiffen werden. Während einige Hasen voller Enttäuschung über das mangels Teilnahme ausfallende Training als Zuschauer angereist waren, stellte sich die Startelf des CFB quasi selbst auf. Benni im Tor, Hilkia, Flo und Richard hinten, Marcel und Fritz im Zentrum und vorne sorgte Laser für Unruhe. Tommy, Sebastian und Ole machten sich am Spielfeldrand warm. Der Gegner zeigte sich mutig, kompakt und dabei straff organisiert. Technisch, körperlich und kommunikativ stark ließ RWT die Hasen viel laufen, ohne dabei anfangs torgefährlich zu werden. Das änderte sich schnell - eklatante Abstimmungsfehler in der Defensive führten zu drei Gegentoren. Ein wunderbar über Hilkia eingeleiteter Konter brachte Marcel in aussichtsreiche Position. Uneigennützig legte dieser quer auf den gewohnt perfekt positionierten Tommy. Das 1:3 war nur noch Formsache. Wer ein Aufbäumen des CFB ob dieses Treffers erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Der in allen (fußballerischen) Belangen überlegene Gegner traf in der Folge nach Belieben. Marcel vergab in der Zwischenzeit zwei Mal aus aussichtsreicher Position und auch Tommy belohnte sich nach einer starken Körpertäuschung nicht. Es dauerte bis zur 63. Minute als Marcel eine Ecke sehenswert kurz hereinbrachte, Tommy einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und unhaltbar mit der Hacke (Neider sagen Wade) vollendete. Unbeeindruckt traf der Gegner weiter, sodass Marcel in der 88. Minute nach einem Steilpass von Tommy lediglich Ergebniskosmetik betreiben konnte. Am Ende steht ein leistungsgerechtes 13:3. Schon während des Spiels zeichnete sich ein ob des Spielverlaufs keineswegs selbstverständlicher, positiver Teamspirit ab. Ein kleiner Sieg über den Gegner, der sich angesichts unserer fröhlichen und lebensbejahenden Art nicht ganz so sehr über den Sieg freuen konnte. Deren Einstellung ließ sich zwischenzeitlich am Ausruf des Kapitäns ablesen: DAS IST HIER KEIN FREUNDSCHAFTSSPIEL! Im Anschluss feierte eine harter Kern, beobachtet von (teilweise verwirrten) Nachbarn, die dritte Halbzeit. Aus dem Kofferraum von Tommys Leasingwagen heraus wurde kühles Bier und ein grandioses Spiel SCHWEIZ gegen FRANKREICH serviert. Um die Versorgungskette zu gewährleisten, wurde der Ort des Geschehens alsbald an eine nahegelegene Tankstelle verlegt, wo kurz vor dem letzten Elfmeter Tommys Laptop nach einer Jugendschutz-Pin fragte. War ja auch wirklich GEIL gehalten! Dabei waren: Benni, Tommy, Hilkia, Marcel, FloK, Ole, Sebastian, Fritz, Richard und Lasse - Zuschauer: Flo mit Nuriel und China-Man Berthold - Statistik ist aktualisiert Bericht: Tommy Spielverlauf: 03.Min 1:0 12.Min 2:0 14.Min 3:0 Eigentor Ole 22.Min 3:1 Tommy (Marcel) 24.Min 4:1 29.Min 5:1 34.Min 6:1 41.Min 7:1 54.Min 8:1 55.Min 9:1 63.Min 9:2 Tommy (Ecke Marcel) 74.Min 10:2 77.Min 11:2 79.Min 12:2 88.Min 12:3 Marcel (Tommy) 89.Min 13:3
  13. Im zweiten Gruppenspiel des in der Berliner Fußball-Welt viel beachteten Regio-Cup waren die Mannen von BSC Eintracht Südring III zu Gast auf der Lohmühleninsel. Bei 35 Grad fiel das Warmmachen etwas knapper aus, Grüni hat doch erst nachmittag Kindergeburtstag, Fritz hat gemeldet und kommt ausnahmsweise auch mal, Victor nimmt die über einstündige Anfahrt auf sich und El Capitano ist auch am Start. Südring stellt den Schiedsrichter und Stefano steht zumindest die erste Halbzeit im Schatten. Der Platzwart hat eine Wasserstation aufgebaut und der Vorsitzende verteilt Sonnencreme. Alles klar, alles gut, es kann losgehen. Aber was ist das? Die Spieler von Südring agieren in einem Parallel-Universum, in welchem die Hitze keine Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat und sich der gestählte Astralleib quasi zeitgleich an mehreren Orten des Spielfeldes materialisiert. Gegen diese Machenschaften kann selbst der CFB nichts ausrichten und so kämpfen die Hasen zwar aufopferungsvoll und stemmen sich bis zur 30. Minute noch recht erfolgreich gegen die Niederlage - es steht erst 0:2 - aber nach doppeltem Eigentor (Alex und Hilkia) und drei weiteren Treffern vor der Halbzeitpause ist die Messe gelesen, der Drops gelutscht und die Würfel gefallen. Die sympathischen Gäste halten nichts von dem Vorschlag, die zweite Hälfte etwas kürzer zu gestalten - der Südring ist heiß und achtet aufs Torverhältnis. Zur Strafe knobelt Big-City-Tommy eine neue Einrollen-Finte aus und so kommt Victor einmal unbedrängt zum Abschluß - die Aufholjagd ist eröffnet... Das Spiel endet 1:12 - und dabei hat Stefano mal wieder einige starke Paraden gezeigt. Dennoch ein Spaß! CFB!!! Dabei waren: Alex, Stefano, Hilkia, FloK, Ole, Victor, Tommy, Thilo, David G. und Fritz - Zuschauer: Haye und Jillis - Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 13.Min 0:1 21.Min 0:2 34.Min 0:3 Eigentor Alex 38.Min 0:4 Eigentor Hilkia 39.Min 0:5 43.Min 0:6 45.Min 0:7 47.Min 1:7 Victor (Einwurf Tommy) 55.Min 1:8 56.Min 1:9 64.Min 1:10 82.Min 1:11 87.Min 1:12 Liveticker
  14. Der CFB Hasenheide I präsentiert sich im ersten Pflichtspiel nach gut sieben Monaten in unveränderter Form und unterliegt dem Kreisligisten FC Oldie im Auswärtsspiel an der Harleemer Straße mit 6:8 (3:4) Toren. Kurzfristig sah es nach einem reinen Traumkader aus, aber nach den Absagen von Moritz, Victor und dem unentschuldigtem Fehlen von Fritz standen dem Trainer lediglich acht Spieler zur Verfügung. Aber der Beginn war recht vielversprechend. Nachdem Marcel direkt nach Anpfiff eine Duftnote mit einem Fernschuss von der Mittellinie hinterlassen hat, nähert er sich durch des Gegners Reihen dribbelnd dem gegnerischen Tor etwas mehr an - Doppelpass mit Hilkia und es steht 2:0. Nach dem schön heraus gespieltem Anschlusstreffer der Gastgeber erhöht Hilkia nach Hereingabe von Marcel auf 3:1 - es läuft erstaunlich gut bei den Hasen. Nach der Trinkpause, die der leider etwas verspätet erschienene Tim für diverse Taktikanweisungen nutzt, läuft es nicht mehr ganz so gut. Der Gegner, übrigens anders als der Name vermuten lässt im Schnitt deutlich jünger, macht viel Druck und der CFB verliert den Ball sehr schnell. Uns so kassiert man innerhalb von fünf Minuten drei Tore und geht mit einem Rückstand in die Pause. Wieder gehören die ersten Minuten den Hasen. Nach Foul an Marcel verwandelt FloK per 9-Meter mit einem Gewaltschuß und Marcel versenkt den nächsten Konter. Postwendend aber der Ausgleich, weil niemand entschlossen genug stört. Dann schlagen wir das Geschichtsbuch auf und vermerken: Der älteste Pflichtspiel-Torschütze des CFB ist Schorschiboy. Die Nummer 70 schleicht sich beim Eckball von Grüni an den kurzen Pfosten und köpft das Leder unhaltbar ins Eck. Ein großer Moment- der Vorsitzende hat Tränen in den Augen! Aber wie so oft - der Schein trügt: Blättert man nämlich zurück, stößt man auf das 1:0 im Spiel gegen Wacker Lankwitz, welches Tino nach Vorlage von Moritz erzielte und da hatte unser Ritter schon zwei Jahre mehr auf dem Buckel als der Jungspund aus Düsseldorf. Passenderweise verliert der CFB dieses wichtige Auftaktspiel des Regio-Cup trotz Überzahl nach Frustfoul-Rot noch mit 6:8 und schleicht dann doch enttäuscht von dannen, um zumindest noch in der dritten Halbzeit in der Laube der Greentrees den Sieg davon zu tragen. Dabei waren: FloK, Benni, Hilkia, Ole, Schorsch, Grüni, Marcel, TimS - Zuschauer: Haye - Statistik ist aktualisiert - Liveticker Spielverlauf: 08.Min 0:1 Marcel (Hilkia) 11.Min 0:2 Marcel (Hilkia) 19.Min 1:2 20.Min 1:3 Hilkia (Marcel 36.Min 2:3 37.Min 3:3 40.Min 4:3 47.Min 4:4 FloK (9Meter) 55.Min 4:5 Marcel (TimS) 56.Min 5:5 64.Min 5:6 Schorsch (Ecke DavidG) 82.Min 6:6 87.Min 7:6 92.Min 8:6
  15. Gerade noch rechtzeitig vor dem erneuten Lockdown holt sich die erste Mannschaft des CFB die ersten Punkte der Saison und verlässt die Abstiegsränge der sagenumwobenen Bezirksliga des VFF-Kleinfeldfussballs. Im Heimspiel gegen die Rudower Kickers zeigen die Hasen, was sie alles draufhaben und siegen am Ende mit 7:3 (1:2) Toren. Thilo verpasst die Autobahnauffahrt Richtung Berlin, der Sohn des Vorstands erleidet einen kleinen Kreislaufkollaps und der angesetzte Schiri erscheint ebenso wenig wie der gemeldete Fritz. Aber Kapitän Alex weist unbeirrt zunächst Victor ausführlich ins Ligageschäft ein und schwört dann seine Mannen auf Sieg ein. Aus dem Dunstkreis der ohne Wechsler angereisten Gäste findet sich dann noch jemand, der die Pfeife in die Hand nimmt, diverse Zuschauer trudeln ein und so ist doch eigentlich mal wieder alles bereit für einen großen CFB-Moment. Jedoch der Gegner - in der letzten Saison als FC Spreeathen angetreten - hat auch noch ein Wörtchen mitzureden und geht erstmal 0:2 in Führung. Den direkt folgenden Anschlusstreffer von Tim kommentieren bösartige Beobachter im WhatsApp-Ticker wie folgt: "Eine flache Hereingabe, die er retrospektiv als geplanten Torschuss verkaufen wird, findet ihren Weg ins Tor." Alles egal, die Hasen sind wieder im Spiel und da die restlichen gut 20 Minuten nicht mehr all zu viel passiert gehen sie mit nur einem Tor Rückstand und einem guten Gefühl in die Halbzeitpause. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff tanzt Tim mit dem Ball an der Seitenlinie Polka und verwirrt so sich selbst und diverse Gegenspieler. Dann aber ein kurzer Antritt in die Mitte, Pass auf Manni, der lässt abtropfen auf Hilkia. Nochmal rechts rausgeschoben auf FloK, der mit einer geschickten Körpertäuschung seinen Gegner abschüttelt und den Ball Kraft seines unbändigen Willens mit links ins Tor ballert. Das Videomaterial spiegelt leider die Dynamik dieser Szene - vermutlich aufgrund eines Materialfehlers - nicht annähernd wieder und wird daher vorerst nicht der Öffentlichkeit präsentiert. Die Hasen bleiben - die beiden Gegentreffer im Kopf - vorsichtig und stehen weiterhin tief. Der Spielaufbau profitiert von Ligadebütant Victor, der bekanntlich einen Ball halten kann. Zudem spielt Hasenheide heute auch mal hintenrum und versucht durch Ballbesitz Sicherheit zu gewinnen. Je näher man jedoch dem gegnerischen Strafraum kommt desto eher ist der Pass zu ungenau, die Aktion zu hektisch, die Entscheidung nicht die richtige. Und dann wurschteln sich die Rudower auf einmal durch den CFB-Strafraum. Zuerst setzt sich der Gegner gegen Hilkia im Presschlag durch und übergibt als Victor dazukommt die Pille kurz an den Nebenmann. Alex kommt eine Millisekunde zu spät und Benni kann bei dem Schuss aus kurzer Distanz auch nichts mehr machen und so erzielt die Nummer 11 seinen dritten Treffer des Tages und der CFB liegt schon wieder zurück. Das wird doch nicht schon wieder so ein Da-war-mehr-drin-Spiel? Aber es geht ein Ruck durch die Mannschaft. Hier und heute will der CFB mehr, hier und heute will der CFB nur den Sieg! Die letzten 20 Minuten vor dem Lockdown gehören den Hasen. Und Fußball kann so einfach sein: Doppelpass Victor und Thilo, welcher umringt von drei Mann flach zu Tim passt, der mit seinem zweiten Treffer wieder den Ausgleich besorgt. Weiter Druck machen, der Gegner baut konditionell ab, da geht doch was. Fünf Minuten später setzt Victor sich auf der linken Seite durch und bringt die Pille scharf vors Tor. Der Kapitän der Rudower springt dazwischen und lenkt den Ball ins eigene Tor. Der CFB ist erstmalig in Führung! Jetzt nicht nachlassen. Victors Abwehr eines Eckballs leitet dann das schönste Tor des Tages ein. Tim nimmt den Ball vor der Mittellinie auf, lässt den letzten Mann der Kickers stehen und der Ball senkt sich über den weit vor dem Kasten stehenden Torhüter ins Tor, während der Rekordtorschütze des CFB schon jubelnd abdreht. Zwei Tore Vorsprung und noch zehn Minuten - das sollte reichen! Ja, es hat gereicht. In den letzten Minuten erhöht der CFB sogar noch auf 7:3 - nicht unwichtig für das Torverhältnis im Abstiegskampf und dann ist es vorbei und endlich spüren die Hasen nach einem Spiel mal wieder das wohlige Gefühl eines Sieges. Demnächst gerne wieder... Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Hilkia, Manni, Thilo, Victor, Lasse und TimS - Zuschauer: Haye (+2), Schorsch, Tommy (+2), Flo (+2), Jona, Jacob (+1) - Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 15.Min 0:1 18.Min 0:2 19.Min 1:2 TimS 51.Min 2:2 FloK (Hilkia) 67.Min 2:3 71.Min 3:3 TimS (Thilo) 76.Min 4:3 Eigentor (Victor) 81.Min 5:3 TimS 88.Min 6:3 TimS (Manni) 89.Min 7:3 Victor (TimS) Liveticker
  16. CFB Hasenheide II holt sich im Stadion Wilmersdorf gegen den BSV 1892 die nächsten drei Punkte und setzt sich damit an die Tabellenspitze der Bezirksliga 1. Nach holprigem Start und zwischenzeitlichem Rückstand (2:1) zückt Schiri Bernd die rote Karte für einen BSV-Spieler und das Torfestival kann beginnen. Zur Halbzeit steht es bereits 2:5, nach neunzig Minuten geht der CFB mit 2:11 als klarer Sieger vom Feld. Bereits zu Beginn der Partie setzen die Kreuzberger die Heimmannschaft ordentlich unter Druck und erspielen sich einige Chancen bis Malek den von Valentin abgelegten Ball aus der zweiten Reihe flach im kurzen Eck versenkt. Praktisch im Gegenzug verliert Jona an der Mittellinie den Ball, rechts rausgelegt und der aufgerückte Maxim kann nur noch zusehen, wie sein Mann die Pille im Tor unterbringt, weil auch Malek von der anderen Seite zu spät wieder hinten ist - Torhüter Jacob ohne Chance. Sechs Minuten später rutscht ein Querpass über Jonas Schlappen, der gegnerische Stürmer macht es wie Gerd Müller und bringt sein Team mit einem feinen Schuss aus der Drehung in Führung. Bereits vor dem Spiel fordert der CFB-Vorsitzende Schiri Bernd auf, dem Gegner möglichst frühzeitig eine rote Karte zu geben - in der 28. Minute ist es dann so weit: Der CFB klärt im eigenen Strafraum und schickt Madjou auf Reisen. Der ist an seinem Gegenspieler eigentlich vorbei und der Weg zum Tor, vor dem auch noch Valentin wartet, wäre frei. Doch mit beiden Händen beendet der einzig in der eigenen Hälfte verbliebene BSVler den aussichtsreichen Konter und befördert Madjou an der Mittelline auf den nassen Boden. Eine klassische Notbremse - nicht jeder Schiri greift dann auch regelkonform zum roten Karton, Bernd zögert aber nicht lange und so bestreiten die Hasen die restlichen gut 60 Minuten des Nachmittags mit einem Spieler mehr auf dem Feld. Der Autor ist kein Freund von Konjunktiven im Fußball, aber es sei behauptet, dass der CFB auch ohne Überzahl das Spiel gewonnen hätte, wenn auch sicherlich nicht in dieser Höhe. Nun brauchen die Mannen von Kapitän Jona jedoch nur wenige Minuten, um das Spiel zu drehen und das magische Dreieck des CFB (Madjou - Valentin - Jona) erhöht bis zum Halbzeitpfiff noch auf 2:5. Jona und Jacob wechseln in der Pause ihre Position - während der Schiedsrichter sich von beiden Seiten noch einmal die Richtigkeit seiner Entscheidung bestätigen lässt (zumindest von mir hat er diese bekommen). Dem BSV gelingt in der zweiten Hälfte kein Treffer mehr, aber mit einer kompakten Defensive und gelegentlichen Vorstößen wird die bereits verlorene Partie ohne Murren zu Ende gespielt. Die Hasen stören früh und treffen gleich noch dreimal, wobei ein Tor wegen vorherigem Handspiel aberkannt wird. Dann trägt sich Maxim bei seinem Ligadebüt gleich in die Torschützenliste ein. Antoni beschäftigt den Sohn des Vorsitzenden, Jaromirs Freundin sitzt lesend am Rand, Madjou muss jetzt auch nicht unbedingt wieder eingewechselt werden und so trudelt das Spiel mit drei weiteren Hasenheide-Treffern seinem Ende entgegen. In den letzten zwanzig Minuten will dann jeder noch mal unbedingt eine Bude machen, aber der BSV steht tief und meistens richtig und Tempo und Präzision der Hasen lassen deutlich nach. Kurz vor Schluss macht Malek nach Vorlage von Valentin (sechs Vorlagen heute) noch einen rein, was der Schiedsrichter aber einfach in seinem Spielbericht unterschlägt - die Rechtsabteilung ist bereits aktiv. Mit nur 2 Gegentreffern und 23 Toren in zwei Spielen ist CFB Hasenheide II weiter auf Kurs Aufstieg, sollte seinem Spiel aber noch mehr Struktur verpassen, um auch gegen die Top-Mannschaften der Liga erfolgreich zu sein. In zwei Wochen geht es gegen die SG Cherusker weiter. Wir sind gespannt. Dabei waren: Jacob, Jona, Madjou, Valentin, Maxim, AntonR, Jaro, Malek und Oscar - Zuschauer: Jillis, Haye und Jaromirs Freundin - Statistik ist aktualisiert. YouSport: Nachdem die Marketingabteilung dieser ProSieben-Bude den Vorsitzenden seit Jahren mit Mails bombardiert, wurde das heute mal ausgetestet. Da BSV als Team nicht gelistet ist, musste der Hoiersdorfer SV aufgrund des gleichen Gründungsjahres als Gegner herhalten. Das Prinzip ist einfach: Man filmt das ganze Spiel mit der YouSport-App und immer wenn man auf den Knopf drückt, werden die letzten 20 Sekunden ins Netz geladen und als Szene (Tor, Chance, Foul, Highlight) aufgelistet. Das passiert nahezu in Echtzeit, allerdings auch nur mit 1080p. Leider sind die Originalaufnahmen einfach weg und am Desktop ist die Auflösung nicht so dolle. Auf dem Handy geht es aber und wenn man die YouSportPlayer-App nutzt, scheint sogar die Werbung wegzufallen. Könnt ja mal kundtun, wie ihr das findet. Anzuschauen hier oder in der App nach "CFB" suchen. Spielverlauf: (Die Links führen zu den jeweiligen Szenen bei YouSport) 16.Min 0:1 Malek (Valentin) 17.Min 1:1 23.Min 2:1 30.Min 2:2 Madjou (Valentin) 32.Min 2:3 Valentin (Madjou) 33.Min 2:4 Madjou (Jona) 41.Min 2:5 Jona (Madjou) 50.Min 2:6 Jacob (AntonR) 54.Min 2:7 Malek (Valentin) 61.Min 2:8 Maxim (Valentin) 63.Min 2:9 Valentin (Jacob) 67.Min 2:10 Jacob (Valentin) 87.Min 2:11 Malek (Valentin)
  17. Die zweite Mannschaft des CFB legt einen Traumstart in diese besondere Saison hin und gewinnt dankt technischer, läuferischer und konditioneller Überlegenheit ihr erstes Ligaspiel deutlich mit 12:0 (5:0). Spaziergang in Richtung zweite Liga Die etwas jüngere Mannschaft vom CFB holt sich am Wochenende gegen einen ältlichen Abstiegskandidaten (der wohl zu Recht in der Tabelle nur nach unten schaut) per Kantersieg drei lockere Punkte. Die Hasen kombinieren sich fast mühelos durch die Reihen der zwar aufopferungsvoll kämpfenden, dennoch aber etwas alt wirkenden gegnerischen Truppe. Zwar nötigen Moral und Kampf des Gegners dem CFB durchaus Respekt ab, am Ende ist jener aber völlig chancenlos. Jona, Jacob und Konsorten sind trotz des frühen Anstoßzeitpunkts in Höchstform. Volley, Hacke, Spitze, einzweidrei – alles ist dabei. Wenn die Hasen so weiter spielen, dann werden sie in dieser Spielklasse kaum zu schlagen sein. Dabei waren: Madjou, Jona, Jacon, AntonR, Valentin, Melek, Niko und Oscar - Statistik ist aktualisiert Statistic facts: Durchschnittsalter: 25 gegen 40 Jahre 3 Hattricks in einem Spiel Zweithöchster Sieg in der Mannschaftgeschichte Tabellenführer (kurzzeitig) Spielverlauf: 07.Min 1:0 Jona 14.Min 2:0 Valentin / Melek (Schuss) 27.Min 3:0 Oscar / Ecke Melek 33.Min 4:0 Melek / Jona 39.Min 5:0 Jona / Niko 52.Min 6:0 Oscar 53.Min 7:0 Valentin 73.Min 8:0 Jona 75.Min 9:0 Melek 79.Min 10:0 Oscar / Melek 80.Min 11:0 Melek 86.Min 12:0 Ole (Eigentor)
  18. Im ersten Aufeinandertreffen zweier CFB-Teams in der Vereinsgeschichte gab es ein eher klares Ergebnis. Der Silberrücken der Liga bleibt auch im zweiten Spiel der Saison ohne eigenen Treffer und unterliegt deutlich mit 0:12 (0:5) Niederlage trotz großem Kampf Die etwas ältere Mannschaft des CFB muss sich am Wochenende gegen einen deutlich jüngeren Aufsteiger (der wohl zu Recht den Durchmarsch plant) mit einem am Ende doch recht klaren Ergebnis geschlagen geben. Zwar gelingt es den Hasen über lange Strecken, ihre deutlich größere Erfahrung unter Beweis zu stellen und eine Mehrzahl von einigermaßen geglückten Aktionen auf den Platz zu bringen. Da aber auch klarste Torchancen nicht genutzt werden, gerät CFB I dann doch zusehends auf die Verliererstraße. Als good old Ole dann auch noch ein Eigentor unterläuft, kippt das Spiel endgültig zu Gunsten des jungspundigen Gegners, dem es gelingt den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Punkte gegen den Abstieg holen wir an anderer Stelle. Dabei waren: Benni, Alex, Ole, FloK, Hilkia, Mahir, Tims, Thilo, Grünie und Peter - Zuschauer: Haye und Jillis. Statistik ist schon mal aktuell. Statistic facts: Durchschnittsalter: 40 gegen 25 Jahre Ligaerfahrung: 1158 gegen 122 Ligaspiele 20. Ligaspiel mit 0 Toren, davon viermal mit 12 oder mehr Gegentoren (bei insgesamt 291 Ligaspielen) Tabellenletzter (kurzzeitig?) Spielverlauf: 07.Min 0:1 14.Min 0:2 27.Min 0:3 33.Min 0:4 39.Min 0:5 52.Min 0:6 53.Min 0:7 73.Min 0:8 75.Min 0:9 79.Min 0:10 80.Min 0:11 86.Min 0:12 Ole (Eigentor)
  19. CFB Hasenheide I vs FFC Grün-Weiß Reinickendorf 0:3 (0:2) Voller Euphorie und bei strahlendem Sonnenschein erschienen heute morgen neun Mannen des CFB Hasenheide auf dem Sportplatz an der Lobeckstraße. Voller Zuversicht mit einen Auftaktsieg in die neue Saison starten zu können. Voller Freude, weil Wirbelwind David knapp zwei Jahre nach seinem Kreuzbandriss wieder auf dem Platz steht. Volle Konzentration auf das Saisonziel Klassenerhalt. Nach dem Spiel muss man allerdings konstatieren, dass sämtliche positiven Vibes nicht ausreichen, die spielerischen und konditionellen Defizite der Altherren-Truppe (Kaderdurchschnitt heute 38,5 Jahre) zu kompensieren. Wieder einmal ein Spiel ohne Punkte - aber nicht weil der Gegner so stark ist, sondern weil die Hasen noch weniger gut sind. Denn der CFB verliert nicht nur die Seitenwahl sondern auch den Ball und das viel zu oft und zu schnell. Es kommt kein geordneter Spielaufbau zustande - sobald der Ball an die Vorderleute übergeben wurde, bleibt die Defensivreihe stehen und stellt sich auf den nächsten Angriff des Gegners ein. So ist es für Grün-Weiß meist nicht allzu schwer, den Ball in Überzahl zu erobern und dann hintenrum wieder aufzubauen. Wirklichen Zauberfussball bietet der Gegner wahrlich nicht und führt zur Halbzeit aufgrund zweier sehr glücklichen Treffer. Einmal ist es Ole, der mit einem gekonnten Querpass den Ball an den gegnerischen Stürmer übergibt, welcher etwas zur Seite abgedrängt wird aber die Pille noch stramm im langen Eck unterbringt. Der zweite Treffer ist ein Schuss von kurz hinter der Mittellinie, der in Bennis Armen landen würde, wenn Alex - seinem kreuzenden Gegenspieler folgend - ihn nicht noch unglücklich und damit unhaltbar abgefälscht hätte. Auf der anderen Seite fehlen solche Glücksmomente und es fehlt auch ein nomineller Stürmer. Peter, Fritz und auch mal Grünie versuchen sich in der Rolle des Knipsers. Pässe, die ankommen sind aber über weite Strecken Mangelware. Torgefahr strahlt die Hasenheide in den ersten 45 Minuten nicht aus. Ein schöner Pass von David auf Manni, eine richtig gute Ecke mit Kopfball von Ole und ein Missverständnis zwischen Peter und Fritz sind zu erwähnen. Ansonsten laufen die Hasen hinterher. In der Halbzeit beschliesst man, es nun etwas ruhiger angehen zu lassen und den Ball mehr in den eigenen Reihen zu halten - gleichzeitig aber schnell abzuziehen, sobald sich die Möglichkeit ergibt. Dies wird dann sogar erstaunlich gut umgesetzt und führt zu einer Reihe von Chancen - nicht alles Hundertprozentige aber immerhin mehr Ballbesitz und einige Ballstafetten über vier, fünf Stationen, welche die in rekordverdächtiger Anzahl anwesenden Zuschauer entzücken. Zwischendurch macht Reinickendorf aber ihre dritte Bude - diesmal ein richtig schönes Ding: Nach Einwurf noch mal Richtung Zentrum vorgelegt und stramm in den Winkel genagelt. Fazit: Der CFB hat sich wider Erwarten während der Corona-Pause nicht zu einem unschlagbaren Team entwickelt und befindet sich auch nach diesem Spiel noch im Abstiegskampf. Den Ball in den eigenen Reihen zu halten scheint ein probates Mittel, um den Gegner am Tore erzielen zu hindern. Kopf hoch und weiterhin durch Niederlagen nicht die Stimmung vermiesen lassen. Fun Facts: Der sehr gute Schiri schnauzt seine eigene Tochter mehrfach an, weil sie sich Bälle holend hinter dem CFB-Kasten aufhält. Vorher hat er bereits einen Zuschauer der Gäste hinter die Absperrung verbannt, weil dieser es wagte, einen ins Aus rollenden Ball noch vor der Seitenlinie mit dem Fuß zu stoppen und somit ins Spielgeschehen einzugreifen (obwohl weit und breit kein Spieler war). Der Gegner bittet zwei Tage vor dem Spiel um Verlegung, erscheint dann aber mit 10 Mann & Trainer. Der CFB hat neun Mann auf dem Platz und zehn Hasen-Kinder daneben. the best of CFB is yet to come Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Grischa, Ole, Manni, Grünie, Fritz und Peter - Zuschauer: Haye, Dennis, Mahir, Tommy, 2 Spielerfrauen und 10 Hasen-Kinder - Statistik ist aktualisiert Liveticker Spielverlauf: 16. Min 0:1 33.Min 0:2 50.Min 0:3
  20. Der CFB Hasenheide veröffentlicht hier sein Hygienekonzept für den Wettkampfbetrieb, welches in dieser Form auch dem Berliner Fußball Verband übermittelt wurde. Das Konzept orientiert sich an den Vorgaben des BFV, wie sie auf dessen Homepage veröffentlicht wurden. Gegner im Punktspielbetrieb werden auf die Möglichkeit hingewiesen, die Anwesenheitsdokumentation bereits im Vorfeld auszufüllen. Die entsprechende Vorlage des BFV finden sie ebenfalls unten. Der Verein hat Vorstandsmitglied Alexander Meißner zum Hygienebeauftragten ernannt. Bei Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an ihn wenden. Dokumente & Links Hygienekonzept CFB Hasenheide (Stand 08.09.20): download Vorlage Anwesenheitsdokumentation: download Informationsseite des BFV: link
  21. Beide Mannschaften des CFB starten nach der Corona-Pause mit einer Niederlage in der Pokal-Qualifikation in die neue Saison. Bereits am Montag unterliegt CFB II Casino II mit 1:3 während die erste Mannschaft mit 2:9 gegen die Amateure untergeht. Alle Beteiligten waren aber höchst erfreut, wieder mal auf dem Platz zu stehen. Das Spielgeschehen wird vom Vorstand wie folgt zusammen gefasst. Berliner Amateure FZL vs. CFB Hasenheide 9:2 (1:0) CFB I unterliegt in der ersten Runde des Pokals gegen den Erstligisten Berliner Amateure und ist danach zwar körperlich völlig fertig, seelisch aber mit sich im Reinen. Nach aufreibender Vorphase (Ist das Spiel am Samstag? Oder Sonntag? Absage wegen Corona? Ansetzung wegen Renitenz beim VFF? Rückzug mangels Hasenstärke?) tritt CFB I mit Tommy im Tor, verstärkt durch J&J und nur einem Wechsler zum Pokalderby an und ist fest entschlossen, dass erste Pflichtpiel nach dem Lockdown in vollen Zügen zu genießen. Und das klappt auch ziemlich gut, wenn auch für die Hasen nur mit hohem Kraftaufwand. Die erste Halbzeit ist ausgeglichen, allein ein platzierter Fernschuss des überragenden Kapitäns der Amateure vermag die Stimmung der Hasen zu trüben. In Halbzeit zwei gelingt sogar der Ausgleich (Jacob) und nochmal der Anschluss zum 3:2 (Tim). Allein im letzten Viertel machen sich dann fehlende Kondition und mangels Eingespieltheit übergroßer Aufwand gegen den Ball immer mehr bemerkbar. Die Hasen brechen ein und verlieren am Ende in der Höhe zu hoch mit 9:2. Fazit: Pokal egal, Ergebnis egal - Hauptsache Fußball! Alle die dabei waren, waren seelig, sich endlich mal wieder im grünen Trikot unter den Augen von Schiri Detlef aufm Platz so richtig die Lunge aus dem Leib kämpfen zu dürfen. Einige schöne Kombinationen, Offensivaktionen und Torraumszenen kamen noch obendrauf. Hoffentlich geht`s trotz Corona in der Liga weiter. Lang lebe der CFB! Casino II vs. CFB Hasenheide II 3:1 (1:1) Montag Abend - statt Training geht es nach Friedenau zum Pokalfight gegen Casino. Der Gegner im Schnitt 10 Jahre älter, einen Kopf größer und mit breitem Kreuz - die Hasen mit dem jüngsten Debütanten der Vereinsgeschichte (18 Jahre) und dem Plan, es dem Erstligisten so schwer wie möglich zu machen. Und das ist mehr als gelungen, Jona bringt den Underdog in der 27. Minute sogar in Führung. Der CFB steht hinten unter der Anleitung von Madjou gut und setzt mit schnellen Kontern immer wieder Nadelstiche. Die Routiniers von Casino spielen ihr Ding runter, souveräner Spielaufbau mit eingespielten Passwegen, viele hohe Flanken und Schüsse aus der zweiten Reihe. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit findet ein langer Ball den eigenen Mann, der den Ball im Netz versenkt. Die zweite Hälfte ist schnell erzählt: Casino steht etwas tiefer, weshalb es weniger Kontermöglichkeiten für Hasenheide gibt. Das Spiel bleibt spannend und in der 80. Minute tickert der Vorsitzende "Das nächste Tor dürfte das Spiel entscheiden". Keine 30 Sekunden später geht Casino in Führung und erhöht gegen hinten aufmachende Hasen kurz vor Abpfiff noch auf 3:1. Starke Leistung der Jung-Hasen, die auf dem Niveau in der Liga ganz sicher um den Aufstieg mitspielen werden.
  22. Liebe Freunde des Hasencup, heute sollten eigentlich wieder etliche gut aussehende Männer in der prallen Sonne ihrer Lieblingsbeschäftigung auf der Sportanlage am Rodelberg nachgehen. Doch das Virus verhindert den Höhepunkt des Berliner Freizeitfussballs in diesem Jahr, das Sportamt verbietet die Veranstaltung mit Hinweis auf die Verordnungslage des Berliner Senats. Ein Zusammenhang mit dem Wechsel des OK kann der Pressesprecher des CFB im Übrigen nicht erkennen. So denken wir sehnsüchtig an Traumtore, gebrochene Nasen, endlose Quizshows und teure Bio-Würstchen und trösten uns mit der Aussicht auf den besten Hasencup ever - dann eben in 2021 ! Eure Hasen
  23. CFB

    Der Ball ruht

    Berliner Fussball Verband und Berliner Senat haben in Abstimmung mit dem Vorstand des CFB Hasenheide entschieden, Trainings- und Wettkampfbetrieb einzustellen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Die am Donnerstag veröffentlichte Generalabsage des BFV gilt zunächst bis zum 22. März. Am Freitag wurden die ersten Bezirksämter aktiv, am Samstag erlässt der Berliner Senat dann die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin. Dort heißt es in § 4: § 4 Badeanstalten, Sportstätten und Sportbetrieb (1) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios u. ä. wird untersagt. (2) Ausnahmen von der Untersagung nach Absatz 1 können in besonders begründeten Einzelfällen ausschließlich auf den öffentlichen Sportanlagen des Landes Berlin durch schriftliche Genehmigung der zuständigen Vergabestelle zugelassen werden. Dies gilt insbesondere für a. den Sportbetrieb von Kaderathleten in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020, wenn die beantragten Trainingseinheiten für die Vorbereitung zwingend erforderlich sind, b. den Sportbetrieb mit Tieren, soweit dieser im Hinblick auf das Tierwohl zwingend erforderlich ist. Gleichwohl es sich bei den meisten Hasen um Kaderathleten handelt, findet bis auf Weiteres kein Training statt. Da auch die Kneipen geschlossen sind, gibt es auch kein Alternativangebot. Das einfache Mitglied ist aufgefordert, zu Hause zu bleiben und sich die großen Erfolge der deutschen Fußballnationalmannschaft auf VHS reinzuziehen. Lebbe geht weider der Vorstand
  24. Der CFB holt sich endlich den zweiten Dreier der Saison. Im Heimspiel gegen Grün-Weiß Reinickendorf gewinnen die Alt-Hasen dank einer disziplinierten Leistung mit 5:0 (3:0) und verlassen somit zumindest vorübergehend den Abstiegsplatz in der Bezirksliga 1. Spielbericht folgt...
  25. Es ist 12 Uhr, Sturmtief Sabine hat die Sonne noch nicht verscheucht und CFB II tritt gegen die torgefährlichste (was da los) Mannschaft der Liga an. Unbekannter Schiri, der sich ebenfalls des Kommentierens verpflichtet fühlte, lobte und kritisierte ohne Pause. Am Ende gab es von ihm sogar ein Ranking für den besten Techniker etc. Nachdem man erst zwei Wochen zuvor ein knappes 5:4 gegen den selben Gegner hatte, will man es diesmal nicht so spannend machen. Es dauert dann auch nur wenige Minuten und Valentin vollendet nach einem Traumpass von Jona zum 1:0. Zwar hat der Gegner über das gesamte Spiel bestimmt 70% Ballbesitz aber ernsthafte Chancen haben sie keine, die Abwehr steht meist stabil. Die Chancen haben dafür aber die Hasen und davon wieder mehr als genug. Es dauert auch nicht lange und Jona haut die Pille mit der Sohle volley, nach einer traumhaften Flanke von Anton, unter die Latte. Kurz vor Pausenende dann ein kleines Nickerchen von Torwart und Abwehr, es sollte aber das einzige sein - 2:1. Die zweite Hälfte läuft ähnlich wie die erste ab. Schnelles und spannendes Spiel, in der die Hasen aber stets die Oberhand behalten. Jacob setzt mit seinem 3:1 dann den Deckel drauf. Geiles Spiel! Dabei waren: Maximilian, Jona, Jacob, Oscar, Anton R., Valentin, Knut, Melek, Madjou Spielverlauf: 02.Min 1:0 Valentin (Jona) 33.Min 2:0 Jona (Anton R) 43.Min 2:1 60.Min 3:1 Jacob (Knut)
×
×
  • Create New...