Jump to content
CFB Hasenheide

Search the Community

Showing results for tags 'Ligaspiel'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Voller Name


Über mich


Mobilnummer


Geburtsort


Hase seit


Mitgliedsnr.

 
or  

Mitglied seit

Between and

Amt


MF-Teilnahmen

 
or  

Trikotnummer

 
or  

Trikotname


Passnummer

 
or  

berechtigt seit

Between and

Found 41 results

  1. Beim ersten Ausflug der Hasen ins Stadion Wilmersdorf ever gab es heute gegen BSV 1892 eine deftige Packung. Nach drei Minuten das erste Tor kassiert, nach sieben Minuten Grünie verletzt ausgewechselt, nach dreißig Minuten steht es 5:0 und das Spiel ist gelaufen - der Ticker meldet nur lakonisch #GERBRA. Doch Marcel zeigt noch vor der Pause mit einem Doppelpack, dass die Gastgeber keine Übermenschen sind. Tore schießen ist nämlich auch heute gar nicht so schwer und so sind es am Ende immerhin sechs auf dem Konto des CFB. Erst einmal in zehn Jahren Ligageschichte haben die Hasen mit so vielen Toren ein Spiel verloren! Aber heute versagt der Silberrücken in seiner Paradedisziplin 'Tore verhindern'. Natürlich kann der BSV auch Fußball spielen und lässt den Ball gut laufen und wenn die Spieler sich dann auch noch bewegen, nennt man sowas wohl 'dynamisches Spiel'. Aber 5 (in Worten fünf) Buden in 30 Minuten? Vielleicht fehlte Abwehrchef Alex, vielleicht war es auch nur Pech, vielleicht hat die Hasen der verletzungsbedingte Ausfall von David (7. Minute - keine Gegnereinwirkung) in Schockstarre versetzt, nichts genaues weiß man nicht. Nicht ganz unwichtig dürfte gewesen sein, dass der CFB gleich drei seiner Stürmerstars, die sich generell ungern mit Defensivaufgaben die Finger schmutzig machen, aufs Feld schickte. Wenn dann noch kein Wechsler zur Verfügung steht, wird es auch konditionell schwierig. So entstehen reihenweise Überzahl-Situationen im Hasen-Strafraum, von denen der BSV vor allem in der zweiten Hälfte zum Glück etliche ungenutzt lässt. Die zweiten 45 Minuten gehen mit 4:3 an die Hasen! Ein Fazit fällt schwer - das Spiel ist auch aufgrund des ungewöhnlichen Kaders schwer einzuordnen. An Schorsch lag es nicht, Sascha war sehr stark, Dennis wie immer mit vollem Einsatz, eigentlich alle in Normalform. Am Wichtigsten ist, dass es David wohl nicht vollkommen zerlegt hat. Wir wünschen schnelle Genesung. Alles weitere klären wir im Rückspiel. Dabei waren: Schorsch, FloK, Sascha, Grischa, DavidG, Tims, Marcel und Dennis - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Lut und Jillis Belo Horizonte.mp4
  2. Das vierte Spiel der Saison bringt dem CFB zum dritten Mal einen Punkt. Im Heimspiel am Anhalter Bahnhof gegen Aziziye steht es am Ende 3:3 (1:1). Und das kam so: Erstmal bekommt Ahmed in seinem Saisondebüt in den ersten fünf Minuten dreimal was auf die Läufe. Einen der fälligen Freistöße verwerten die Hasen ganz ansehnlich, aber der Torwart pariert Mannis Hackenschuss noch in letzter Sekunde. Kurz darauf lässt Benni den Ball verhungern, die Gäste befördern das Leder nach Doppelpass aber nur an die Latte. Im Gegenzug gleich zwei Chancen für den CFB. Geht schon mal gut los. Geht dann aber nicht ganz so rasant weiter. Die Hasen eigentlich wie immer - hinten solide, vorne nicht ganz so präsent. Ohne Moritz, Marcel oder Grünie hapert es mehr denn je am Spielaufbau - viele lange Bälle auf Ahmed, der dank Nachtschicht und Trainingsrückstand die gegnerische Abwehr aber auch nicht im Alleingang vernascht. Benni verströmt Sicherheit und kann auf einmal auch Abschläge. Hier und da auch mal ein schöner Spielzug oder "Hintenrum" - die CFB-Maschine läuft. Man wartet, dass irgendwas passiert. Der Gegner in weiß ist eleganter, bis kurz vor dem Strafraum läuft es gut - dann aber auch eher harmlos mit hohen Flanken ins Nichts, leicht zu durchschauenden Pässen oder haltbaren Schüssen aus der zweiten Reihe. In der 18. Minute stimmt dann einmal die Zuordnung bei den Hasen nicht und so liegt der CFB auf einmal zurück, was allerdings keine sichtbaren Auswirkungen auf das Verhalten der beiden Mannschaften auf dem Platz hat. Kurz vor der Pause bekommt Ahmed den Ball wieder an der Linie durchgesteckt und lässt durch eine schöne Verzögerung seine beiden Männer stehen, scharf quergelegt vors Tor, wo Manni angeflogen kommt und den wichtigen Ausgleich macht. Für die zweite Hälfte haben sich die Weißgekleideten anscheinend einiges vorgenommen: Mehr Abschlüsse, mehr Laufbereitschaft, mehr Körpereinsatz. Aziziye macht über weite Strecken das Spiel und drängt den CFB tief in die eigene Hälfte. Bei der vierten Ecke innerhalb von fünf Minuten ist es dann so weit. Mahir ist an seinem Mann dran, kann aber auch nicht verhindern, dass er am langen Pfosten den Ball über die Linie drückt. Ausgerechnet in seinem 150. Pflichtspiel für den CFB liefert Alex kurz darauf mit einem kapitalen Fehlpass den Ball beim Gegner ab, der ihn in aller Ruhe per Doppelpass zum 1:3 ins Netz befördert. Stimmung beim CFB ist gerade nicht so gut. Aber auch bei Aziziye haben sie heute morgen ihr Müsli nicht aufgegessen. Wenn man einen Sechs-Meter-Pass so langsam und unpräzise zum Torwart auf den Weg bringt, ist es ein Leichtes für Ahmed, sich den Ball zu schnappen und sein erstes Saisontor zu erzielen. Keine neunzig Sekunden später wird der Stürmerstar im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt - FloK versenkt den Neunmeter links unten. Ausgleich. Noch 20 Minuten. Stimmung beim Gegner ist gerade nicht so gut. Der CFB bringt es in den letzten Minuten noch auf gefühlt zwei Torschüsse (Manni, vom Torhüter an den Pfosten gelenkt und Mahir mit Gewurschtel direkt vorm Tor). Einige weitere gute Ausgangssituationen bleiben aber aus Gründen ungenutzt - zu hektisch oder zu behäbig, die alte Leier. Verteidigen können die Hasen aber wie keine andere Mannschaft in dieser Liga, wobei es uns die Gäste heute auch nicht so schwer machen. Da wird lieber noch mal der Ball gestreichelt und ein cooler Rabona eingebaut, als das Spiel schnell zu machen. Trotz deutlich mehr Ballbesitz hatte Aziziye nicht viel mehr Chancen als die Hasen. So dürfen die Hasen mit dem Unentschieden zufrieden sein. Nach Rückstand wieder auszugleichen, ist allemal ein geiles Gefühl und diese Saison noch nicht verloren zu haben ein noch viel besseres. Kuriosität am Rande: Nach einem Zweikampf mit Ahmed schreit die gegnerische Nummer 11 (Hasan) seinen Frust raus und scheint dabei nicht nur freundliche Worte zu nutzen, die allerdings nur seine Mitspieler verstehen. Kapitän Cem will ihn daher wohl auswechseln. Das sieht Hasan aber ganz anders, was zu einem ausführlichen Meinungsaustausch führt, in dessen Verlauf der Kapitän den Schiri bittet, Hasan die rote Karte zu geben. Hatten wir auch noch nicht... Dabei waren: Benni, Grischa, Alex, FloK, Manni, Ferdinand, Mahir, Ahmed und Haye - Zuschauer: Johan und Jillis
  3. Samstag morgen, 9:30h am Anhalter Bahnhof. Die Hasen sammeln sich erstaunlich pünktlich an der neuen Heimspielstätte und warten auf den Gegner von Rotation Prenzlauer Berg. Der CFB tritt mit einem ziemlich guten Kader an und hat sich vorgenommen, auch am dritten Spieltag Punkte in der Liga zu sammeln. Dabei wird der Gastgeber vom Edel-Fan Wilhelm (mit Krücken) unterstützt und vom Edel-Schiri Klaus angeleitet. Es kann losgehen. Und Rotation legt auch gleich gut los. Dass sie ohne Wechsler sind, scheint die jungen Hüpfer nicht daran zu hindern, viel zu laufen - in einer Geschwindigkeit, die nicht jedem Hasen-Verteidiger gefallen dürfte. Die Hoffnung, nach dem Abstieg mal wieder auf einen deutlich schlechteren Gegner zu treffen, wird sich heute sicherlich nicht erfüllen. Hasen-Torhüter Benni ist gut drauf und verhindert in der Anfangsphase mit Glanzparaden den Rückstand. Aber der CFB ist auch auf dem Platz und kommt nach der ersten Orientierungsphase besser ins Spiel. Der Ball wird laufen gelassen und die ersten Chancen kreiert. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Marcel nach Zuckerpass von Moritz und einem kleinen Haken sowie der richtigen Kunstpause, den CFB in Führung bringt. Doch der Ausgleich lässt nicht lange auf sich warten. Die Nummer 9 aus dem Prenzlauer Berg gibt einer Bogenlampe (kam die von Alex?) noch die entscheidende Richtungsänderung - Benni machtlos. Auch wenn die Gäste mit einem Schuss aus zweiter Reihe acht Minuten später sogar in Führung gehen, gehört die letzte Viertelstunde ganz klar den Hasen. Gekrönt wird die gute Leistung durch den wichtigen Ausgleich kurz vor der Halbzeit. Tim und Marcel im Doppelpass, die Lücke ist da und Grünie macht ihn direkt aus der Drehung rein. In der Halbzeitpause ist man sich einig: Das Spiel können wir gewinnen und dürfen es auf jeden Fall nicht verlieren. Auch das Eintreffen zweier Wechsler von Rotation ändert nichts an dieser Einschätzung. Aber die Hasen verlieren in der zweiten Hälfte leider etwas die Linie. Die Pässe nicht mehr so präzise, die Konter nicht ausgespielt, dem Ball nicht entgegen gehen - eigentlich alles wie immer. Zum Glück ist der Gegner auch recht harmlos und die hohen (und oft zu weiten) Flanken aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten leicht zu verteidigen. So vergehen die zweiten 45 Minuten ohne Tor - wobei die Uhr des Schiris wie angekündigt etwas schneller läuft und es dann eher 43 Minuten sind. Fazit: Netter und fairer Gegner. Die Hasen sind so gut wie immer und schießen zu wenig Tore aber bekommen jetzt auch weniger. Wählt Benni, er ist sehr gut! Schiri auch gut. Wechselpolitik bei gutem Personal, welches auch seine Einsatzzeiten einfordert, deutlich schwieriger für den Trainer. Platz am Anhalter Bahnhof ist top und eigentlich ist die Atmo doch ganz gut. CFB weiterhin ungeschlagen und 10 Jahre nach dem ersten Ligaspiel mehr als zufrieden mit sich und der Welt. Dabei waren: Alex, Benni, Grischa, FloK, Peter, Sebastian, TimS, Marcel, Moritz, DavidG - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Jillis und Lut
  4. Der CFB holt sich im Auswärtsspiel gegen PV Nord den ersten Sieg der Saison. Dabei mussten die Hasen im Vorfeld zwei kurzfristige Krank-Absagen verkraften, so standen nur sieben Mann plus Kugelblitz bereit, um das irgendwie über die Bühne zu bringen. Nach schlampigen Aufwärmprogramm kassiert der CFB in der dritten Minute bereits das erste Gegentor und das Unglück scheint seinen Lauf zu nehmen. Aber nein, jetzt wird gekämpft und der Gegner vom Tor fern gehalten, Ruhe reinbringen, Kraft sparen und realisieren, dass PV Nord zwar individuell nicht schlecht ist, unterm Strich aber doch ganz schön harmlos. Benni bestätigt seine gute Form mit einigen guten Paraden und Marcel macht, was seine Aufgabe ist, und so steht es zur Halbzeit 1:1. In den zweiten 45 Minuten ein ganz ähnliches Bild. PV Nord rennt an, spielt es aber vorm Tor nicht wirklich zu Ende und die Hasen kommen immer wieder zu Kontermöglichkeiten. Zweimal Marcel und einmal Grischa und auf einmal steht es 4:1 für den CFB. Die Sonne brennt, der Rücken schmerzt, die Wade zwickt aber mit drei Punkten vor Augen holen die Hasen alles aus ihren Kadavern raus. Die Schlussoffensive der Heimmannschaft kommt zu spät, der Anschlußtreffer fällt in der 87. Minute - der CFB rettet sich über die Zeit und steht am Ende des zweiten Spieltages auf dem dritten Tabellenplatz. So kann es weitergehen...
  5. Die Hasen starten mit einem Remis in die neue Saison. Gegen den Aufsteiger SG Eichkamp-Rupenhorn erzielt der CFB im Heimspiel auf der Lobeckstr. nur einen Treffer. Alex krönt in der 31. Minute seine souveräne Abwehrarbeit mit einer - nach übereinstimmender Meinung aller Beobachter - wunderschönen Bude in Götze-Manier. Im weiteren Verlauf halten die Gastgeber den Gegner zumeist vom eigenen Tor fern und kann sich im Notfall auf einen glänzend aufgelegten Benni zwischen den Pfosten verlassen. Nach vorne agieren die Hasen aber oftmals zu hektisch und kommen daher nur durch Konter oder durch Fehlpässe von Eichkamp zu Möglichkeiten. Einmal ist Dennis dann auch durch, wird vom Gegner aber gehalten, was der Schiedsrichter leider nicht mit dem fälligen Neunmeter ahndet. Es kommt wie es kommen muss: Mit schönem Kurzpassspiel, gefördert durch schlampiges Gegner-laufen-lassen erzielt Eichkamp kurz vor Schluss den Ausgleich. Damit bleibt die Partie knapp unter dem Toreschnitt der Liga an diesem ersten Spieltag (11,4) und der CFB ungeschlagen. Aber ein Punkt ist allemal besser als keiner!
  6. Der CFB Hasenheide unterliegt im letzten Spiel der Saison im Auswärtsspiel in der Lobeckstr. dem Staffelsieger Ü-100 Team II mit 4:11 (0:8) Toren. Nach monatelanger harter Arbeit belohnen sich die Hasen endlich und erreichen das selbstgesteckte Saisonziel Abstieg souverän. Im Nieselregen zeigt der Tabellenführer heute noch einmal, warum er den Rest der Liga fast über die gesamte Spielzeit auf Abstand gehalten hat. Die Mannschaft läuft viel, lässt den Ball zirkulieren und ist bei jedem Angriff gefährlich. Technisch auf hohem Niveau, gedanklich und läuferisch einfach schneller dauert es auch nur etwas mehr als eine halbe Stunde bis die Heimmannschaft mit 5:0 führt. Bis zur Pause kommen - innerhalb von 120 Sekunden - noch mal drei dazu und das nennt man dann wohl eine komfortable Führung. Der CFB stand auch auf dem Platz und verbuchte immerhin vier Chancen und fünf Ecken für sich. In der zweiten Hälfte holen die Hasen aber noch mal die Eier raus und gewinnen diese mit 4:3 Toren. Gerüchteweise hat der Gegner auch ein bisschen das Tempo rausgenommen aber hergeschenkt haben sie es auf jeden Fall nicht. Grüni, 2 x Dennis und das letzte Tor der Saison von Moritz - eine Vorlage und einige Glanzparaden von Benni - Alex beherrscht das Spielfeld zumindest verbal - Richard, Grischa und Ole beackern die Außenbahnen - fünf Perspektivspieler und der große Vorsitzende am Spielfeldrand - auf dem Platz und auch nach dem Spiel gute Stimmung. Alles gut, alles schick, alles CFB!!!
  7. Heute ging es gegen die spielfreudigen Recken von der Südhalbkugel. Der CFB Hasenheide unterliegt Cono Sur II im Heimspiel auf der Lobeckstr. mit 3:5 (1:2) Toren. Der CFB tritt in der prallen Mittagssonne mit Ersatzkeeper Dennis (Vorweg: Klasse Leistung) und nur zwei Wechslern an. Abwehrchef Alex ist familiär gebunden und so stellt sich Peter hinten rein und verhindert bis zu seiner Verletzung erfolgreich die Führung der Gäste. Kurz danach geht Cono Sur in der 21. Minute aber doch in Führung, jedoch der CFB gleicht kurz darauf aus: Beim von Moritz geschlagenen Freistoss ist Tim mit dem Kopf zur Stelle und macht drückt dann die zu kurze TW-Abwehr über die Linie. Angenommen - Umgedreht - in den Winkel. So beschreibt der Liveticker das 1:2 - Richard nah dran aber machtlos. In der zweiten Hälfte erklärt sich ein Gästefan bereit, die Schiedsrichterrolle zu übernehmen. Die Hoffnung, dadurch die aufkommenden Diskussionen wurden aber leider nicht erfüllt. Im Gegenteil: Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte gibt es nach einer Tätlichkeit großes Gerangel, Rudelbildung und Endlos-Diskussionen. In der 65. Minute macht Cono Sur noch einen rein und die Hasen haben kaum noch erfolgsversprechende Aktionen nach vorne. Dann kommt nach der Trinkpause noch mal rein und betätigt sich als Mittelstürmer. Kurz darauf legt er schön per Kopf ab und Ahmed knallt das Leder ins Netz. Aber die Gäste kommen wieder und die eigentlich des Feldes verwiesene Nummer 9 zaubert sich durch den Strafraum. Das Spiel dümpelt dann dem Ende entgegen als TimS. nach schöner Aktion von Moritz nochmal auf 4:5 verkürzt. Übrigens: Dass der CFB überhaupt noch im Spiel ist, liegt auch an einigen Weltklasse-Aktionen von Dennis ! In der Nachspielzeit macht Cono Sur dann aber noch einen rein und das Ding ist gelaufen. Fazit: Starke Defensive, gute Leistung, nervige Diskussionen, guter Keeper, schöne Tore, zu wenig Wechsler. Den für die kurzfristige Spielverlegung angekündigten Kasten Bier haben wir nach dem Spiel nicht bekommen...
  8. Auch gegen BMW Motorrad bestätigt der CFB seine Leistungssteigerung zum Saisonende hin und bleibt doch ohne Punkt. Die Hasen führen durch Manni schnell 1:0 und haben das Spiel voll im Griff. Dann fällt aber Moritz verletzt aus, BMW bekommt Oberwasser und macht drei Buden. Zur Halbzeit steht es aber dank Ahmed nur 2:3 und so ist noch alles drin.In Halbzeit zwei gelingt es den Hasen dann auch ohne MH14 die Spielkontrolle wieder zu übernehmen. Chance reiht sich an Chance, allein fünfmal sind die Hasen allein vor dem Torwart - es nützt ja aber nichts, wenn man ihn dann nicht macht. BMW ist da cleverer und macht aus drei Gelegenheiten noch zwei Tore und das Spiel ist gelaufen. Tim netzt noch zum 3:5 ein, da tickt die Uhr aber schon ziemlich laut und die Motorrad-Gang erkontert sich dann auch noch das 3:6.Fazit: Gute Leistung, kein Ertrag - ein bekanntes Schema. Spaß gemacht hat’s trotzdem. Jetzt hauen wir halt Ü 100 am Tag nach dem Hasencup weg.
  9. Dem CFB Hasenheide gelingt heute Großartiges. Im Auswärtsspiel gegen Gaucho FC holen die Hasen mit 4:6 (2:4) den zweiten Sieg der Saison. Dank der Wertung des Hinspiels am grünen Tisch haben die Gauchos bisher noch nie gegen uns gewonnen! Wenn das kein gutes Omen für die WM ist. Aber heute waren die Augen der Welt auf das Friedrich-Ebert-Stadion in Berlin gerichtet, wo der CFB endlich mal wieder mit einer Führung (Marcel) in ein Spiel startet. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich, ziehen die Hasen auf 1:3 davon. Dann der erste 9-Meter des Spiels, weil Lasse zwar den Ball trifft aber das nicht ganz kurze Bein noch etwas durchschwingen lässt. Moritz erhöht aber vor der Halbzeit noch auf 2:4. Die zweite Hälfte wird eingeleitet durch einen weiteren Neunmeter für die Gastgeber wegen Handspiel. Keine fünf Minuten später legt Fußballgott Peter für Wilhelm auf und so halten die Hasen den Gegner weiter auf Abstand. Das nächste Tor wird wieder vom Neunmeter-Punkt erzielt. Die Gauchos machen auch den dritten Strafstoß (schon wieder Hand) rein und dann auch noch mal gewaltig Druck. Die schönen Konter von Marcel bringen Entlastung aber nichts Zählbares. Moritz diskutiert sich durch die gegnerischen Reihen - die Zeit verstreicht. Ecke Gauchos, Torwart kommt mit nach vorne und Marcel schiebt den Ball zum 4:6 Endstand ins leere Tor. Ganz starke Mannschaftsleistung der Affenheide. Und dann tut uns Sperber auch noch den Gefallen und gewinnt gegen Seven Bears, so dass sich an der Tabellensituation nichts ändert...
  10. Der Hase an sich zeichnet sich ja durch eine recht hohe Frustrationstoleranz aus und ist sportlichen Misserfolg nicht erst seit dieser Saison gewöhnt. Was die CFB-Seele aber heute im Rückspiel gegen die Ballistiker-Fraktion des FC Ballcelona ertragen musste, setzt neue Maßstäbe.Ab der 32. Spielminute sind die Gastgeber aufgrund einer Roten Karte gegen ihren Torhüter wegen einer Tätlichkeit mit einem Mann weniger auf dem Platz. Zur Halbzeit steht es weiter 2:2, dann können die Hasen aber auf 4:2 davon ziehen und müssen das Ding nur noch nach Hause schaukeln. Ballcelona vermittelt in diesem Moment - wir schreiben die 54. Spielminute - auch nicht den Eindruck, dass sie sich in der Mittagssonne auf dem großen Platz in Unterzahl dagegen stemmen würden. Das Spiel endet jedoch mit einer weiteren Niederlage für die Hasenheide mit 6:5 und das ist ziemlich Kacke.
  11. Im Heimspiel gegen die Berliner Amateure unterliegen die Hasen am letzten Wochenende mit 3:9 (0:4) Toren. In der ersten Hälfte noch von allgemeiner Schlappheit getragen, zeigt der CFB in der zweiten Hälfte wieder die richtige Einstellung und kommt auch zu Torerfolgen.Gegen schnelle und gut kombinierende Amateure reicht das zwar eindeutig nicht, aber so bringt es zumindest Spaß. So ziehen die Hasen auch komplett zum Späti und feiern das Comeback der ewigen Nummer 1 mit einem oder auch zwei Kaltgetränken.
  12. Der CFB Hasenheide feiert im heutigen Heimspiel gegen Grün-Weiß Reinickendorf seinen ersten Saisonsieg. Zur Halbzeit steht es 4:3, kurz danach 4:4 und dann macht Marcel ein verdammt wichtiges Tor und die Hasen bringen die 3 Punkte dann irgendwie über die Zeit.Paradoxerweise haben wir auch diese Saison schon besser gespielt, aber so ein Sieg ist schon eine feine Sache. Ganz vergessen....
  13. Der CFB setzt gegen VfB Sperber die Saison-Zielvorgabe des Vorstands konsequent um und präsentiert sich als astreiner Absteiger. Schon das zögerliche Meldeverhalten in der Vorwoche (am Mittwoch steht die Meldeliste noch bei 4 M) macht klar: Die Hasen haben die Bedeutung dieses Sechspunktespiels voll erfasst. Obendrein wird der ziemlich zusammen gewürfelte Kader von dann doch neun Hasen Sonntag früh auch erst deutlich nach Anpfiff komplett. Und bis sich die Hasen dann in diesem selbstverursachen Verwirrspiel zurecht gefunden haben, steht es irgendwie schon 0:3. Im weiteren Verlauf kriegt der CFB die Lage dann zwar unter den Blicken des farbenfrohen Schiris soweit in den Griff, dass zur Halbzeit eine Wende zumindest möglich erscheint. Nach der Pause zeigen sich die Hasen dann aber gleich wieder konsequent abstiegstauglich und kriegen nochmal drei blöde Dinger von scharf flankenden und schnell abschließenden, sonst aber eher harmlosen Sperberisten. Das Spiel ist damit natürlich gelaufen und am Ende spulen die wackeren Mannen des CFB routiniert die Standardprozedur Schadensbegrenzung ab, kriegen hinten keins mehr und machen vorne irgendwie noch zwei Buden. Fazit: Das Saisonziel Abstieg scheint nahe. Der Vorstand korrigiert daher seine Vorgaben: Am Samstag auf jeden Fall Reinickendorf weghauen (man erinnere sich: im Hinspiel zwei Hasen-Eigentore nach 2:0-Führung!), denn wir wollen natürlich keinesfalls als Tabellenletzter absteigen!
  14. Der CFB ist es ja gewohnt gegen bessere Mannschaften zu spielen. Dennoch gelingt es den Hasen oft die spielerischen Defizite durch Einsatz zu kompensieren. Nicht so heute im Heimspiel gegen Tabellenführer Ü100. Die Null steht gerade mal acht Minuten und die Hasen zu weit vom Gegner weg, um überhaupt in die Zweikämpfe zu kommen. Nach vorne klappt dann auch noch weniger als sonst, so dass es nach 90 Minuten 1:8 steht. Abhaken, Weitermachen!
  15. Sonntag morgen - es ist kalt. Zehn Hasen und sicherlich nicht die schlechtesten machen sich auf nach Ahrensfelde. Der Gegner Ballcelona-Ballistiker ist auch schon da, nun muss nur noch das Tor aufgeschlossen werden.Doch genau das passiert nicht. Angeblich wartet Frau Demuth im Inneren des Schulkomplexes auf uns und macht die Tür auf, wenn sie ausgeschlafen hat. Vielleicht hat die gute Frau Eishockey geschaut und sich wieder hingelegt, vielleicht ist sie in der Kirche oder sie sitzt einfach hinterm Fenster und ergötzt sich an unseren bibbernden Körpern. Wie auch immer: Die Tür bleibt zu und so ziehen die Hasen gefrustet wieder von dannen.Das Spiel wird am 8. April nachgeholt.
  16. Den Hasen wird heute Unterricht im Toreschießen erteilt. Während Gastgeber Cono Sur in den ersten Minuten einfach ein paar Buden macht, lässt der CFB mal wieder zu viele gute Chancen ungenutzt liegen. In der zweiten Halbzeit stehen die Hasen besser und halten den Gegner vom eigenen Strafraum fern; nutzen den vorhandenen Platz auf der anderen Seite aber nicht konsequent genug, um das Spiel zu drehen. Ohne die ersten zehn Minuten wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden - so läuft der CFB aber nur hinterher und muss sich am Ende mit 4:7 (3:5) geschlagen geben. IMG_4928.mov
×
×
  • Create New...