Jump to content
CFB Hasenheide

Search the Community

Showing results for tags 'Ligaspiel'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Voller Name


Über mich


Mobilnummer


Geburtsort


Hase seit


Mitgliedsnr.

 
or  

Mitglied seit

Between and

Amt


MF-Teilnahmen

 
or  

Trikotnummer

 
or  

Trikotname


Passnummer

 
or  

berechtigt seit

Between and

Found 50 results

  1. Am 14. Spieltag holt der BFC Mixalot seine ersten drei Punkte und natürlich ist es der CFB, der diese allzu bereitwillig hergibt. Im Auswärtsspiel in der Osdorfer Str. unterliegen die Hasen dem Gastgeber mit 5:2 (3:1), Da fragt man sich natürlich: Woran hat es gelegen? Die Niederlage hat viele Ursachen, an erster Stelle ist immer der Gegner zu nennen. Mixalot sorgt mit Nicht-Antritt und Spielen in Unterzahl dafür, dass sie in der Tabelle ganz unten stehen und täuscht so Unvermögen vor. Heute jedoch hatten sie richtig Bock und sogar zwei Wechsler am Start. Wie wollen den Gegner jetzt nicht stärker reden, als er ist. Eine Gurkentruppe - wie die null Punkte vermuten lassen - ist es aber auch nicht. So wird es wohl eher am CFB gelegen haben, dass es kein Sieg wurde. Die Hasen treten mit einem interessanten - so noch nie aufgebotenem - Kader an. Die Abwehrreihe Mario-TimS-Richard wird es wohl so nie wieder geben. Peter fängt hinten an und spielt dann vor der Abwehr, James Außenverteidiger und dann doch Sechser, Manni mal hier, mal dort. Auf die sonst so gut abgestimmten Laufwege eines eingespielten Teams [Achtung Ironie Anm. d. Red.] konnten sich die Hasen heute nicht verlassen. Die Gäste lassen sich von der ruhigen Spielweise der Mixaloten einlullen und lassen den Gegner kommen. Der hat im Mittelfeld viel zu viel Platz und benötigt nicht einmal viel Tempo, um vor Benni aufzutauchen. Die Abstimmung funktioniert nicht, die Offensive arbeitet nicht sauber nach hinten und so gehen die Gastgeber bereits nach einer Viertelstunde mit zwei (vermeidbaren) Toren in Führung. Dann muss es eben über den Kampf gehen. Aber der richtige Biss fehlt, kaum Balleroberungen, die Hasen gucken zu und warten, bis Mixalot die Pille am Tor vorbei drischt und so wieder hergibt. Es folgt ein gepflegter Spielaufbau mit "Hintenrum" und "Seitenwechsel", aber dann ist man gerade mal über die Mittellinie vorgedrungen und trifft dort auf das gegnerische Bollwerk. Marcel versucht es einige Male im Alleingang und tanzt auch einige Verteidiger aus, strandet dann aber am vierten Gegenspieler oder semmelt ihn daneben. Bei Peters Schuss aus der zweiten Reihe steht er aber richtig für den Abpraller und verkürzt auf 2:1. Zehn Minuten später steht der Pfosten dem Ausgleich entgegen und nach einem Sonntagsschuss geht es mit 3:1 in die Pause. Es wird wieder umgestellt, James soll auf der Sechs für mehr Aggressivität und Manni von hinten kommend für Überzahlsituationen sorgen. Und auf einmal ist der CFB am Drücker und legt eine heiße Viertelstunde aufs Parkett. Ein Tor, fünf gute Chancen, vier Eckbälle - der Turnaround liegt in der Luft. Aber dann ist die Luft auch schon wieder raus und Mixalot hat wieder mehr Spielanteile und zieht sich bei Bedarf schnell in den eigenen Strafraum zurück. Die Hasen sind nun sichtlich überfordert, spielerische Mittel gegen eine dicht gestaffelte Abwehr zu finden. Ganz am Ende dann hinten aufgemacht und noch zwei Dinger kassiert. verloren haben wir das Spiel aber in der Anfangsphase - einem Rückstand hinterherlaufen ist halt nicht so unser Ding, denn dafür muss man ja Tore schießen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die fairen (ohne Schiedsrichter - keine Diskussionen) und netten Jungs von Mixalot durch den Sieg ausreichend motiviert sind, um die Klasse zu halten, so dass wir uns nächste Saison wiedersehen und dann, dann gewinnen wir. Dabei waren: Benni, Peter, Richard, TimS, Manni, Mahir, Mario, Marcel und James - Zuschauer: Haye Spielverlauf: 08. Min 1:0 13. Min 2:0 21. Min 2:1 Marcel (Peter) 40. Min 3:1 54. Min 3:2 TimS (Marcel) 89. Min 4:2 91. Min 5:2 Liveticker
  2. Der CFB Hasenheide unterliegt im Heimspiel auf der Zülle Big Mama mit 3:4 (2:4) und ist dabei die letzte halbe Stunde ein Mann mehr auf dem Platz. Dabei war der Beginn mehr als hoffnungsfroh. Bereits nach 42 Sekunden netzt Moritz nach traumhaften Steilpass von Manni zur Führung ein. Und nur sechs Minuten später erhöhen die Hasen auf 2:0. Den vors Tor geschlagenen Freistoß von FloK nimmt Moritz mit dem Kopf und dreht die Pille noch ins lange Eck. Es läuft, die Hasen verspüren Zuversicht - noch nicht ahnend, dass es bis zum nächsten Treffer 80 Minuten dauern wird. Big Mama ist ohne Wechsler nach Kreuzberg gereist, ein konditioneller Nachteil ergibt sich hieraus aufgrund der CFB-Spielweise allerdings nicht. Die auf Wiedergutmachung für die 6:12-Niederlage im Hinspiel dringenden Gäste lassen sich durch den frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und ziehen ihr Ding weiter durch. So kombiniert sich Big Mama gut bis zur Strafraumgrenze, wird dann aber meistens am Torerfolg gehindert. Dennoch machen sie in der ersten Hälfte vier Buden und drehen das Spiel. Zwei Dinger waren durchaus vermeidbar, die Hasen befreien sich aber nicht ausreichend konsequent aus der Drucksituation, während die Gäste wacher sind und nachsetzen. Aber vier Gegentore kann man auf Kleinfeld schon mal kassieren ohne zwingend als Verlierer vom Platz zu gehen. Doch heute hapert es bei den Hasen wieder im Spiel nach vorne. Der Ball zu schnell weg, die Pässe nicht genau, hohe Dinger ins Nichts, schon der Abschlag landet zu oft beim Gegner. Es fehlt an Bewegung und Ideen, wirklich gute Torchancen über weite Strecken Mangelware. Big Mama zeigt, dass sie auch gut hinten stehen können. So macht sich auch die Überzahl kaum bemerkbar. Wenn man in Führung und ein Mann weniger ist, reicht es ja auch zwei Mann für die langen Bälle nach vorne zu stellen und sich bei Ballverlust schnell wieder am eigenen Strafraum zu postieren und abzuwarten, was der Gegner so macht. Natürlich hatten sie dann auch wenig Interesse, den Ball schnell wieder ins Spiel zu bringen. Den Hasen läuft die Zeit weg. Aber auch mit vier offensiven Akteuren auf dem Feld findet der CFB keine Mittel (oder sollte man passender sagen: hat der CFB keine Mittel), zurück zu schlagen. Es gab auch noch interessante Schiedsrichterentscheidungen und diverse Diskussionen. Big Mama ist gut im Austeilen und empfindlich im Einstecken aber das alles war heute nicht ausschlaggebend. Die Niederlage geht aufs Konto der Hasen und war verdient. Dezenter Frust macht sich nach dem Spiel breit. Dabei waren: Schorsch, Alex, FloK, Ole, Mahir, Manni, Moritz, Peter, Fritz und TimS - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Tino und Teile von Alex Bande Spielverlauf: 01. Min 1:0 Moritz (Manni) 07. Min 2:0 Moritz (FloK) 13. Min 2:1 22. Min 2:2 28. Min 2:3 41. Min 2:4 90. Min 3:4 TimS (Moritz) Liveticker
  3. Auf schneebedeckten Geläuf empfing der CFB heute die bisher noch punktlosen Jungs von Mixalot. Auch gegen die Hasen bekommen die Mannen aus dem Berliner Süden mit einigen Minuten Verzögerung gerade mal sieben Mann zusammen. Aber dann geht es los und natürlich hat der Vorsitzende in seinem 100. Pflichtspiel für den CFB die Ehre, den Anstoß auszuführen. Die neunzig Minuten plätschern dann irgendwie dahin. Mixalot ist technisch auf einem guten Niveau und überzeugt durch solides Aufbauspiel - vor dem von Benni gehüteten CFB-Kasten wird es aber eher selten gefährlich. Die Hasen stehen gewohnt defensiv, setzen in der ersten Hälfte aber noch zu oft auf die langen hohen Bälle, anstatt die Angriffe auszuspielen. Dazu kommt der eher schwierige Untergrund, der auch den jungen Filigran-Technikern im CFB-Kader zu schaffen macht. So geht es mit einem beruhigenden 2:0 in die Pause, aber irgendwie geht das auch noch besser. Und in der zweiten Hälfte läuft es dann auch runder. Kurz und flach ist das richtige Mittel und mit einfachen Doppelpässen erhöht das Trio Jacob, Jona, Oscar das Hasenkonto zügig auf sechs Buden. In den verbleibenden 20 Minuten konzentriert sich die CFB-Truppe darauf, dem Vorsitzenden ein Tor aufzulegen. Aber um den Personenkult nicht weiter anzuheizen, vergibt die Nummer Sechs eine Chance nach der anderen. In der 88. Minute ist es dann sogar der Pfosten, aber mehr sollte heute einfach nicht sein. Zum Ausgleich erzielt Alex gleich drei Tore, allesamt eher unfreiwillig aber auch das kann nicht jeder. Dabei waren: Benni, Haye, Alex, FloK, Grischa, Manni, Mahir, Oscar, Jacob und Jona - Zuschauer: Maxim (Newbie) und Kurzvisite von Jacobs Anhang Spielverlauf: 16. Min 1:0 Jacob (nachgesetzt) 25. Min 2:0 Jacob (Jona) 50. Min 3:0 Oscar (Jacob) 53. Min 4:0 Jacob (Manni) 55. Min 4::1 Alex verlängert Gegners Flanke per Kopf ins eigene Tor 59. Min 5:1 Oscar (Jacob) 62. Min 6:1 Jacob (Jona) 68. Min 7:1 Oscar (Jacob) 74. Min 8:1 Alex (fettes solo) 77. Min 8:2 Alex lenkt die scharfe Hereingabe des Gegners ins eigene Tor
  4. Der CFB holt sich am 12. Spieltag im Auswärtsspiel gegen Big Mama fette drei Punkte. Auf dem Kleinfeldplatz an der Wutzkyallee liefern die Hasen dabei ein ungewohntes Torfestival. Nach 35. Minuten steht es 0:6 und man sollte doch meinen, das reicht für einen Sieg. Aber Big Mama kommt vor der Pause noch auf 3:6 ran und so wird in der Kabine hinter vorgehaltener Hand schon wieder von Niederlage gefaselt und düster auf den Boden geschaut. Denn der Gegner kann Fußball spielen und läuft viel, verlagert das Spiel blitzschnell, lässt den Ball gut laufen und zieht ein ansehnliches Kurzpassspiel auf. Hier und da mal eine Einzelaktion und dann auch noch viel Druck auf den Gegner, wenn die Hasen denn mal den Ball haben - kein Wunder, dass sie die meisten Tore in der Liga geschossen haben (auch wenn 22 davon gegen Mixalot erzielt wurden, die ja nun bald wieder aus der Wertung genommen werden). Aber bei Vorne hoffen - hinten zu gegen Vorne gut - hinten egal ist der CFB heute klar im Vorteil. Mit schnellem Umschaltspiel kaufen die Hasen Big Mama den Schneid ab. Die Räume sind nach Balleroberung nämlich offen wie ein Scheunentor und mit Jona, Marcel, Ahmed und Tommy haben wir flinke Jungs am Start, die mit solo oder zwei kleinen Pässen dann alleine vor dem Torhüter stehen. Und heute stimmt es auch endlich mal mit der Chancenverwertung, die Dinger sind einfach drin. Maximal 20 Chancen münzen die Hasen in 12 Buden um. Zwei ganz besonders wichtige macht Marcel in der 61. und in der 73. Minute, nachdem die Gastgeber jeweils auf 2 Tore verkürzt haben. Nachdem Jona auf 5:9 erhöht haben die Hasen wohl auch die inneren Dämonen besiegt und schaukeln das Spiel easy nach Hause. Big Mama hingegen muss auch noch einen verletzungsbedingten Ausfall verkraften - im Zweikampf mit FloK zieht ein Spieler voll durch und windet sich sogleich voller Schmerzen und wird vom Rettungswagen abgeholt. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung. Erwähnt werden muss natürlich, dass Peter beim Stande von 0:6 den Platz verlässt und beim Stande von 4:6 wieder betritt, woraufhin sofort wieder ein Tor für den CFB fällt. Seinen Status als Fußballgott sichert Peter zudem in der 83. Minute, als er aus der eigenen Hälfte den laangen Ball über den - erstaunlicherweise bis fast zur Mittellinie aufrückenden - Torhüter direkt versenkt, während Alex noch mault doch damit mal aufzuhören, nachdem Jona und Marcel ihn bereits deutlich daneben gelegt hatten. Schorsch holt noch Bierchen und so starten die Hasen rundum zufrieden ins neue Jahr. Dabei waren: Benni, Alex, Richard, Mahir, FloK, Peter, Ahmed, Jona, Tommy und Marcel - Zuschauer: Haye und Schorsch Spielverlauf: 12. Min 0:1 Jona (solo) 13. Min 0:2 Jona (Ahmed) 15. Min 0:3 Tommy (Jona) 21. Min 0:4 Ahmed (Marcel) 31. Min 0:5 Tommy (Marcel) 33. Min 0:6 FloK (Ecke Marcel) 40. Min 1:6 43. Min 2:6 45. Min 3:6 51. Min 4:6 61. Min 4:7 Marcel (Jona) 64. Min 5:7 73. Min 5:8 Marcel (FloK) 74. Min 5:9 Jona (Ahmed) 80. Min 5:10 Jona (solo) 83. Min 5:11 Peter (Fußballgott) 86. Min 5:12 Mahir (Jona) 94. Min 6:12 Statistik-Facts: letztes Spiel mit mindestens 6 Toren in der ersten Halbzeit war am 20.06.2015 gegen Gaucho letztes Spiel mit mindestens 6 Toren in der zweiten Halbzeit war am 08.04.2017 gegen Cherusker letztes Spiel mit 12 Toren insgesamt war am 30.03.2014 gegen Spandau78 das 5:12 von Mahir war das 50. CFB-Tor der Saison 50. Pflichtspiel von Manni
  5. Der CFB holt sich im Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer einen absolut verdienten Punkt und zeigt dabei richtig guten Fußball. Und das mit dem guten Fußball ist ja nicht immer die Stärke der Hasen gewesen. Was war also anders an diesem Freitag Abend im Dauerregen von Tegel? 1. Frischgemüse Kapitän Alex sagt erkältungsbedingt ab und so muss Oscar gleich bei seinem Ligadebüt die für das Hasen-Spiel so wichtige zentrale Defensivposition übernehmen. Und das macht er über 90 Minuten bärenstark: Schneller Antritt, großartige Übersicht, starke Körperspannung, schnelles Umschalten, gute Kommunikation - nicht nur weil er sein Trikot trägt, werden Erinnerungen an JanG wach. Jona und Jacob spielen auf der Sechs und heben das CFB-Spiel auf ein neues Niveau. Bei der Arbeit nach hinten unermüdlich, in der Bewegung nach vorne verdammt schnell, mit schönen Dribblings und Pässen. Ein gut aufeinander abgestimmter und gut geölter Motor. Fritz macht im ersten Spiel gleich eine Bude und jeder sieht, dass er ein gutes Auge für die Spielsituation hat. Wenn er sein Fitnessprogramm beibehält, dürfte er zukünftig auch noch schneller am Gegner dran sein. Zauberpässe in Serie kann er auf jeden Fall schon mal! Aber auch die Routiniers sind heute alle einen Tacken besser als sonst. Marcel und Ahmed arbeiten konsequent nach hinten, FloK mit Kapitänsbinde ist im Tunnel, macht mal eben zwei Tore und auch sonst Alles richtig. Grischa und Ole lassen nichts anbrennen. Benni ohne Fehler und bei den zahlreichen Fernschüssen immer auf der Hut. Die Newbies motivieren also auch die Alt-Hasen, Höchstleistung abzurufen. 2. Hinten zu Der CFB hält den Gegner durch die hohe Laufbereitschaft im Mittelfeld auf Abstand zum Tor. Raddatz versucht es daher hauptsächlich aus der zweiten Reihe, bei dem nassen Boden nicht ungefährlich und so landet der Ball auch zweimal nach Fernschuss - leicht abgefälscht - im Netz. Es ist für den Gastgeber aber oftmals bereits im Mittelfeld Schluß, weil die Hasen eng am Mann arbeiten und einfach schnell sind. Bemerkenswert auch das Umschalten, Oscar drischt die Bälle nicht einfach nach vorne, sondern leitet mit einem Steilpass gleich die nächste Welle ein. 3. Doppelpass In der Bewegung nach vorn war im Prinzip nicht so viel anders als sonst. Die drei Offensivkräfte agieren meist losgelöst von der Abwehrkette - auch wenn Grischa, Oscar und FloK vereinzelt mit Aufrücken. In der Regel sind die Stürmer aber schon vor dem gegnerischen Tor wenn hinten noch der Vorwärtsgang gesucht wird. Dabei bedienen sie sich hauptsächlich des im Hasen-Universum lange verschollenem Mittel des einfachen Doppelpass. Heute gibt es die Chancen tatsächlich, die sonst nur vorhanden sind, wenn hätte falls... Fast jeder Angriff ist gefährlich, unnötige Ballverluste Fehlanzeige. Der Torabschluss kann - wie immer - noch optimiert werden. 4. Peter-Style Weitestgehend pünktliches Erscheinen, gemeinsames Warmmachen, kein Gemeckere, eine sachliche und ruhige Diskussion in der Halbzeit (welch Wohltat!) - alles Erfolgsfaktoren. Die positiven Vibes sorgten auch dafür, dass es über 90 Minuten fast kein Spannungsabfall gab. Auch als der Gegner in der zweiten Hälfte auf 4:2 erhöht, ziehen die Hasen ihr Spiel konzentriert weiter durch. Symptomatisch auch das 2:2 von Jacob - erst versucht es Marcel, dann nimmt Jona den Abpraller und haut auch noch mal drauf und Jacob steht dann schon wieder richtig, um ihn endlich über die Linie zu drücken. "Nachsetzen, wach sein" - Peter hätte seine wahre Freude gehabt. Diese hatten auf jeden Fall trotz Dauerregens der Vorsitzende und der - mit Kippen und Bier ausgestattete - Assistent der Vereinsführung; ebenso Grischa, der die letzten 25 Minuten wegen Wadenproblemen nur noch zugeschaut hat. Selten hat die Bank so mitgefiebert. Dritte Halbzeit in der Kneipe um die Ecke war auch jut. Noch ein Wort zum Gegner: gut Und der Schiedsrichter: Herr Sehouli leitete zum ersten Mal ein CFB-Spiel. Typ jung und ambitioniert. Längere Vorreden in beiden Kabinen und vor dem Auflaufen, während des Spiels wollte er dann aber mit niemandem mehr reden. Beide Neunmeter-Entscheidungen korrekt. Allerdings hatte er Ahmed auf dem Kieker, obwohl unsere neue Nummer 25 diesmal keinerlei Anlass bot. Und so hätte das Foul an Ahmed auch ein weiterer Neunmeter sein dürfen. Dann war da noch die 92 Spielminute. Der CFB hat sich nach Rückstand wieder ins Spiel gekämpft und hat die Chance, einen Punkt beim Tabellenführer mitzunehmen. Für die Schlussminuten sind Jona (mit Wadenkrämpfen) und Jacob (Magenprobleme nach einem Bissen Banane) noch mal auf dem Platz. Klare Ansage des Coach: Punkt sichern. Raddatz im Angriff über links + Wird gestellt von Ole + die Sechser sind da + Jona weiter auf Marcel + der vertändelt, nein doch nicht + Marcel behauptet die Kugel + Höhe Mittellinie + durch die Lücke zwischen zwei Gegenspielern durchschlüpfen + jetzt Richtung Tor marschieren + im Nacken ist der Atem der beiden Verteidiger zu spüren + nicht langsamer werden + wo ist der Torwart + endlich Wiedergutmachung für den vergebenen Elfmeter im Watson-Finale + noch zwei Schritte und dann abziehen + ein Tor für die Ewigkeit + abdrehen, Trikot ausziehen, durchdrehen + Nutten, Koks, Champagner + Nein Nein Nein War trotzdem großes Tennis und so kann ich zumindest weiterhin schreiben the best of CFB is yet to come!! Dabei waren: Benni, FloK, Grischa, Ole, Oscar, Jona, Jacob, Fritz, Marcel und Ahmed - Zuschauer: Haye und Hilkia Liveticker Spielverlauf: 04. Min 0:1 FloK (Marcel) 10. Min 1:1 36. Min 2:1 (9Meter) 42. Min 2:2 Jacob 59. Min 3:2 71. Min 4:2 79. Min 4:3 FloK (9Meter) 80. Min 4:4 Fritz (Marcel)
  6. Die Zeichen standen auf Sieg. Der Gegner in der Tabelle noch hinter uns, ein guter Kader noch aufgehübscht mit zwei schnellen jungen Nachwuchstalenten, das Aufwärmprogramm fast schon professionell und die Führung komfortabel. Nach 45 Minuten steht es im Heimspiel gegen Viktoria Mitte nämlich 3:0 für die Hasen. Nun hat der CFB in seiner 10jährigen Ligageschichte ja schon einiges erlebt und so gaben sich die Hasen in der Halbzeitbesprechung keineswegs siegessicher, aber dass es so enden würde, hat wohl niemand erwartet. Die zweite Hälfte und damit auch drei Punkte geht nämlich mit 5:0 klar an die Gäste. Und das haben sie clever gemacht. Früh stören, Ball laufen lassen, notfalls ein kleines taktisches Foul, DruckDruckDruck und im 1gegen1 zu schnell für die Hasen-Abwehr. Der CFB verliert den Ball zu schnell und manches mal auch die Contenance. Jona und Jacob wirbeln viel, müssen aber auch feststellen, dass Liga was anderes ist als Montagskick. Chancen gibt es auch noch, es fehlt dann aber das Auge für den Mitspieler oder etwas Glück. Irgendwie wie immer und doch ganz anders. Bittere Niederlage. So sitzt der Vorstand sehr ratlos und ein bisschen frustriert nach dem Spiel alleine auf der Bank vor der Kabine. Das Spiel wurde an die Rechtsabteilung delegiert - am grünen Tisch wird sich da doch noch was machen lassen... Dabei waren: Stefano, Alex, Grischa, Peter, Manni, Mahir, Moritz, Jona, Jacob und Tim. Zuschauer: Haye, Wilhelm, Emil, Frieda Spielverlauf: 18.Min 1:0 TimS (Vorlage?) 20.Min 2:0 TimS (Moritz) 25.Min 3:0 Jona (solo) 49.Min 3:1 53.Min 3:2 66.Min 3:3 75.Min 3:4 87.Min 3:5
  7. Der CFB ist zurück auf der Siegerstraße. Im Heimspiel am Anhalter Bahnhof wird Mitabsteiger Grün-Weiss Reinickendorf mit 6:1 (3:0) nach Hause geschickt. Die Hasen machen zwei Plätze in der Tabelle gut. Zu Beginn entwickelt sich bei eher kühlen Temperaturen ein ausgeglichenes Spiel. Die Grün-Weissen haben mehr Ballbesitz, mehr Ecken, mehr Torschüsse - sind aber nicht wirklich gefährlich. Die Hasen wirken etwas hektisch, haben aber auch ihre Chancen. In der 24. Minute dann schaltet Tim am schnellsten und führt den Freistoß von links auf Höhe der Strafraumgrenze schnell aus, die Flanke kommt optimal zu Matthias, der ihn direkt ins Netz zimmert. Matthias erhöht dann kurz vor der Pause mit einem Solo nach abgefangenen Ball und Moritz erhöht mit dem Halbzeitpfiff sogar auf 3:0. Das sollte doch reichen! Aber Reinickendorf hat sich noch lange nicht aufgegeben und macht nochmal richtig Druck. In der 54. Minute erzielen die Gäste das 3:1. Die Hasen schwimmen weiterhin, werden von Bademeister Alex aber bestens durch diese Phase geleitet. In der 65. Minute ist es wieder Moritz, der im Doppelpass mit Tim (der heute als Vorlagen-König reüssiert), den Drei-Tore-Abstand wieder herstellt und die Hasen erstmal durchatmen lässt. Noch entspannter werden die Gastgeber, als der Schiedsrichter kurz darauf die rote Karte gegen die Nummer 9 der Gegner zückt und somit die letzten 20 Minuten in Überzahl absolvieren werden. Der Schiri vermerkt dazu im Spielbericht: "Nr. 9 wird gehalten, Freistoß, schlägt dann reflexartig ins Gesicht des Gegenspielers (Moritz). Hat sich in aller Form entschuldigt. Ich empfehle die Mindeststrafe." Auch auf Video sieht es eher so aus, als wenn das Gesicht nicht der gewollte Ort seines Schubsers war. Dennoch korrekte Entscheidung, die sich nicht viele Schiris im Freizeitfußball trauen. In Überzahl schaffen die Hasen dann noch zwei weitere Buden (Moritz und Tim) und fahren somit endlich mal wieder einen Dreier ein. In den Auswärtstrikots glänzten: Schorsch, Alex, FloK, Ole, Grischa, Mario, Moritz, MatthiasP, Manni und TimS. Zuschauer: Haye, Wilhelm, Darko, Jillis, Frieda, Janosch Spielverlauf: 24. Min 1:0 MatthiasP (Freistoß TimS) 42. Min 2:0 MatthiasP (solo nach Balleroberung) 45. Min 3:0 Moritz (TimS) 54. Min 3:1 65. Min 4:1 Moritz (TimS) 72. Min 5:1 Moritz (TimS, Pfosten und Nachschuss) 77. Min 6:1 TimS (MatthiasP) CFB_vs_Grün-Weiß_LoRes.mp4
  8. Zehn Hasen reisen heute wieder an die Prendener Str., um im Auswärtsspiel gegen Ballcelona II anzutreten. Bei leichtem Nieselregen geht es für die beiden Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle um kurz nach 12 Uhr unter den Augen von Schiedsrichter Thomas Kühn los - 100 Minuten später haben beide Teams einen Punkt mehr auf dem Konto. Und das kam so: Der CFB startet ganz gut ins Spiel und hat bereits in den ersten Minuten gute Chancen, in Führung zu gehen. Auch von den vier Ecken in der ersten Viertelstunde hätte eine zum Tor führen können - leider trifft Moritz freistehend den Ball nicht richtig. Dann wird Peter als letzter der drei Wechsler ins Spiel gebracht und bedankt sich beim Trainer für das entgegen gebrachte Vertrauen mit einem flachen Pass über acht Meter (klingt unspektakulär, könnten die Hasen aber öfter machen) zu Tim, der humorlos einnetzt. Die Führung folgerichtig, der Gastgeber über weite Strecken harmlos. Da hatten die Hasen aber auch schon einiges liegen gelassen und sich eher vom behäbigen Spiel der Ballceloner einlullen lassen. Ballcelona ist da effizienter und dreht das Spiel noch vor der Halbzeit. Zuerst kommt ein Freistoss zum Stürmer, der sich um sich selbst dreht und den Ball ins Eck befördert. Alex - extrem geschwächt durch eine Erkältung - sieht es kommen, bekommt seinen Fuß aber nicht mehr dazwischen. Der CFB bleibt am Drücker, Ecken, Konter, Pfostenschuss - das Ding will nicht rein. Nach einer Ecke kurz vorm Pausentee bleiben Marcel, Ahmed und TimS einfach mal vorne stehen, der ballführende wird von der Dreierkette nicht angegriffen (haben ja alle einen Mann), da hält er einfach drauf und hat Glück, dass die Kugel unhaltbar abgefälscht wird. In der Halbzeitpause ist man sich einig, dass man sich lieber weniger ankacken sollte und dafür mehr Tore schiessen kann und dann auch noch als Sieger vom Platz gehen kann/soll/muss. Doch der zweite Spielabschnitt läuft etwas anders. Ballcelona II aktiviert noch einen Spieler mit der Nummer Sechs, der noch auf dem Nebenplatz bei den Ballistikern spielte und ziemlich viel wirbelt. Der Gastgeber geht jetzt auch deutlich früher drauf und bringt die Hasen damit kurzzeitig etwas aus dem Konzept. Dennoch gelingt dann mit der 13. (in Worten dreizehnten) Ecke in der 59. Minute der Ausgleich, als Tim die Hereingabe von Marcel per Kopf im Tor versenkt. Aber nur einige Minuten später geht Ballcelona nach einer schönen Aktion des Sechsers erneut in Führung. Der Ausgleich zum 3:3 gleicht dem vorherigen Treffer. Ecke Ahmed. Kopf Tim. Tor! Noch eine Viertelstunde. Das Spiel ist in der zweiten Hälfte deutlich intensiver, zahlreiche kleine Fouls und Diskussionen. Der Schiedsrichter lässt hier eine klare Linie vermissen und droht Ahmed mehrfach mit Rot, ist bei seinen Freunden von der Heimmannschaft aber nachgiebiger. Aber der Schiri entscheidet nunmal und da bringt alles diskutieren nichts. Moritz und Marcel bekommen sogar auf der Bank gelb, weil sie emotional reagieren. Kurz vor Schluss geht Ballcelona dann zum dritten Mal in dieser engen Partie per Fernschuss in Führung. Alles umsonst? Fahren die Hasen ohne Punkte nach Hause? Nein, der Coach bringt Stürmer Marcel für Verteidiger Ole und nur 60 Sekunden später spielt ebendieser Marcel einen Traumpass an der gesamten Abwehr vorbei zu TimS, der den Ball selbst für den wirklich guten Ballcelona-Torhüter unhaltbar im Netz unterbringt und damit heute alle vier Buden für Hasenheide erzielt. Weltklasse! Dabei waren: Benni, Alex, Grischa, Ole, FloK, Peter, Marcel, Tim, Ahmed und Moritz - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Lut
  9. Der CFB Hasenheide empfing heute morgen um 10 Uhr Ballcelona-Eastside zum Heimspiel in der Wiener Straße und überreichte den Gästen nach 90 Minuten drei Punkte als Geschenk. Während Ole und FloK durch perfide Verwirrungen auf der Homepage mit einem Anpfiff um 11:45 Uhr rechneten, war Berthold mehr als rechtzeitig und in voller Montur zu seinem Ligadebüt erschienen. Als elften Mann hatten die Hasen MatthiasP im Gepäck, der nach fast einem Jahr sein Comeback nach Kreuzbandriss gab. Gründe genug, um alles für einen Sieg zu geben. Doch ein Sieg sollte es nicht werden, Ballcelona geht bereits in der sechsten Minute in Führung und wird diese bis zum Abpfiff nicht mehr hergeben. Denn dafür müsste der CFB auch mal einen machen und das gelingt heute erneut nicht bzw. erst als das Spiel schon gelaufen ist. Marcel, Matthias und TimS bringen den Ball mit durchaus ansehnlichem Spiel in Strafraumnähe, echte Gefahr sieht aber anders aus. Matthias mit Kopfball nach Ecke, Tim aus spitzem Winkel an den Pfosten oder freistehend übers Tor. Jetzt den Ausgleich machen und im Spiel ankommen, das wäre was. Aber Ballcelona legt lieber noch einen nach - wieder aus der zweiten Reihe ins lange Eck und die Hasen fangen auch noch an, sich anzumeckern. Natürlich ist es dann Peter, der mit dem Rücken zum Tor den langen Ball von Matthias per Kopf ins Netz befördert und somit den Hasen wieder Mut macht. Die Gäste jedoch möchten lieber mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Pause und klären das direkt mit dem nächsten Angriff. Die zweite Spielhälfte beginnt wieder mit einem Freistosstreffer der Männer von der Ostseite, bei den Hasen läuft nichts mehr - die Abwehr bekommt irgendwie keinen Zugriff auf den Gegner, die Bälle sind schnell weg, Konzentration und Kondition lassen nach, hängende Köpfe, Frustlevel erhöht. Da die Offensivabteilung - namentlich Marcel - die Verteidigung komplett einstellt, führt Ballcelona nach einer Stunde mit 6:1. Die Niederlage wird auch nicht durch die Tatsache besser, dass der CFB innerhalb der letzten 10 Minuten noch vier Tore erzielt. Dies war mal wieder ein richtig beschissenes Spiel! Für Berthold war das Spiel bereits in der zwölften Minute beendet, als er nach einem Umknicker das Feld verletzt verlassen muss, um sich im Kreise seiner Familie zu sonnen. Was er bis dahin gezeigt hat, war aber für den CFB 2018 allemal ausreichend. In der dritten Halbzeit sind die Hasen weiterhin ungeschlagen. Mit nem Bier in der Hand am Platz oder im Park rumhängen kann dann auch mal bis in den Nachmittag dauern. Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Ole, Mahir, Berthold, Hilkia, Marcel, MatthiasP und TimS - Zuschauer: Haye, Tommy, Bennis und Bertholds Familie, Hilkias bessere Hälfte. Spielverlauf: 06. Min 0:1 Freistoß 25. Min 0:2 39. Min 1:2 Peter (MatthiasP) 40. Min 1:3 47. Min 1:4 62. Min 1:5 76. Min 1:6 83. Min 2:6 Marcel (TimS) 85. Min 3:6 MatthiasP oder TimS ?? 87. Min 4:6 Marcel (TimS) 90. Min 5:6 TimS (MatthiasP) Liveticker Spielbericht und Photos Ballcelona Video im internen Bereich CFB-Photos besser ohne Fußball:
  10. Beim ersten Ausflug der Hasen ins Stadion Wilmersdorf ever gab es heute gegen BSV 1892 eine deftige Packung. Nach drei Minuten das erste Tor kassiert, nach sieben Minuten Grünie verletzt ausgewechselt, nach dreißig Minuten steht es 5:0 und das Spiel ist gelaufen - der Ticker meldet nur lakonisch #GERBRA. Doch Marcel zeigt noch vor der Pause mit einem Doppelpack, dass die Gastgeber keine Übermenschen sind. Tore schießen ist nämlich auch heute gar nicht so schwer und so sind es am Ende immerhin sechs auf dem Konto des CFB. Erst einmal in zehn Jahren Ligageschichte haben die Hasen mit so vielen Toren ein Spiel verloren! Aber heute versagt der Silberrücken in seiner Paradedisziplin 'Tore verhindern'. Natürlich kann der BSV auch Fußball spielen und lässt den Ball gut laufen und wenn die Spieler sich dann auch noch bewegen, nennt man sowas wohl 'dynamisches Spiel'. Aber 5 (in Worten fünf) Buden in 30 Minuten? Vielleicht fehlte Abwehrchef Alex, vielleicht war es auch nur Pech, vielleicht hat die Hasen der verletzungsbedingte Ausfall von David (7. Minute - keine Gegnereinwirkung) in Schockstarre versetzt, nichts genaues weiß man nicht. Nicht ganz unwichtig dürfte gewesen sein, dass der CFB gleich drei seiner Stürmerstars, die sich generell ungern mit Defensivaufgaben die Finger schmutzig machen, aufs Feld schickte. Wenn dann noch kein Wechsler zur Verfügung steht, wird es auch konditionell schwierig. So entstehen reihenweise Überzahl-Situationen im Hasen-Strafraum, von denen der BSV vor allem in der zweiten Hälfte zum Glück etliche ungenutzt lässt. Die zweiten 45 Minuten gehen mit 4:3 an die Hasen! Ein Fazit fällt schwer - das Spiel ist auch aufgrund des ungewöhnlichen Kaders schwer einzuordnen. An Schorsch lag es nicht, Sascha war sehr stark, Dennis wie immer mit vollem Einsatz, eigentlich alle in Normalform. Am Wichtigsten ist, dass es David wohl nicht vollkommen zerlegt hat. Wir wünschen schnelle Genesung. Alles weitere klären wir im Rückspiel. Dabei waren: Schorsch, FloK, Sascha, Grischa, DavidG, Tims, Marcel und Dennis - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Lut und Jillis Belo Horizonte.mp4
  11. Das vierte Spiel der Saison bringt dem CFB zum dritten Mal einen Punkt. Im Heimspiel am Anhalter Bahnhof gegen Aziziye steht es am Ende 3:3 (1:1). Und das kam so: Erstmal bekommt Ahmed in seinem Saisondebüt in den ersten fünf Minuten dreimal was auf die Läufe. Einen der fälligen Freistöße verwerten die Hasen ganz ansehnlich, aber der Torwart pariert Mannis Hackenschuss noch in letzter Sekunde. Kurz darauf lässt Benni den Ball verhungern, die Gäste befördern das Leder nach Doppelpass aber nur an die Latte. Im Gegenzug gleich zwei Chancen für den CFB. Geht schon mal gut los. Geht dann aber nicht ganz so rasant weiter. Die Hasen eigentlich wie immer - hinten solide, vorne nicht ganz so präsent. Ohne Moritz, Marcel oder Grünie hapert es mehr denn je am Spielaufbau - viele lange Bälle auf Ahmed, der dank Nachtschicht und Trainingsrückstand die gegnerische Abwehr aber auch nicht im Alleingang vernascht. Benni verströmt Sicherheit und kann auf einmal auch Abschläge. Hier und da auch mal ein schöner Spielzug oder "Hintenrum" - die CFB-Maschine läuft. Man wartet, dass irgendwas passiert. Der Gegner in weiß ist eleganter, bis kurz vor dem Strafraum läuft es gut - dann aber auch eher harmlos mit hohen Flanken ins Nichts, leicht zu durchschauenden Pässen oder haltbaren Schüssen aus der zweiten Reihe. In der 18. Minute stimmt dann einmal die Zuordnung bei den Hasen nicht und so liegt der CFB auf einmal zurück, was allerdings keine sichtbaren Auswirkungen auf das Verhalten der beiden Mannschaften auf dem Platz hat. Kurz vor der Pause bekommt Ahmed den Ball wieder an der Linie durchgesteckt und lässt durch eine schöne Verzögerung seine beiden Männer stehen, scharf quergelegt vors Tor, wo Manni angeflogen kommt und den wichtigen Ausgleich macht. Für die zweite Hälfte haben sich die Weißgekleideten anscheinend einiges vorgenommen: Mehr Abschlüsse, mehr Laufbereitschaft, mehr Körpereinsatz. Aziziye macht über weite Strecken das Spiel und drängt den CFB tief in die eigene Hälfte. Bei der vierten Ecke innerhalb von fünf Minuten ist es dann so weit. Mahir ist an seinem Mann dran, kann aber auch nicht verhindern, dass er am langen Pfosten den Ball über die Linie drückt. Ausgerechnet in seinem 150. Pflichtspiel für den CFB liefert Alex kurz darauf mit einem kapitalen Fehlpass den Ball beim Gegner ab, der ihn in aller Ruhe per Doppelpass zum 1:3 ins Netz befördert. Stimmung beim CFB ist gerade nicht so gut. Aber auch bei Aziziye haben sie heute morgen ihr Müsli nicht aufgegessen. Wenn man einen Sechs-Meter-Pass so langsam und unpräzise zum Torwart auf den Weg bringt, ist es ein Leichtes für Ahmed, sich den Ball zu schnappen und sein erstes Saisontor zu erzielen. Keine neunzig Sekunden später wird der Stürmerstar im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt - FloK versenkt den Neunmeter links unten. Ausgleich. Noch 20 Minuten. Stimmung beim Gegner ist gerade nicht so gut. Der CFB bringt es in den letzten Minuten noch auf gefühlt zwei Torschüsse (Manni, vom Torhüter an den Pfosten gelenkt und Mahir mit Gewurschtel direkt vorm Tor). Einige weitere gute Ausgangssituationen bleiben aber aus Gründen ungenutzt - zu hektisch oder zu behäbig, die alte Leier. Verteidigen können die Hasen aber wie keine andere Mannschaft in dieser Liga, wobei es uns die Gäste heute auch nicht so schwer machen. Da wird lieber noch mal der Ball gestreichelt und ein cooler Rabona eingebaut, als das Spiel schnell zu machen. Trotz deutlich mehr Ballbesitz hatte Aziziye nicht viel mehr Chancen als die Hasen. So dürfen die Hasen mit dem Unentschieden zufrieden sein. Nach Rückstand wieder auszugleichen, ist allemal ein geiles Gefühl und diese Saison noch nicht verloren zu haben ein noch viel besseres. Kuriosität am Rande: Nach einem Zweikampf mit Ahmed schreit die gegnerische Nummer 11 (Hasan) seinen Frust raus und scheint dabei nicht nur freundliche Worte zu nutzen, die allerdings nur seine Mitspieler verstehen. Kapitän Cem will ihn daher wohl auswechseln. Das sieht Hasan aber ganz anders, was zu einem ausführlichen Meinungsaustausch führt, in dessen Verlauf der Kapitän den Schiri bittet, Hasan die rote Karte zu geben. Hatten wir auch noch nicht... Dabei waren: Benni, Grischa, Alex, FloK, Manni, Ferdinand, Mahir, Ahmed und Haye - Zuschauer: Johan und Jillis
  12. Samstag morgen, 9:30h am Anhalter Bahnhof. Die Hasen sammeln sich erstaunlich pünktlich an der neuen Heimspielstätte und warten auf den Gegner von Rotation Prenzlauer Berg. Der CFB tritt mit einem ziemlich guten Kader an und hat sich vorgenommen, auch am dritten Spieltag Punkte in der Liga zu sammeln. Dabei wird der Gastgeber vom Edel-Fan Wilhelm (mit Krücken) unterstützt und vom Edel-Schiri Klaus angeleitet. Es kann losgehen. Und Rotation legt auch gleich gut los. Dass sie ohne Wechsler sind, scheint die jungen Hüpfer nicht daran zu hindern, viel zu laufen - in einer Geschwindigkeit, die nicht jedem Hasen-Verteidiger gefallen dürfte. Die Hoffnung, nach dem Abstieg mal wieder auf einen deutlich schlechteren Gegner zu treffen, wird sich heute sicherlich nicht erfüllen. Hasen-Torhüter Benni ist gut drauf und verhindert in der Anfangsphase mit Glanzparaden den Rückstand. Aber der CFB ist auch auf dem Platz und kommt nach der ersten Orientierungsphase besser ins Spiel. Der Ball wird laufen gelassen und die ersten Chancen kreiert. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Marcel nach Zuckerpass von Moritz und einem kleinen Haken sowie der richtigen Kunstpause, den CFB in Führung bringt. Doch der Ausgleich lässt nicht lange auf sich warten. Die Nummer 9 aus dem Prenzlauer Berg gibt einer Bogenlampe (kam die von Alex?) noch die entscheidende Richtungsänderung - Benni machtlos. Auch wenn die Gäste mit einem Schuss aus zweiter Reihe acht Minuten später sogar in Führung gehen, gehört die letzte Viertelstunde ganz klar den Hasen. Gekrönt wird die gute Leistung durch den wichtigen Ausgleich kurz vor der Halbzeit. Tim und Marcel im Doppelpass, die Lücke ist da und Grünie macht ihn direkt aus der Drehung rein. In der Halbzeitpause ist man sich einig: Das Spiel können wir gewinnen und dürfen es auf jeden Fall nicht verlieren. Auch das Eintreffen zweier Wechsler von Rotation ändert nichts an dieser Einschätzung. Aber die Hasen verlieren in der zweiten Hälfte leider etwas die Linie. Die Pässe nicht mehr so präzise, die Konter nicht ausgespielt, dem Ball nicht entgegen gehen - eigentlich alles wie immer. Zum Glück ist der Gegner auch recht harmlos und die hohen (und oft zu weiten) Flanken aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten leicht zu verteidigen. So vergehen die zweiten 45 Minuten ohne Tor - wobei die Uhr des Schiris wie angekündigt etwas schneller läuft und es dann eher 43 Minuten sind. Fazit: Netter und fairer Gegner. Die Hasen sind so gut wie immer und schießen zu wenig Tore aber bekommen jetzt auch weniger. Wählt Benni, er ist sehr gut! Schiri auch gut. Wechselpolitik bei gutem Personal, welches auch seine Einsatzzeiten einfordert, deutlich schwieriger für den Trainer. Platz am Anhalter Bahnhof ist top und eigentlich ist die Atmo doch ganz gut. CFB weiterhin ungeschlagen und 10 Jahre nach dem ersten Ligaspiel mehr als zufrieden mit sich und der Welt. Dabei waren: Alex, Benni, Grischa, FloK, Peter, Sebastian, TimS, Marcel, Moritz, DavidG - Zuschauer: Haye, Wilhelm, Jillis und Lut
  13. Der CFB holt sich im Auswärtsspiel gegen PV Nord den ersten Sieg der Saison. Dabei mussten die Hasen im Vorfeld zwei kurzfristige Krank-Absagen verkraften, so standen nur sieben Mann plus Kugelblitz bereit, um das irgendwie über die Bühne zu bringen. Nach schlampigen Aufwärmprogramm kassiert der CFB in der dritten Minute bereits das erste Gegentor und das Unglück scheint seinen Lauf zu nehmen. Aber nein, jetzt wird gekämpft und der Gegner vom Tor fern gehalten, Ruhe reinbringen, Kraft sparen und realisieren, dass PV Nord zwar individuell nicht schlecht ist, unterm Strich aber doch ganz schön harmlos. Benni bestätigt seine gute Form mit einigen guten Paraden und Marcel macht, was seine Aufgabe ist, und so steht es zur Halbzeit 1:1. In den zweiten 45 Minuten ein ganz ähnliches Bild. PV Nord rennt an, spielt es aber vorm Tor nicht wirklich zu Ende und die Hasen kommen immer wieder zu Kontermöglichkeiten. Zweimal Marcel und einmal Grischa und auf einmal steht es 4:1 für den CFB. Die Sonne brennt, der Rücken schmerzt, die Wade zwickt aber mit drei Punkten vor Augen holen die Hasen alles aus ihren Kadavern raus. Die Schlussoffensive der Heimmannschaft kommt zu spät, der Anschlußtreffer fällt in der 87. Minute - der CFB rettet sich über die Zeit und steht am Ende des zweiten Spieltages auf dem dritten Tabellenplatz. So kann es weitergehen...
  14. Die Hasen starten mit einem Remis in die neue Saison. Gegen den Aufsteiger SG Eichkamp-Rupenhorn erzielt der CFB im Heimspiel auf der Lobeckstr. nur einen Treffer. Alex krönt in der 31. Minute seine souveräne Abwehrarbeit mit einer - nach übereinstimmender Meinung aller Beobachter - wunderschönen Bude in Götze-Manier. Im weiteren Verlauf halten die Gastgeber den Gegner zumeist vom eigenen Tor fern und kann sich im Notfall auf einen glänzend aufgelegten Benni zwischen den Pfosten verlassen. Nach vorne agieren die Hasen aber oftmals zu hektisch und kommen daher nur durch Konter oder durch Fehlpässe von Eichkamp zu Möglichkeiten. Einmal ist Dennis dann auch durch, wird vom Gegner aber gehalten, was der Schiedsrichter leider nicht mit dem fälligen Neunmeter ahndet. Es kommt wie es kommen muss: Mit schönem Kurzpassspiel, gefördert durch schlampiges Gegner-laufen-lassen erzielt Eichkamp kurz vor Schluss den Ausgleich. Damit bleibt die Partie knapp unter dem Toreschnitt der Liga an diesem ersten Spieltag (11,4) und der CFB ungeschlagen. Aber ein Punkt ist allemal besser als keiner!
  15. Der CFB Hasenheide unterliegt im letzten Spiel der Saison im Auswärtsspiel in der Lobeckstr. dem Staffelsieger Ü-100 Team II mit 4:11 (0:8) Toren. Nach monatelanger harter Arbeit belohnen sich die Hasen endlich und erreichen das selbstgesteckte Saisonziel Abstieg souverän. Im Nieselregen zeigt der Tabellenführer heute noch einmal, warum er den Rest der Liga fast über die gesamte Spielzeit auf Abstand gehalten hat. Die Mannschaft läuft viel, lässt den Ball zirkulieren und ist bei jedem Angriff gefährlich. Technisch auf hohem Niveau, gedanklich und läuferisch einfach schneller dauert es auch nur etwas mehr als eine halbe Stunde bis die Heimmannschaft mit 5:0 führt. Bis zur Pause kommen - innerhalb von 120 Sekunden - noch mal drei dazu und das nennt man dann wohl eine komfortable Führung. Der CFB stand auch auf dem Platz und verbuchte immerhin vier Chancen und fünf Ecken für sich. In der zweiten Hälfte holen die Hasen aber noch mal die Eier raus und gewinnen diese mit 4:3 Toren. Gerüchteweise hat der Gegner auch ein bisschen das Tempo rausgenommen aber hergeschenkt haben sie es auf jeden Fall nicht. Grüni, 2 x Dennis und das letzte Tor der Saison von Moritz - eine Vorlage und einige Glanzparaden von Benni - Alex beherrscht das Spielfeld zumindest verbal - Richard, Grischa und Ole beackern die Außenbahnen - fünf Perspektivspieler und der große Vorsitzende am Spielfeldrand - auf dem Platz und auch nach dem Spiel gute Stimmung. Alles gut, alles schick, alles CFB!!!
  16. Heute ging es gegen die spielfreudigen Recken von der Südhalbkugel. Der CFB Hasenheide unterliegt Cono Sur II im Heimspiel auf der Lobeckstr. mit 3:5 (1:2) Toren. Der CFB tritt in der prallen Mittagssonne mit Ersatzkeeper Dennis (Vorweg: Klasse Leistung) und nur zwei Wechslern an. Abwehrchef Alex ist familiär gebunden und so stellt sich Peter hinten rein und verhindert bis zu seiner Verletzung erfolgreich die Führung der Gäste. Kurz danach geht Cono Sur in der 21. Minute aber doch in Führung, jedoch der CFB gleicht kurz darauf aus: Beim von Moritz geschlagenen Freistoss ist Tim mit dem Kopf zur Stelle und macht drückt dann die zu kurze TW-Abwehr über die Linie. Angenommen - Umgedreht - in den Winkel. So beschreibt der Liveticker das 1:2 - Richard nah dran aber machtlos. In der zweiten Hälfte erklärt sich ein Gästefan bereit, die Schiedsrichterrolle zu übernehmen. Die Hoffnung, dadurch die aufkommenden Diskussionen wurden aber leider nicht erfüllt. Im Gegenteil: Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte gibt es nach einer Tätlichkeit großes Gerangel, Rudelbildung und Endlos-Diskussionen. In der 65. Minute macht Cono Sur noch einen rein und die Hasen haben kaum noch erfolgsversprechende Aktionen nach vorne. Dann kommt nach der Trinkpause noch mal rein und betätigt sich als Mittelstürmer. Kurz darauf legt er schön per Kopf ab und Ahmed knallt das Leder ins Netz. Aber die Gäste kommen wieder und die eigentlich des Feldes verwiesene Nummer 9 zaubert sich durch den Strafraum. Das Spiel dümpelt dann dem Ende entgegen als TimS. nach schöner Aktion von Moritz nochmal auf 4:5 verkürzt. Übrigens: Dass der CFB überhaupt noch im Spiel ist, liegt auch an einigen Weltklasse-Aktionen von Dennis ! In der Nachspielzeit macht Cono Sur dann aber noch einen rein und das Ding ist gelaufen. Fazit: Starke Defensive, gute Leistung, nervige Diskussionen, guter Keeper, schöne Tore, zu wenig Wechsler. Den für die kurzfristige Spielverlegung angekündigten Kasten Bier haben wir nach dem Spiel nicht bekommen...
  17. Auch gegen BMW Motorrad bestätigt der CFB seine Leistungssteigerung zum Saisonende hin und bleibt doch ohne Punkt. Die Hasen führen durch Manni schnell 1:0 und haben das Spiel voll im Griff. Dann fällt aber Moritz verletzt aus, BMW bekommt Oberwasser und macht drei Buden. Zur Halbzeit steht es aber dank Ahmed nur 2:3 und so ist noch alles drin.In Halbzeit zwei gelingt es den Hasen dann auch ohne MH14 die Spielkontrolle wieder zu übernehmen. Chance reiht sich an Chance, allein fünfmal sind die Hasen allein vor dem Torwart - es nützt ja aber nichts, wenn man ihn dann nicht macht. BMW ist da cleverer und macht aus drei Gelegenheiten noch zwei Tore und das Spiel ist gelaufen. Tim netzt noch zum 3:5 ein, da tickt die Uhr aber schon ziemlich laut und die Motorrad-Gang erkontert sich dann auch noch das 3:6.Fazit: Gute Leistung, kein Ertrag - ein bekanntes Schema. Spaß gemacht hat’s trotzdem. Jetzt hauen wir halt Ü 100 am Tag nach dem Hasencup weg.
  18. Dem CFB Hasenheide gelingt heute Großartiges. Im Auswärtsspiel gegen Gaucho FC holen die Hasen mit 4:6 (2:4) den zweiten Sieg der Saison. Dank der Wertung des Hinspiels am grünen Tisch haben die Gauchos bisher noch nie gegen uns gewonnen! Wenn das kein gutes Omen für die WM ist. Aber heute waren die Augen der Welt auf das Friedrich-Ebert-Stadion in Berlin gerichtet, wo der CFB endlich mal wieder mit einer Führung (Marcel) in ein Spiel startet. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich, ziehen die Hasen auf 1:3 davon. Dann der erste 9-Meter des Spiels, weil Lasse zwar den Ball trifft aber das nicht ganz kurze Bein noch etwas durchschwingen lässt. Moritz erhöht aber vor der Halbzeit noch auf 2:4. Die zweite Hälfte wird eingeleitet durch einen weiteren Neunmeter für die Gastgeber wegen Handspiel. Keine fünf Minuten später legt Fußballgott Peter für Wilhelm auf und so halten die Hasen den Gegner weiter auf Abstand. Das nächste Tor wird wieder vom Neunmeter-Punkt erzielt. Die Gauchos machen auch den dritten Strafstoß (schon wieder Hand) rein und dann auch noch mal gewaltig Druck. Die schönen Konter von Marcel bringen Entlastung aber nichts Zählbares. Moritz diskutiert sich durch die gegnerischen Reihen - die Zeit verstreicht. Ecke Gauchos, Torwart kommt mit nach vorne und Marcel schiebt den Ball zum 4:6 Endstand ins leere Tor. Ganz starke Mannschaftsleistung der Affenheide. Und dann tut uns Sperber auch noch den Gefallen und gewinnt gegen Seven Bears, so dass sich an der Tabellensituation nichts ändert...
  19. Der Hase an sich zeichnet sich ja durch eine recht hohe Frustrationstoleranz aus und ist sportlichen Misserfolg nicht erst seit dieser Saison gewöhnt. Was die CFB-Seele aber heute im Rückspiel gegen die Ballistiker-Fraktion des FC Ballcelona ertragen musste, setzt neue Maßstäbe.Ab der 32. Spielminute sind die Gastgeber aufgrund einer Roten Karte gegen ihren Torhüter wegen einer Tätlichkeit mit einem Mann weniger auf dem Platz. Zur Halbzeit steht es weiter 2:2, dann können die Hasen aber auf 4:2 davon ziehen und müssen das Ding nur noch nach Hause schaukeln. Ballcelona vermittelt in diesem Moment - wir schreiben die 54. Spielminute - auch nicht den Eindruck, dass sie sich in der Mittagssonne auf dem großen Platz in Unterzahl dagegen stemmen würden. Das Spiel endet jedoch mit einer weiteren Niederlage für die Hasenheide mit 6:5 und das ist ziemlich Kacke.
  20. Im Heimspiel gegen die Berliner Amateure unterliegen die Hasen am letzten Wochenende mit 3:9 (0:4) Toren. In der ersten Hälfte noch von allgemeiner Schlappheit getragen, zeigt der CFB in der zweiten Hälfte wieder die richtige Einstellung und kommt auch zu Torerfolgen.Gegen schnelle und gut kombinierende Amateure reicht das zwar eindeutig nicht, aber so bringt es zumindest Spaß. So ziehen die Hasen auch komplett zum Späti und feiern das Comeback der ewigen Nummer 1 mit einem oder auch zwei Kaltgetränken.
  21. Der CFB Hasenheide feiert im heutigen Heimspiel gegen Grün-Weiß Reinickendorf seinen ersten Saisonsieg. Zur Halbzeit steht es 4:3, kurz danach 4:4 und dann macht Marcel ein verdammt wichtiges Tor und die Hasen bringen die 3 Punkte dann irgendwie über die Zeit.Paradoxerweise haben wir auch diese Saison schon besser gespielt, aber so ein Sieg ist schon eine feine Sache. Ganz vergessen....
  22. Der CFB setzt gegen VfB Sperber die Saison-Zielvorgabe des Vorstands konsequent um und präsentiert sich als astreiner Absteiger. Schon das zögerliche Meldeverhalten in der Vorwoche (am Mittwoch steht die Meldeliste noch bei 4 M) macht klar: Die Hasen haben die Bedeutung dieses Sechspunktespiels voll erfasst. Obendrein wird der ziemlich zusammen gewürfelte Kader von dann doch neun Hasen Sonntag früh auch erst deutlich nach Anpfiff komplett. Und bis sich die Hasen dann in diesem selbstverursachen Verwirrspiel zurecht gefunden haben, steht es irgendwie schon 0:3. Im weiteren Verlauf kriegt der CFB die Lage dann zwar unter den Blicken des farbenfrohen Schiris soweit in den Griff, dass zur Halbzeit eine Wende zumindest möglich erscheint. Nach der Pause zeigen sich die Hasen dann aber gleich wieder konsequent abstiegstauglich und kriegen nochmal drei blöde Dinger von scharf flankenden und schnell abschließenden, sonst aber eher harmlosen Sperberisten. Das Spiel ist damit natürlich gelaufen und am Ende spulen die wackeren Mannen des CFB routiniert die Standardprozedur Schadensbegrenzung ab, kriegen hinten keins mehr und machen vorne irgendwie noch zwei Buden. Fazit: Das Saisonziel Abstieg scheint nahe. Der Vorstand korrigiert daher seine Vorgaben: Am Samstag auf jeden Fall Reinickendorf weghauen (man erinnere sich: im Hinspiel zwei Hasen-Eigentore nach 2:0-Führung!), denn wir wollen natürlich keinesfalls als Tabellenletzter absteigen!
  23. Der CFB ist es ja gewohnt gegen bessere Mannschaften zu spielen. Dennoch gelingt es den Hasen oft die spielerischen Defizite durch Einsatz zu kompensieren. Nicht so heute im Heimspiel gegen Tabellenführer Ü100. Die Null steht gerade mal acht Minuten und die Hasen zu weit vom Gegner weg, um überhaupt in die Zweikämpfe zu kommen. Nach vorne klappt dann auch noch weniger als sonst, so dass es nach 90 Minuten 1:8 steht. Abhaken, Weitermachen!
  24. Sonntag morgen - es ist kalt. Zehn Hasen und sicherlich nicht die schlechtesten machen sich auf nach Ahrensfelde. Der Gegner Ballcelona-Ballistiker ist auch schon da, nun muss nur noch das Tor aufgeschlossen werden.Doch genau das passiert nicht. Angeblich wartet Frau Demuth im Inneren des Schulkomplexes auf uns und macht die Tür auf, wenn sie ausgeschlafen hat. Vielleicht hat die gute Frau Eishockey geschaut und sich wieder hingelegt, vielleicht ist sie in der Kirche oder sie sitzt einfach hinterm Fenster und ergötzt sich an unseren bibbernden Körpern. Wie auch immer: Die Tür bleibt zu und so ziehen die Hasen gefrustet wieder von dannen.Das Spiel wird am 8. April nachgeholt.
  25. Den Hasen wird heute Unterricht im Toreschießen erteilt. Während Gastgeber Cono Sur in den ersten Minuten einfach ein paar Buden macht, lässt der CFB mal wieder zu viele gute Chancen ungenutzt liegen. In der zweiten Halbzeit stehen die Hasen besser und halten den Gegner vom eigenen Strafraum fern; nutzen den vorhandenen Platz auf der anderen Seite aber nicht konsequent genug, um das Spiel zu drehen. Ohne die ersten zehn Minuten wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden - so läuft der CFB aber nur hinterher und muss sich am Ende mit 4:7 (3:5) geschlagen geben. IMG_4928.mov
×
×
  • Create New...