Jump to content
CFB Hasenheide

Search the Community

Showing results for tags 'Ligaspiel'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Calendars

There are no results to display.

Categories

  • News
  • Spielbetrieb

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Voller Name


Über mich


Mobilnummer


Geburtsort


PLZ

 
or  

Hase seit


Mitgliedsnr.

 
or  

Mitglied seit

Between and

Amt


MF-Teilnahmen

 
or  

Trikotnummer

 
or  

Trikotname


Passnummer

 
or  

berechtigt seit

Between and
  1. Das Hinspiel gegen Berolina Stralau ist bisher die einzige Klatsche in der Saisonbilanz von CFB I. Gegen den damaligen Tabellenletzten, der seitdem anscheinend befreit aufspielt und sich deutlich nach oben gearbeitet hat, gab es am 11. Februar eine deutliche 0:9 - Niederlage. An gleicher Stätte (Lasker-Sportplatz) wollten die Hasen heute natürlich besser abschneiden. Und das ist den Mannen aus Kreuzberg sehr gut gelungen - am Ende steht es 9:3 (1:1) für den CFB. De Tatsache, dass Berolina ab der 65. Minute mit zwei Mann weniger auskommen musste, hatte daran allerdings einen nicht geringen Anteil. Aber der Reihe nach. Das Spiel beginnt mit einer Sturm- und Drangphase von Stralau, die Hasen kommen zu chancenartigen Gelegenheiten durch lange Pässe auf den weitestgehend unbeaufsichtigten Tim, der im 1gegen1 aber zunächst nichts ausrichten kann. Als sich das Spiel auch durch die Einwechslung von Debütant Unai etwas ausgeglichener gestaltet, marschiert Ivo mit großer Willenskraft durch die Abwehrreihe und bringt den Ball noch irgendwie aufs Tor, wo einer der Ballerinas auf der Linie nur noch mit der Hand retten kann. Den fälligen Neunmeter verwandelt Tim und so sind wir in Führung und ein Mann mehr. Aber damit wird das Spiel der Hasenheide nicht unbedingt besser und man kassiert vor der Pause noch den Ausgleich nach einer Ecke, die nicht sauber geklärt wird und letztendlich als Kullerball im langen Eck landet. Kurz nach Wiederanpfiff reagiert Tim nach einer Kerze im Strafraum gedankenschnell, um den Ball hinter dem verwirrten Torhüter ins Netz zu köpfen. Beide Akteure hatten übrigens nach einer kleinen Diskussion über das Wetter in der ersten Hälfte bereits gelb gesehen. Tims Matchplan scheint aufzugehen. Nur vier Minuten später ein absolutes Novum im Leben der Hasen. Freistoß - David rennt los und zieht die Mauer auseinander - Moritz hüpft einmal über den Ball und berührt ihn dabei - Tim zieht ab- Ole zieht seinen Oberkörper matrixhaft zurück - der Ball landet rechtsoben im Winkel - ein richtig schönes Freistoßtor des CFB. Berolina gleicht aber durch schön heraus gespielte Tore wieder aus und hat sich noch lange nicht aufgegeben. Doch Ivo macht einfach noch einen Strafstoß klar, den Tim wieder souverän versenkt. Ein Kommentar des Stralauers mit der Nummer 22 interpretiert der in Friedrichshain anscheinend noch unbekannte Schiri zu dessen Ungunsten und schickt den zweiten Spieler der Gastmannschaft mit gelb-rot vom Feld. Kurz darauf macht Tim sein fünftes Tor und bringt die Hasen auf die Siegerstraße. Manni, Tim, David und Unai erzielen in den letzten 20 Minuten dann noch die restlichen vier Tore und so genießen die Hasen mitsamt zahlreicher Fans in der Mittagssonne ihr Siegerbier und freuen sich über die wichtigen Punkte im Abstiegskampf. Die Überzahl-Situation wird eher am Rande erwähnt. Dabei waren: Benni, Alex, Ole, Ivo, David, Moritz, Unai, Manni, Robert und Tim ++ Zuschauer: Haye, Jillis, Johan, Rufus, Karl, Björn, Marcel, Tommy und drei Kinder ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 26 1 : 0 Tim (9Meter) 34 1 : 1 46 2 : 1 Tim 49 3 : 1 Tim Moritz (Freistoß) 51 3 : 2 61 3 : 3 63 4 : 3 Tim (9Meter) 65 5 : 3 Tim 73 6 : 3 Manni Tim 84 7 : 3 Tim Moritz 87 8 : 3 David Robert 88 9 : 3 Unai
  2. Auch im Rückspiel gegen FC Schnappes zieht die zweite Mannschaft des CFB deutlich den Kürzeren. Zu Beginn der Partie kann man den Tabellenzweiten noch etwas vom eigenen Tor fernhalten. Aber zur Mitte der ersten Halbzeit schlagen die Gäste innerhalb von gut fünf Minuten erbarmungslos zu und netzen drei Mal ein. So geht es auch in die Pause. In der Nachmittagssonne auf dem Anhalter Bahnhof erhöht Schnappes dann schnell auf 0:5. Die Hasen bleiben aber beharrlich und lassen ihre Klasse bei zwei sehenswerten Treffern von Jacob und Jona kurz aufblitzen. Es reicht aber nicht, um noch einmal Spannung aufkommen zu lassen. Schnappes macht den Sack mit zwei weiteren Toren kurz vor Schluss zu. In der Nachbesprechung stellen die Hasen fest, dass Mannschaften, die zweimal die Woche ernsthaft trainieren und ihren Ecken-Varianten Namen geben, in der Freizeitliga nicht erlaubt sein sollten. Erfreuliche Erkenntnis des Tages: Das nächste Spiel gegen Schnappes findet erst nächste Saison statt. Damit es zu dieser Begegnung kommt, muss der CFB aber aus den letzten vier Spielen der Saison noch mindestens sechs Punkte holen. Zum Glück kommen die Gegner dabei aus der unteren Tabellenhälfte. Nachtrag 31.05.: Das Schlusslicht der Verbandsliga BSV 1892 erklärt Spielverzicht und Staffelleiter Lebede lässt durchblicken, dass nicht alle Teams der Liga für die neue Saison melden werden und es daher möglicherweise weniger Absteiger geben könnte. Die Hasen wollen es aber natürlich lieber auf dem Platz klären. Dabei waren: Vincent, Jacob, Malek, Jona, Joscha, Joni, Robin, Miron, Lukas und Joni ++ Zuschauer: MaxM ++ Vater, Haye ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 25 0 : 1 30 0 : 2 34 0 : 3 52 0 : 4 66 0 : 5 70 1 : 5 Jacob Valentin 76 2 : 5 Jona Joni 84 2 : 6 86 2 : 7
  3. Viel zu viele Niederlagen in Folge. Der CFB II gebrochen? NEIN! Wieder melden sich genug, wie geil ist das denn! Wie fast jedes Spiel reist der CFB mit mindestens 11 Mann an und die Stimmung ist vorfreudig entspannt. Der Gegner macht sich mit ihren Pokalsieg-Shirts von letzter Saison warm, versucht Eindruck zu schinden. Ist dem CFB egal. Der Gegner macht ein auf ManCity und spielt den Ball ewig rum, kommt aber nicht vor das Tor. Und was ist eigentlich mit Joni los? Der fängt den Ball ab und läuft los. Lässt den Ersten links, den Zweiten rechts, den Dritten wieder links liegen und ist auf einmal vor dem gegnerischen Keeper und macht den einfach rein. So ähnlich laufen die nächsten 90 Minuten ungefähr ab. Tempelhof mit bestimmt 80 % Ballbesitz, kommt einfach nicht durch und der CFB legt eine Effizienz an den Tag, die an alte Tage erinnern. Zur Halbzeit steht es 0:4 für die Hasen und die zweite Halbzeit läuft genau so ab. Endstand 3:7 und Tempelhof ist damit gut bedient. Pokalsieger Besieger! Wie gut hat jeder seinen Job heute gemacht! Eine Fusion aus Einzelleistungen, die in einer großartigen Teamleistung nicht zu stoppen ist - so ist der Ligaverbleib möglich. Dabei waren: Vincent, Oskar B, Robin, Jaro, Jacob, Valentin, Jona, Malek, Joni, Jakob V, Jary ++ Zuschauer*Innen: Lukas + Kumpel, Kumpel von Joni + Freundin ++ Bericht: Jona ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 0:1 Traumsolo von Joni 0:2 Valentin (Joni) 0:3 Malek (Valentin) 0:4 Jary (Jacob) 1:4 1:5 Robin (Joni) 2:5 2:6 Valentin (Jona) 2:7 Jona 3:7
  4. Gegen den Tabellenletzten Sc Kickers Berlin 08 gelingt dem CFB Hasenheide der so immens wichtige Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Auf sandigem Untergrund und bei voller Sonneneinstrahlung gehen die Hasen früh mit 0:2 in Führung und haben das Spiel weiterhin gut im Griff. Das nächste Tor fällt allerdings trotz zahlreicher Chancen erst in der 61. Minute. Damit ist dann aber der Knoten geplatzt und der CFB erzielt bis zum Abpfiff noch sechs weitere Treffer. Es ist kein Fussball von einem anderen Stern, den der CFB den zahlreichen Heim-Fans in Hohenschönhausen bietet, aber der Einsatz stimmt und der Ball läuft teilweise richtig ansehnlich in den Reihen der Hasen. Der objektive Beobachter kommt aber nicht umhin festzustellen, dass die Kickers einige Grundregeln des Sports nicht verinnerlicht haben. Die Heimmannschaft steht oft zu weit vom Gegner weg bzw. hat eine gewisse Abneigung sich durch Laufen in die Nähe desselbigen zu bewegen. So ist da eine Menge Platz für die Hasen und dieser wird nicht einmal optimal genutzt. Der CFB ist überrascht über so wenig gegnerisches Pressing und agiert im Spiel nach vorne teilweise unnötig hektisch. Die beachtliche Zahl von 9 Toren und 29 weiteren Torschüssen sprechen aber eine deutliche Sprache. Die Partie beginnt wie gewünscht mit einer frühen Führung durch zwei sehenswerte Treffer. Zuerst hämmert Dennis einen Freistoss aus halblinker Position einfach aufs Tor. Ein Spieler in der gegnerischen Mauer fälscht ab, Innenpfosten Tor. Dann bekommt Moritz im eigenen Sechzehner den Ball und liefert ihn 12 Sekunden und zwei Doppelpässe und eine Ballrückeroberung später im gegnerischen Tor ab. Das gibt erstmal Selbstvertrauen. Die Heimmannschaft steht natürlich auch auf dem Platz und hat 2-3 Mann, die richtig gut kicken können, aber Kapitän Alex will unbedingt seinen ersten Sieg der Saison. Kerem, Ole und Thilo lassen auch nicht viel zu und wenn dann doch mal einer durchkommt, steht da Benni und vereitelt den Anschlusstreffer. Die Offensivkräfte Ivo, Dennis, Moritz und Raed lassen Ball und Gegner gut laufen, kriegen die Pille aber nicht mehr ins Tor. So ist man sich in der Pause einig, dass vieles gut läuft aber ein drittes Tor ziemlich sicher die Vorentscheidung bringen dürfte. Und genau so sollte es passieren. Moritz lässt nach seiner Einwechslung einfach mal zwei Mann stehen und legt den Ball flach in die Ecke (Raed rutscht noch rein, so dass der Stasibeauftragte das Tor ihm zuschlägt) und von da an fällt den Hasen das Toreschießen so leicht wie der Katze das Mäusefangen. Moritz, Dennis, Raed, Thilo und zum krönenden Abschluss auch noch Kerem lassen es krachen und die drei wichtigen Punkte im Abstiegskampf sind unser. Weiter so! Dabei waren: Benni, Alex, Ole, Thilo, Kerem, Raed, Moritz, Ivo und Dennis ++ Zuschauer: Haye, Johan und Kumpel ++ Statistik ist aktualisiert statistic facts: Die Mär vom ersten Saisonsieg unter unserem glorreichen Kapitän Alex ist eine böswillige Unterstellung, für die auf einmal keiner mehr verantwortlich sein will. De facto war es bereits der zweite Sieg in der laufenden Saison. Raed hat jetzt 24 Trainings, 24 Spiele aber nur 23 Tore auf dem Buckel - schwach! Ivo mit Spiel 15 das letzte Spiel von CFB I mit einer Tordifferenz von 9 oder mehr war das 10:1 gegen VEB am 20.06.2015 !!! Spielverlauf: 05 0 : 1 Dennis 08 0 : 2 Moritz Raed 61 0 : 3 Raed Moritz 76 0 : 4 Moritz Dennis 77 0 : 5 Dennis Thilo 83 0 : 6 Thilo 88 0 : 7 Raed Ole 91 0 : 8 Raed Ole 92 0 : 9 Kerem Raed
  5. Das Ende der Saison naht und es könnte besser aussehen für die von den Berlinern so geliebte Sportvereinigung CFB Hasenheide. Während die erste Mannschaft in der Bezirksliga noch knapp über dem Strich steht und fünf Punkte Abstand zum Abstiegsplatz hat, sind die Junghasen in der Verbandsliga bereits auf eben diesem angekommen. Lustigerweise spielt in beiden Ligen BSC Eintracht Südring für den weiteren Verlauf eine Rolle. In Bildern: Und das ist die Situation nach den beiden heutigen Niederlagen über die wir nicht viel erzählen wollen. CFB I hat nen guten Kader und ein noch besseres Gefühl und das sieht auch nicht schlecht aus, aber die Südamerikaner von ASV Berlin II sind klischeeentsprechende Fuddler und ziehen erst einen dann noch einen und fast schon den dritten Verteidiger auf sich, bevor dann der Pass auf den dadurch freistehenden Mann kommt und so steht es in der 20 Minute bereits 0:2. So geht es dann im Grunde auch weiter. Die Hasen verlieren schnell den Ball und ziehen vornehmlich aus der zweiten Reihe ab. Die Abwehrarbeit ist solide aber eben auch nicht unüberwindbar und ASV erhöht vor der Pause noch auf 0:3 Nach dem Seitenwechsel wollen es die Hasen aber noch mal wissen und stehen nun deutlich höher und machen ordentlich Druck. Das ändert nichts daran, dass die Gäste durch Einzelaktionen immer wieder gefährlich werden und auch in den zweiten 45 Minuten wieder drei Tore erzielen. Aber immerhin erarbeitet sich der CFB-Trupp zwei Neunmeter, die FloK zum allgemeinen Frustabbau im Netz versenkt und dann sitzen wir noch ein bisschen in der Sonne und bleiben zuversichtlich, dass wir nicht absteigen. Und falls doch, wechseln wir einfach in die Ü50-Liga... Dabei waren: Benni, Alex, Robert, FloK, Ole, Dennis, Björn, Ivo, DavidG und Raed ++ Zuschauer: Haye, Jillis, Thilo, FloW, Nuriel ++ Statistik ist aktualisiert Bei CFB Hasenheide II war die Meldung der Mannschaftsverantwortlichen eher knapp. Gegen Bau-Union war jetzt auch kein Befreiungsschlag erwartet worden. So ist der zwischenzeitliche Ausgleich zum 3:3 in der 33. Minute durch Jary vielleicht schon die bestmögliche Experience an diesem Tag. Danach geht es straight nach unten - Bau-Union erzielt noch weitere neun Treffer. Der Vorstand bestieg noch am Sonntag den Flieger nach China, um weitere sportmedizinische Experten zu verpflichten und so evtl. den Abstieg noch abwenden zu können. Dabei waren: Vincent, AntonR, Jacob, Jona, MaxM, Dominik, Joni, Jary, Oskar, Valentin ++ ZuschauerInnen: Jacob's family, PeterS, Jaro (von Jacob)
  6. Spielgedicht Samstagmorgen Hasenheide Einstellig die Uhrzeit ist Ich und meine Eingeweide Kommen grad noch in der Frist Käpt´n Mahir hat die Hasen Auf den Gegner eingestellt: Sieben Mann sind auf dem Rasen Nochmal zwei bereit am Feld Schorsch hält sicher, Grüni rennt Raed wieder sehr gepflegt Ivo stark wie man ihn kennt Richard wird mehrmals gelegt Dennis schlägt die lange Flanke Lasse macht das Ding dann rein CFB sagt Danke Danke Später brechen wir dann ein Auf der linken Abwehrseite Bleibt Andreas fehlerfrei Aber der Tabellenzweite Macht Tor zwei und auch Tor drei Haut die schnellen Hasen gerne und nicht immer sauber um Schießt sehr oft auch aus der Ferne Schiri schielt und stellt sich dumm Blutbesudelt spielt die Heide Auch der Platz ist blutbenetzt Schorsch und Lasse, alle beide, Sind hingegen unverletzt Später dann, nach Niederlage, Ist die Stimmung weiter gut Das hier war keine Blamage Vielmehr macht der Auftritt Mut Ward ein gar nicht leichtes Spiel wo kein Punkt erwartet war Rumgebracht im guten Stil Ohne Vorstand, ohne Star Grüni, Dennis: Sprint um Sprint Raed, Ivo: einfach schön Richard, Richard: beide sind jedem Sturm ein kalter Fön LH13 und Andreas Spiel Lebens wieder Mal Käpt´n Mahir macht Statistik Denn die ist mir ganz egal Und so schallt es lange noch: Hasenheide lebe hoch!
  7. Früher waren die Partien gegen die Spielvereinigung Spandau meist recht erfolgreich für den CFB (6S,1U,2N), aber schon im Hinspiel der diesjährigen Saison gab es eine wenn auch schwer nachvollziehbare Niederlage in Spandau und auch im Heimspiel auf der Lohmühleninsel gelingt den Hasen kein Turnaround. Mit 0:5 (0:1) geht auch dieses Spiel an den Tabellenführer, der damit alle bisherigen Ligaspiele gewonnen hat. Und wenn ein Spielbericht schon mit "früher" anfängt, ist klar, woran es gelegen hat. Die waren alle viel jünger und schneller und besser als wir. Und dennoch waren auch in der CFB-Kabine alle Akteure - mit Abstrichen bei Dennis und dem Vorsitzenden - zufrieden mit der Leistung auf dem Platz. Auch die Gäste fanden es ein richtig schönes Spiel, weil wir "ihnen alles abverlangt haben". Die Defensivarbeit wirklich stark, auch im Aufbau ansehnlicher als sonst und ein paar Chancen hatten wir auch. Zur Halbzeit steht es erst 0:1 und die beiden letzten Tore hätten wir uns auch sparen können. Auf dem Platz war es knapper als das Ergebnis vermuten lässt. Mehr gibt es eigentlich nicht zu erzählen. Punkte holen wir uns woanders. Dabei waren: Vincent, Alex, Ole, Mahir, Kerem, Dennis, Moritz, Ivo, Robert und Richard ++ Zuschauer: Haye ++ Statistik noch nicht aktualisiert statistic facts: Die gegnerische 9 führt die Torschützenliste der Liga an, schießt aber gegen den CFB kein Tor Vincent macht an diesem Wochenende drei Spiele für die Hasen und setzt sich mit 1,5 Spielen/Monat in der TopFive fest Es war das 100. Spiel von Mahir und wir haben es gar nicht gewürdigt Spielverlauf: 34 0 : 1 58 0 : 2 75 0 : 3 85 0 : 4 90 0 : 5
  8. Die zweite Mannschaft des CFB Hasenheide hat einen eher nicht so erfolgreichen März hinter sich. Nach vier Spielen stehen die Hasen ohne Punktgewinn da und somit weiterhin mitten im Abstiegskampf. In drei der Spiele erzielt der Gegner lediglich einen Treffer mehr und das ist nicht der einzige Indikator dafür, dass dieses Team keinen schlechten Fussball spielt. Denn so vieles läuft schon richtig gut. Technisch und läuferisch können die Junghasen in der Verbandsliga mithalten. Vincent hat sich als Rückhalt der Mannschaft weiterentwickelt und zeigt immer wieder sehenswerte Paraden. Alle Spieler helfen bei gegnerischem Ballbesitz mit, Gegentore zu verhindern und oft hat man das Gefühl, die Hasen sind eigentlich am Drücker und müssten gewinnen. Vielleicht fehlt es manchmal an der nötigen Übersicht und Geduld. Abschlüsse suchen ist richtig und dass der CFB deutlich mehr Tore geschossen hat als die anderen drei Teams im Tabellenkeller ist ein gutes Zeichen. Aber wir sind nicht beim Basketball, wo man nur 30 Sekunden für einen Angriff hat. Nochmal hinten rum oder quer gespielt zwingt den Gegner immer wieder zu reagieren und ist nach Ansicht objektiver Beobachter das bessere Mittel als der Risikopass in die Spitze. Natürlich gehört auch immer etwas Glück dazu, vier mal Aluminium gegen Amateure - da kann auch einfach mal einer reingehen. Was macht Hoffnung? Wichtigster Punkt: Die Mannschaft ist weiterhin intakt und noch weit entfernt davon, Frust zu schieben. Volle Meldeliste, eine starke Fanbase und leidenschaftliche Führungsspieler sind bereit, den Abstiegskampf anzunehmen. Zudem gibt es eine klar erkennbare Lernkurve - der Respekt vor den Granden der 1. Liga ist berechtigt aber die Hasen stehen nicht mehr wie das Kaninchen vor der Schlange und die Bedeutung des taktischen Elements ist allen Beteiligten mittlerweile bewusst. Für das rettende Ufer fehlt Stand heute nur ein Sieg und man spielt noch gegen zwei direkte Konkurrenten. Die Hasen sind bereit für den Endspurt! statistic facts: vier Niederlagen in Folge gab es noch nie bei CFB II MaxM erzielt am 3.3. das 50. Ligator dieser Saison Vincent macht sein 25. Spiel und ist mit 1,55 Spielen/Monat der mit Abstand aktivste Torhüter des CFB Radtke stramm auf Kurs der vierte Newbie mit 50 Spielen zu werden - es fehlen noch vier 6 von 10 Toren gehen aufs Konto der Hansen-Brüder (Saison 49%, Overall 34% - nur Ligaspiele) Sollte es eine Korrelation zwischen dem sportlichen Erfolg von CFB II und der deutschen Nationalmannschaft geben würde der Vorstand den Abstieg in Kauf nehmen CFB Hasenheide II vs FC Knülle 3:4 (3:2) 24.03. - 11:00 Uhr - Wiener Str.. Dabei waren: Vincent, Jona, Malek, Valentin, Jacob, MaxM, AntonR, Oskar, PeterS, Niklas, Joni, Jary ++ Zuschauer: Haye, Miron und Jacobs Familie CFB Hasenheide II vs Berliner Amateure 1:2 (1:1) 17.03. - 16:00 Uhr - Lobeckstr. Dabei waren: Vincent, Jona, Oskar, AntonW, Valentin, MaxM, Joni, Jary, Jaro, Malek, JakobV, AntonR ++ Zuschauer: PeterS THC Franziskaner III vs CFB Hasenheide II 6:2 (2:1) 15.03. - 19:30 Uhr - Lobeckstr. Dabei waren: Vincent, Jona, Jacob, Malek, Jaro, Joni, Lukas, AntonR, MaxM ++ Zuschauer: Jule, Can, Matze (Max) und 4 bis 5 dudes von Vincent CFB Hasenheide II vs THC Franziskaner III 4:5 (1:1) 03.03. - 12:30 Uhr - Lohmühleninsel. Dabei waren: Vincent, Joni, Jona, Jacob, Malek, OscarB, AntonR, Jaro, Lukas, MaxM und Valentin ++ Zuschauer: Tino, Schorsch, Haye, Oscar, Maxim und noch 13 (!) andere
  9. Eastside gegen Hasen, Auswärtsspiel in Hohenschönhausen. Platz 7 gegen Platz 6, die Hasen kommen mit einem kleinen Lauf von zwei Siegen und einem Unentschieden. Einige haben noch den Hasencup vom Vortag in den Beinen. Kapitän Tim kündigt eine härtere Gangart des Gegners an. 15 gelbe Karten, die Ballcelona bis zum Spiel gesammelt hat (Hasen: 3), weisen auch in die Richtung. Vor Vince im Tor verteidigen Robert, Manni und Mahir. Auf der Sechs spielt Sebastian. Dennis und Tim bilden die Offensive, Nathanael und Andreas sind Wechsler. Nach drei Minuten trifft Dennis zum 1:0, das Ballcelona aber schnell ausgleicht durch einen ziemlich guten Lupfer der Nr. 8 über Vince. Nicht so wild, Dennis hat noch einen, 2:1. Die Hasen geben den Vorteil aber wieder aus der Hand: Ballcelona steht den Hasen oft auf den Füßen und der Aufbau stockt. Ein Abspielfehler führt zu einer 1 zu 1-Situation und Vince muss den Ball aus dem Netz holen. Damit nicht genug, kurze Zeit später schlägt ein Eastside-Schuss flach im Eck ein. Die Hasen sind genervt, und jetzt wird der 105 Minuten lang am Spielfeldrand laufende (Schlager-)Pop aus der Eastside-Ultra-Ecke gefühlt auch noch lauter. Der CFB versucht, mit langen Bällen aus der Abwehr oder von Vince aus der Defensive zu kommen. Das führt auch zu ein, zwei Chancen, aber zu keinem Tor. Kurz vor der Pause erobern die Hasen den Ball und machen Druck. Ballcelona kommt schwer in Stress und am Ende schießt Sebastian volley das 3:3. Guter Zeitpunkt. Nach der Pause schneller Dämpfer für den CFB: 3:4. Im Abschluss sind einige Eastsider gefährlich. Ein, zwei haben aber auch eine kurze Zündschnur. Nachdem die Nr. 7 nach Gemecker von seinem Team in der 1. Halbzeit ausgewechselt und zum Runterkommen ein Mal zum Spaziergang um den Platz geschickt worden war, will die Nummer 4 es jetzt nochmal genauer wissen: Foul und berechtigte gelbe Karte. Der Schiri will noch was sagen, der Spieler geht weg, Schiri holt ihn zurück, setzt an – „quatsch mich nicht voll“, meint Nummer 4 da. Ab da sind die Hasen in Überzahl, Schiri hat Rot gezogen, ohne vorher nochmal Gelb zu zeigen. – Es gibt zwar Härten im Spiel, insgesamt ist es aber trotzdem nicht unfair. Die Hasen stellen jetzt um, Robert geht mit vor, Mahir und Manni machen es zu zweit hinten eine ganze Zeit lang richtig gut, und der CFB ist am Drücker. Allein: Der Ausgleich will nicht fallen. Ballcelona kann das Meiste ohne große Not verteidigen. Dann Balleroberung CFB, 3 zu 1-Situation, Tim ist auf rechts durch, der Winkel zum Tor wird langsam spitz. In der Mitte sind Dennis und Nathanael mitgelaufen. Tim schließt allein ab, der Torhüter kann abwehren – nicht gut für die CFB-Moral. Kurz darauf hat Nathanael den Torhüter am Boden und den Ball so gut wie im Tor. So gut wie. „Die anschließende Ecke brachte nichts ein“, können wir hier zitieren. Ballcelona hat sich zu sechst längst eingerichtet. Ein Konter endet mit einem Schuss an den Pfosten, aber der Ball prallt unglücklich gegen Vince und von da ins Tor. Der CFB hängt jetzt in den Seilen. Ein Pfostenschuss noch von Eastside, dann noch das 6:3. Das war’s. Wieder nix geholt in der Prendener Straße... Dabei waren: Vincent, TimS, Nathanael, Manni, Mahir, Andreas, Robert, Dennis und Sebastian ++ Bericht: Andreas ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 03 0 : 1 Dennis Manni 05 1 : 1 18 1 : 2 Dennis TimS 32 2 : 2 33 3 : 2 44 3 : 3 Sebastian 49 4 : 3 80 5 : 3 83 6 : 3
  10. Auch die erste Mannschaft des CFB Hasenheide startet famos ins neue Sportjahr. Auf dem Baumarkt in der Yorckstr. ringen die Hasen die Mannen von Eintracht Südring in einem packenden Spiel mit 3:4 (1:1) nieder. Der langjährigen Ligageschichte des CFB wurde dabei heute ein weiteres Heldenepos hinzugefügt und das kam so: Am frühen Morgen hat Kapitän Alex seinen Gesundheitszustand mit "Ich hab die Kotzerei" kundgetan und so versucht der Vorstand FloK zu aktivieren, der aber am Sonntagmorgen noch offline ist, dann aber vermeldet, dass er noch nicht so ganz fit ist aber mal sein Trikot mitbringt. Dreißig Minuten vor Anpfiff wird die Aufstellung freigegeben und es sind immerhin schon sieben Spieler auf dem Sonnendeck erschienen. TimS kommt eher knapp, Sebastian noch knapper und hat nicht einmal Schuhe dabei - die Sportwagen-Frau hilft der Maus aber recht schnell aus der Patsche und dann läuft das Spiel ja auch schon und die Hasen liegen mit 1:0 hinten. Die Gastgeber sind auch eher dünn besetzt - zumeist junge Hüpfer, die schwer vom Ball zu trennen sind und mit ihren Dribbelkünsten am und im Strafraum die Hasenabwehr rund um Ersatzkapitän Manni ordentlich auf Trab halten. Aber dafür stehen sie relativ tief, so dass der CFB in Ruhe aufbauen kann und mit den Laufmaschinen Dennis und David immer eine Anspielstation hat. Das Geläuf ist noch sehr rutschig und es fehlt oft die Präzision, aber die Hasen haben ihre Möglichkeiten und merken schnell, dass ein Sieg im Bereich des Möglichen liegt. In der achtzehnten Minute setzt Dennis am linken Strafraumrand mit viel Energie nach und irgendwie kommt der Abpraller zu Grünie, der den Ausgleich erzielt. Beide Teams haben im weiteren Verlauf ihre Chancen, weitere Tore fallen aber nicht. Die zweite Hälfte beginnt mit einem besonderen Moment. TimS bekommt die Pille von Sebastian ins Zentrum gespielt und aktiviert seinen Signature-Move, dessen Erfolgsaussichten insbesondere von den restlichen Sportkameraden des CFB in den letzten Jahren aufgrund empirischer Erhebungen eher gering eingeschätzt werden. Aber diesmal geht Tim noch mit der Hacke hinterher und der Ball landet an Verteidiger und herauseilendem Torhüter vorbei im Tor. Der neuerdings kurz geschorene Torjägerstar des CFB reckt den Finger empor, wie einst Diana Ross den silbernen Handschuh und der Vorsitzende sieht am Spielfeldrand die mentale Arbeit von Jahren den Bach runtergehen. Aber ja, ein schönes Tor und es steht 1:2. Eintracht Südring ist jetzt aber im Angriffsmodus und schnürt den Gegner am eigenen Strafraum ein. Bei den vielen Haken und Kurzpässen und dem weiterhin leicht rutschigem und nicht ganz ebenem Untergrund besteht auch die Gefahr, dass der Schiri einen Strafstoß pfeift. Aber die Abwehrrecken sind konzentriert bei der Sache und entschärfen eine Situation nach der anderen - natürlich meist auch unterstützt von den Sechsern und mit Schorsch als Rückhalt, der alles hält, was es zu halten gibt. Lob verdient auch Liga-Rückkehrer Sebastian, der auf außen bissig verteidigt und sich zudem immer wieder ins Spiel nach vorne einschaltet. Aber mit einem Doppelschlag drehen die Gastgeber das Spiel und das muss erstmal verdaut werden. Die Stimmung bei den Hasen kurzzeitig nicht optimal, Enttäuschung macht sich breit. Es gab und gibt auch weiterhin immer wieder gute Kontermöglichkeiten, die aber nicht konzentriert zu Ende gespielt werden. Eine Viertelstunde nach dem Rückstand läuft der Ball dann aber mal optimal und mit einem ganz einfachen aber präzisem Pass legt Dennis für Tim auf und die Hasen haben zehn Minuten vor Schluss schon mal einen Punkt erobert. Aber heute wollen wir mehr! Südring wird mit nur einem Wechsler langsam müde und kurz darauf fällt dann tatsächlich der erlösende vierte Treffer. David schießt aufs Tor oder ist es doch ein Pass, zumindest landet der Ball bei Tim, der ihn aber nur an den Pfosten setzt. David schaltet am schnellsten und zimmert den Abpraller rechts oben unter die Latte. Drama Drama Drama. Jetzt noch die letzten Minuten nichts anbrennen lassen - Tim bricht zum Zeitschinden sogar einen Konter ab - und dann ist Schluss und der CFB hat die drei im Abstiegskampf so wichtigen Punkte im Sack. Richtig Geiles Spiel! Dabei waren: Schorsch, Manni, Ole, Björn, Sebastian, Mahir, TimS, David und Dennis ++ Zuschauer: Haye, FloK, Mannis Bruder und Familie ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 03 1 : 0 18 1 : 1. David Dennis 48 1 : 2 Tim Sebastian 58 2 : 2 65 3 : 2 80 3 : 3 Tim Dennis 84 3 : 4 David TimS CFB vs Südring.MP4
  11. Die Ausgangslage scheint nicht optimal. Die dritte verletztungs- bzw. krankheitsbedingte Absage trudelt zwei Stunden vor Anpfiff ein und kann natürlich nicht mehr kompensiert werden. Zudem wird Tim wegen dringender familiärer Termine das Feld bereits nach der ersten Halbzeit räumen müssen. Die Hasen gehen also nur mit 8,5 Mann in das Rückspiel gegen Südring I auf dem Sportplatz Lobeckstraße. Zum Glück sind unsere Gäste auch nur mit einem Wechsler angereist und verzichten zudem auf psychologische Kriegsführung in Form eines geordneten Aufwärmprogramms. Der Ball rollt und der CFB macht das Spiel. Das sieht alles gar nicht so schlecht aus, durch eine hoch stehende Defensivreihe wird frühzeitig Druck ausgeübt und die Torschüsse sind schnell nicht mehr an einer Hand abzuzählen. Eintracht Südring macht die Tore - einmal Alex gut stehen gelassen und gleich abgezogen und dann rutscht Benni noch ein Fernschuss durch, den manch einer als haltbar einschätzen würde. Aber irgendwie riecht es heute nicht nach Niederlage. Die gegnerische Abwehr - insbesondere der Torhüter - wird als bezwingbar eingeschätzt und die offensiv ausgerichteten Gegner sind zwar technisch stark und flink, aber mit der notwendigen Bissigkeit und hoher Konzentration sollte das zu verteidigen sein. Den Sieg müssen wir nach einer Viertelstunde noch lange nicht abschreiben. Eine Niederlage seiner Mannschaft als möglichen Ausgang eines Fußballspiels zu akzeptieren ist dem Torjäger Tim S. aus K. aufgrund eines genetischen Defekts leider nicht möglich. Deshalb macht er wie vom Vorsitzenden beauftragt einfach mal drei Tore und legt Moritz auch noch eins auf. Alles eher aus der Ferne und mit freundlicher Unterstützung des Gästekeepers - eine Viertelstunde später liegt der CFB mit 4:2 vorne. Leider macht Südring noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Hattrick-Schütze Tim verabschiedet sich mit einem Flehen in den Augen "Bitte nicht verlieren, Jungs." Aber die Bank des CFB ist aufgrund der hervorragenden Einkaufspolitik des Vorstands bekanntlich prall mit ungeschliffenen Diamanten des Kleinfeldfussballs gespickt und so wird die graue Eminenz der Hasen kurzerhand zum Goalgetter. Wie bereits im allerersten Ligaspiel des CFB vor über 15 Jahren trägt sich Ole gleich zweimal in die Torschützenliste ein, jeweils richtig gut gestanden und millimetergenau von Raed bzw. Moritz bedient. Dieser grandiose Auftritt der Physikerlegende wäre umso schöner gewesen, wenn Eintracht Südring nicht beides Mal mit dem nächsten Angriff auch eine Bude gemacht hätte. So bleibt es weiter spannend und die Anspannung zeigt sich leider auch manchmal in der Art, wie Mitspielern Optimierungsvorschläge bezüglich ihrer Aktionen übermittelt werden. Es ist dann ein eleganter Sololauf von Raed am Torhüter vorbei und die erfolgreiche Vereitelung eines weiteren Anschlusstreffers, welche schlussendlich für Entspannung bei den Hasen sorgt. Mit dem Schlusspfiff macht sich gar gelöste Stimmung breit. Auch wenn nach dem Spiel kurz der eigene körperliche Verfall thematisiert wird und Zukunftsfantasien einer CFB I - Mannschaft aus den Spielerkindern herbeigeredet wird: Schaut man in die glücklichen und auf einmal verjüngten Gesichter nach einem dieser seltenen Erfolgserlebnisse, denkt man aber: Es geht immer so weiter. Nur der CFB! Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Ole, Mahir, Moritz, TimS, Nathanael und Raed ++ Zuschauer: Haye ++ Statistik ist aktualisiert statistic facts: In 66 Partien schießt der Gegner die ersten beiden Tore der Partie. Dies war das siebte Spiel, in dem den Hasen noch ein Sieg gelingt. Tim jetzt mit 20 Toren aus 12 Spielen! Vierter Doppelpack von Ole Das 50. Heimspiel von CFB I in der Lobeckstr. - der 19. Sieg (2xU) Spielverlauf: 12 0 : 1 14 0 : 2 16 1 : 2 Tim Moritz 18 2 : 2 Moritz Tim 23 3 : 2 Tim Raed 29 4 : 2 Tim ?? 37 4 : 3 53 5 : 3 Ole Raed 54 5 : 4 75 6 : 4 Ole Moritz 76 6 : 5 85 7 : 5 Raed Moritz
  12. Nachdem CFB I in der Vorwoche mit einem ziemlichen Premiumkader knapp gegen Horrido gewonnen hat, erstreiten die Hasen im unmittelbar danach anstehenden Rückspiel an der Bosestraße mit einem eher auf Maloche ausgerichteten Kader ein 1:1 und damit einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Ein fußballerischer Leckerbissen sieht allerdings anders aus. Den Kreuzbergern fehlen einige Kreativspieler und auch bei Horrido ist die im Hinspiel als stärkster Mann identifizierte Nummer 3 nicht dabei. Und so entwickelt sich Samstag morgen an der Bosestraße ein zähes und höhepunktarmes Beißen und Ringen, das von unabhängigen Betrachtern als "ziemliches Getrete" eingeschätzt wird. Die Hasen sind dabei von Beginn an voll da und halten über 90 Minuten höchstes Kampfniveau. In diesem Bereich stimmt einfach alles. Richtig gute Chancen werden zwar wenige erspielt, viele gute Ansätze des CFB verenden unglücklich, gleichzeitig stellt Benni nach dem Spiel aber überrascht fest, dass er über die gesamte Spielzeit eigentlich auch nur zwei echte Paraden hatte. Man kann sich ungefähr vorstellen, wie das dann auf dem Platz aussah. Die beiden Tore des Tages sind dementsprechend eher Zufallsprodukte. Ein Neunmeter nach Foul von Björn im allgemeinen Gewurschtel bringt Horrido in der ersten Hälfte in Führung. In der zweiten Hälfte jagt "Uns Björni" auf Bitten des Vorstands dann den Ball einmal hoch in den Strafraum, Nathanael nimmt irgendwas wahr und der Ball prallt vom Rücken eines Gegners zum Ausgleich ins Tor. Nach Auswertung aller Bilder wird entschieden, die Szene als "Traumtor von Björn nach Vorarbeit von Nathanael" an den Statistikbeauftragten zu melden. Schiri Bernd sieht das ein bisschen anders und notiert ein Eigentor von Horrido, was aber dadurch entkräftet wird, dass er dem CFB heute auch ansonsten wenig gewogen scheint. Grünie erhält nach drei mittelschweren Fouls bereits in der ersten Halbzeit Gelb, ein Schicksal, das den Gegner in vergleichbaren Situationen nicht ereilt. In Halbzeit zwei schiebt FloK im Zweikampf ordentlich rein und wird dafür vom gegnerischen Spieler zweimal lautstark als "W***" bezeichnet (klare rote Karte). Vom Abwehrchef darauf hingewiesen, sagt Schiri Bernd aber, er habe nix gehört. Naja. Die Hasen sind jedenfalls nach Abpfiff ebenso erschöpft wie zufrieden. Geschlossene Mannschaftsleistung, intensiver Kampf und ein wohlschmeckendes Pünktchen - das reicht, um den CFB glücklich zu machen. Guten Fußball spielen wir nächstes Mal wieder. Und dann, dann gewinnen wir. Dabei waren: Benni, Alex, Ivo, Björn, Ole, FloK, Richard, David, Vincent, TimS und Nathanael ++ Bericht: Alex ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 45. 1 : 0 NeunMeter nach Foul von Björn 68. 1 : 1 Björn (Nathanael)
  13. Die einen sagten 6-Punkte-Spiel, die anderen sagten Kellerduell und wieder andere sprachen vom deutschen El Classico. Egal wie man diesen modernen Klassiker am Ende beschreiben will, allen Beteiligten ist klar: Wenn die Hasen von der Heide auf die Eintracht vom Südring treffen, geht es um nichts weniger als die fußballerische Vorherrschaft Kreuzbergs. Doch fangen wir von vorne an. Das Kuriose war, dass die Hasen bereits zum zweiten Mal innerhalb von 5 Tagen auf die Ringer trafen. Es handelte sich dabei um das letzte Spiel der Rück- und das erste Spiel der Hinrunde. Letzten Sonntag trennten sich die Lokalmatador allerdings, nach einem packenden Fight auf der Insel, 2:2 unentschieden. Die Zutaten für einen spannenden Derby-Abend kaum eine Woche später waren also angerichtet. Freitagabend, Flutlicht, Derby und alles auf dem Dach vom Hellweg an der Yorckstraße. Was kann es Schöneres geben? Doch noch bevor die Fans die Plätze einnahmen, der erste Schock: “Junge der Platz ist riesig” hieß es vom Hasen-IV Oskar um 18:33 via Telegram. Und tatsächlich, mit seinen 3150 m2 ist der Platz auf dem Hellweg ca. 830 m2 größer als unser Heimplatz auf der Lohmühle. Der Respekt war also groß. Gerade deshalb, weil die Hasen mit vielen Verletzungen und konditionellen Sorgen zu kämpfen hatten. Doch nach dem anfänglichen Schock, kehrten die Hasen schnell zurück zur Arbeit und ließen sich beim Aufwärmen nicht aus der Ruhe bringen. Spoiler: Später sollte sich herausstellen, dass der große Platz durchaus zum Spiel der Hasen passte. Pünktlich zum Anpfiff kamen zahlreiche Fans aus allen Ecken Kreuzbergs, um die Hasen anzufeuern. Dass die Hasen mit ihren Fans gerne mal zu 8. antreten, ist eine Stärke, die der Gegner oft unterschätzt. Das Bier war kühl, die Stimmung gut, der Schiri pfiff die Partie an. Schnell war klar, dass die Hasen heute angereist sind, um Punkte mitzunehmen. Sie ließen den Gegner kommen, stellten hinten zu und kombinierten sich geschickt aus der Pressing Zone. Gerade Jary Jaben Koch (JJK) [jay-jay-kay] machte mit einigen Pirouetten in der Anfangs-Viertelstunde auf sich aufmerksam. Dennoch waren die ersten Minuten auch ein gegenseitiges Abtasten. Doch der Abwehrriegel aus Jaro, Oskar und Anton R. machte schnell deutlich, dass sie heute Abend Beton angerührt haben und dass hier wenig Spielraum für die ideenlose Offensiv-Reihe der Eintracht war. Man hätte fast den Eindruck haben können, dass sich die drei Hintermänner mit oranger Warnwesten in den Strafraum geklebt haben und die gegnerischen Stürmer mit der Schwerfälligkeit eines LKWs zum Erliegen brachten. Gerade im Spielaufbau der Gegner machte unser Stürmer Jacob einige Meter und verhinderte bereits im ersten Drittel einen gesunden Spielfluss der Eintracht. Und so entsteht ein taktisches Gesamtbild. Jacobs Laufwege nahmen immer wieder gekonnt im Deckungsschatten eine Anspielstation für die Gegner raus. Der Stürmer war der erste Verteidiger. Immer wieder kamen die Hasen zu vielversprechenden Kontern. Die Luft begann zu Knistern und die Eintracht hatte die erste Halbchance. Aus der zweiten Reihe zieht einer der Gegenspieler aufs Tor. Der Ball darf aber wohlwollend als Torwartball bezeichnet werden und war kein Problem für unsere aktuelle Nummer 1 Vincent, der auch in diesem Spiel an seine starken Leistungen der Vorwoche anknüpfen kann. Den Hasen war klar, sie müssen geduldig bleiben. Es läuft alles nach Plan! Und so war es die 42. Spielminute, in der unser Routinier Jona den Ball auf Höhe der Mittellinie bekam und in - anders kann man es gar nicht sagen - Musiala Manier das Dribbling ansetzte. Ab jetzt war alles wie in Zeitlupe: Jona natzte nicht einen, nicht zwei, sondern gleich drei Gegenspieler, bevor er kurz vor der Strafraumgrenze die perfekte Lücke für JJK fand und ihn perfekt in Szene setzte. JJK verlagerte Big Mike (bekannt aus vergangenen Begegnungen) ins lange Eck, nur um dann rotzfrech ins Kurze zu schieben. Die Menge war außer sich. Was ein Moment. Allen Spielern auf dem Feld war bewusst: Das war Magie. Im Anschluss galt es, die Führung in die Halbzeit zu tragen, was auch problemlos umgesetzt wurde. In der Kabine war allen klar, dass hier heute was zu holen ist. Wir mussten nur geduldig bleiben. Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Kreativlose Hausherren trafen auf abgeklärte Hasen. Diesmal war es Jaro, der in der 50. Spielminute den nächsten genialen Spielzug einleitete. Unser RV geriet in eine scheinbar aussichtslose Pressingfalle und wurde von einem Gegenspieler an der Außenlinie in die Mangel genommen. Er täuschte kurz eine Rückwärtsbewegung an, nur um dann auf dem Ball Ballett zu tanzen und den Gegner ins Nirvana zu schicken. Er löste die Situation und hatte einige Meter Platz, die er auch machte. Im letzten Drittel spielte er ins Zentrum auf Lukas. Lukas mit der Übersicht eines jungen Xavi (als Spieler, nicht als Trainer) bemerkte, dass Jaro nicht halt machte und weiter in den Strafraum lief. Lukas spielte einen langen, flachen, scharfen Ball auf Jaro, der sich im langen Eck platzierte. Als der Ball auf ihn zukam, entschied er, das einzig Richtige zu tun und zwar das Spielgerät durchzulassen und so das 0:2 zu ermöglichen. Die Fans waren jetzt kaum zu bändigen. Was passiert hier? Minute 74. Gegner, Ecke, Kacktor, 1:2 Die Stimmung war am Siedepunkt. Die Hausherren mussten jetzt etwas zeigen, um hier noch was mitzunehmen, doch das Etwas kam nicht. Stattdessen kamen die Hasen immer mehr in Schwung und zeigten sich wenig beeindruckt vom Gegentor. Ihr Matchplan ging auf und sie hatten immer mehr Chancen. Mittlerweile muss es hier 1:3, 1:4 für die Hasen stehen. Die vergebenen Chancen führten allerdings nicht zur Unsicherheit, sondern im Gegenteil, machten die Hasen immer selbstbewusster. Und dann geschah es. Minute 78. Die Hasen fangen einen Ball ab und leiten einen gefährlichen Konter ein. Irgendwie landete der Ball bei Lukas, der im 5-Meterraum vor Big Mike steht und den Ball eiskalt zu Max rüber legt, der ihn mühelos einschieben kann. Die Fans eskalierten und begannen zu feiern. Allen war klar: das war die Vorentscheidung. Die eh schon eingeschüchterten Ringer konnten in den letzten Minuten keine Akzente mehr setzen. Und somit war mit dem Schlusspfiff und 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen deutlich: Kreuzberg bleibt Grün-Weiß. Die Stimmung auf und neben dem Platz war gelöst. Der Klassenerhalt ist möglich! Dabei waren: Vincent, Oskar, Jaro, Anton R., Jaro, Malek, Joscha, Jona, Lukas, Jary, Jacob und MaxM ++ Zuschauer: Jasmin, Naja, PeterS, Robin, Joni, Valentin, vier Freund von Vincent ++ Bericht: Peter S. ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 42. 0 : 1 Jary 57. 0 : 2 Lukas 74. 1 : 2 78. 1 : 3 MaxM Lukas
  14. Nach dem Desaster der letzten Woche entscheidet sich der Vorsitzende im final call trotz der großen Verunsicherung in der Mannschaft, den Druck weiter hoch zu halten und einen Sieg für das Heimspiel gegen Horrido 78 zu fordern. Der Innenverteidiger aus den Anfangsjahren des CFB-Ligabetriebs JanG ist aus dem schönen Ostwestfalen (stimmt eigentlich gar nicht, klingt aber gut) angereist und überhaupt hat der Trainer für den heutigen Kader im Regal weit nach oben gegriffen. Man spielt auf der Zülle und das Wetter ist eher angenehm, Zuschauer sind auch da und Hertha hat gewonnen. Es gibt schlicht und einfach keine Ausrede, warum es heute nicht mit den drei Punkten gegen den Abstieg klappen sollte. Hat ja auch geklappt, aber das war eher knapp. Dabei geht es gut los, die Hasen gehen gleich mal drauf und das wird belohnt, als Raed den Gegner an der eigenen Grundlinie so sehr bedrängt, dass er nur einen Pass durch den Strafraum spielen kann. David hat es aber geahnt und zieht direkt ab und die Hasen sind in Führung. Ärgerlicherweise hält sich Horrido aber nicht an das Drehbuch und gleicht bereits vier Minuten später aus. Hier zeigt sich erstmals, dass die Jahre auch an der dunklen Materie des Vorstands nicht spurlos vorbeigegangen sind. Der beste Spieler der Gäste schlägt einen Haken um FloK und zieht dann die Linie runter, während Jan nur hinterher hecheln kann, quergelegt und dann trotz Mannis Intervention in die Ecke gewurschtelt. Es entwickelt sich dann ein eher besser anzuschauendes Kleinfeldmatch mit Abschlussversuchen auf beiden Seiten und ungewohnt viel Ballbesitz für den CFB. Jan nimmt sich seine erste Pause, Björn rollt ein und Alex hat ganz viel Zeit für einen Zuckerpass von der Mittellinie über die Abwehr hinweg auf den Fuss von TimS, der mit dem Rücken zum Tor gefühlvoll ins Netz löffelt. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison gehen die Hasen mit einer Führung in die Halbzeitpause. Diese nutzt Manni nicht nur für ein Fluppe sondern bearbeitet auch mit seinen Händen den linken Oberschenkel von Benni, der sich bereits beim Aufwärmen eine kleine Verhärtung zugezogen hat. Für eine Wunderheilung scheint es aber nicht gereicht zu haben, denn den Schuss zum Ausgleich in der 52. Minute hätte ein komplett fitter Benni sicherlich gehalten. Was tun fragte bereits Lenin 1902 und der "Hammerkader" des CFB reiht sich ein in die Liste der Menschenwesen, die keine wirkliche Antwort auf diese Frage haben. Also erstmal etwas giftiger gegenüber Gegner, Schiri und eigenem Team agieren. Durch viele kleine Fouls und große Diskussionen geht der Fokus auf den Fußball etwas verloren. Aber nach einer Viertelstunde ist diese Phase auch überstanden und es wird sich wieder aufs Sportliche konzentriert. An der Defensivarbeit des CFB ist heute wie so oft nichts auszusetzen, die Vorwärtsbewegung ist allerdings auch nicht von schlechten Eltern. Hochkarätige Chancen sind zwar Mangelware aber der Ticker meldet eine Reihe von Torschüssen für die Hasen. Es ist aber eine Einzelaktion, die dieses Spiel entscheidet. An der Mittellinie attackiert Tim den Aufbauspieler, der den Pass auf den Nebenmann eine Sekunde zu spät spielt, so dass Tim seinen Fuß dazwischen halten kann. Der Ball prallt Richtung Tor ab und Tim setzt sich im Kurzsprint durch und zieht sofort ab. Das ganze Stadion bebt und unser Torjägerstar ballt die Siegerfaust. Doch es sind noch fast zwanzig Minuten zu spielen. Horrido gibt sich nicht geschlagen und erhöht den Druck, unter der Aufsicht von Jan bleibt der CFB konzentriert und bringt das Spiel nach Hause. Nächste Woche sieht man sich wieder... Wen man auch mal wieder gesehen hast ist der Wahl-Ire MatthiasP, der allerdings zu spät losgeht und dann auch noch die Lobeck ansteuert und deshalb erst zur After-Show erscheint. Diese zieht sich allerdings auch etwas hin, so dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat. Mit einem Sieg in den Beinen, einem Bier in der Hand und der Sonne im Gesicht ist die Welt doch mal wieder für ein paar Stunden in Ordnung. Dabei waren: Jan, Alex, Benni, Björn, Manni, Moritz, David, Tim, Raed, FloK und Sebastian ++ Zuschauer: Haye, Jillis, Ole, Marcel, Mahir, Thilo, Emil + Freundin ++ Statistik ist aktualisiert statistic facts: Ecken 3:8 Torschüsse 15:9 Jan das erste Mal seit 2624 Tagen wieder im CFB-Kader Jan zieht bei der Anzahl Spiele wieder an MatthiasP vorbei - hätte er man auch gemeldet... Tim in der Saisonsstatistik mit 17 Toren wieder auf Platz 1 (mannschaftsübergreifend) Spielverlauf: 7. 1 : 0 David 11. 1 : 1 37. 2 : 1 Tim Alex 52. 2 : 2 72. 3 : 2 Tim 20240217CFBIvsHorrido.mp4
  15. Der bisherige Saisonverlauf für CFB I zeichnet sich durch eher knappe Ergebnisse aus. Mit Ausnahme des Spiels gegen ASV II waren es immer nur ein oder zwei Tore, die den Unterschied machten. Für das heutige Auswärtsspiel gegen Schlusslicht Berolina Stralau auf dem Laskersportplatz hat daher niemand mit der Klatsche gerechnet, die es dann geworden ist. Die Hasen unterliegen deutlich mit 9:0 (3:0) und ziehen im Nieselregen mit hängenden Köpfen wieder davon. Das Spiel wurde auf Anordnung des Sportamtes kurzfristig von Samstag auf Sonntag verschoben, was den Kader von Hasenheide auch etwas durcheinander wirbelte. Tino liefert einen seiner seltenen Auftritte im Hasendress und Andreas feiert sein Debüt. Die Abwehrreihe des CFB ist also mit einem Altersschnitt jenseits der 50 im besten Fußballeralter. Aber daran liegt es heute nicht (nur), die Hasen wirken alle etwas schlapp und im Spielaufbau klappt schlicht und einfach nichts. Raed steht hinter dem Innenverteidiger und ist damit weitgehend aus dem Spiel genommen und wenn er mal den Ball bekommt, ist er schnell von mehreren Gegenspielern umringt und hat keinerlei Anspielstationen. Die Pässe unseres Jerome Boatengs kommen heute auch nicht an, David lässt sich bis auf die Abwehrkette fallen und so fehlt im Mittelfeld die Ballkontrolle, ein geordneter Spielaufbau kommt nicht zustande. Das erste Gegentor ist dann eine Einzelaktion bei der sich der Gegner gegen Alex und David auf der Grundlinie durchwurschtelt und dann auch noch den Ball an Benni vorbei im kurzen Winkel unterbringt. Das gelingt normalerweise nicht. Direkt danach stimmt die Zuordnung nicht und so liegen die Hasen nach einer Viertelstunde bereits mit 2:0 hinten. In den nächsten 50 Minuten fällt nur ein Tor und das zeigt, dass die Gastgeber auch nicht durch druckvollen Hurra-Fußball überzeugen auch wenn sie zu jeder Zeit deutlich mehr vom Spiel haben. Ein klarer Neunmeter in der 67. Minute leitet dann den Untergang des CFB ein. Sechs Tore schenken sie uns noch ein, Bennis Laune sinkt soweit, dass er seinem Ärger verbal und mit Tritten gegen den Pfosten Luft verschafft, was der Schiri mit gelb ahndet. Kapitän Alex bezeichnet es als schlechtestes Spiel ever, der Statistikbeauftragte hat hierzu keine Daten aber ein gutes Spiel war es für Hasenheide sicherlich nicht. Ganz schnell vergessen und auf die nächsten Partien konzentrieren. Dabei waren: Benni, Alex, Andreas, Ole, Tino, Mahir, Manni, Dennis, David und Raed ++ Zuschauer: Haye, FloK, Karl, Bo und Johnnys Vater ++ Statistik ist aktualisiert statistic facts: erstes Ligaspiel von Andreas 28. Ligaspiel ohne eigenes Tor siebte dokumentierte Neunmeter-Tor gegen Benni viertes dokumentiertes Eigentor von Alex erste Spiel der Vereinsgeschichte gegen Berolina Stralau Spieler mit durchschnittlich 91,3 Pflichtspieleinsätzen für den CFB mit 44,03 Jahren das dritthöchste Durchschnittsalter in der Geschichte, Gegner im Schnitt bei 30,71 Jahren Spielverlauf: 14 1 : 0 15 2 : 0 42 3 : 0 67 4 : 0 9 Meter 71 5 : 0 75 6 : 0 82 7 : 0 Alex (ET) 86 8 : 0 90 9 : 0
  16. Im zweiten Spiel des jungen Jahres möchten die Hasen der zweiten Mannschaft natürlich an den Erfolg von der Vorwoche anknüpfen. Bei eher ungemütlichem Wetter auf der Sochos-Sportanlage wird dieses Unterfangen aber durch die Führung des FC Knülle in der ersten Minute deutlich erschwert. Zwar sind die Hasen im weiteren Verlauf optisch leicht überlegen, die Tore machen aber die Gastgeber. Noch vor der Pause erhöht Knülle auf 3:0 und für den CFB notiert der Statistikbeauftragte lediglich zwei Möglichkeiten. Knülle hat einen klaren Matchplan - hinten sicher stehen, nicht zu viel riskieren und mit Geduld auf die Chancen warten, die schon kommen werden. Bei den Hasen muss Oskar mit Muskelzerrung im Oberschenkel früh raus und Jacob verwechselt beim Kopfball den gegnerischen Hinterkopf mit dem Ball und muss erstmal Eis auf seine dicke Beule legen. In der warmen Kabine wird dann zur Pause auch eher rumgerätselt, wie es noch auf die Siegerstraße gehen könnte, aber trotz enormen Einsatz erhöht Knülle sogar noch auf 5:0 und an der Seitenlinie werden die Ansprüche runtergefahren: "Eins machen wir noch". Miron zieht dann mal aus der zweiten Reihe ab und Valentin kann den Abpraller im Netz unterbringen. Sein Bruder erhöht mit einem sehenswerten Solo noch auf zwei Tore, aber damit gewinnt man kein Spiel in der Verbandsliga. Die Hasen blicken abschließend etwas ratlos auf diese Niederlage. Aber schon nächste Woche geht es auf der Zülle gegen RW Tempelhof und da kann man es dann wieder besser machen. Dabei waren: Vincent, Jona, Jacob, Jary, Miron, Malek, Oskar, Valentin, Joscha, AntonR und Joni ++ Zuschauer: Haye und Max ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 01 1 : 0 18 2 : 0 36 3 : 0 59 4 : 0 76 5 : 0 81 5 : 1 Valentin 83 6 : 1 87 6 : 2 Jona
  17. Bei frostigen Temperaturen startet CFB II mit einem Auswärtsspiel in das neue Jahr. Im Stadion Wilmersdorf stehen zwölf Hasen bereit, um gegen den Gastgeber BSV 1892 den zweiten Sieg der Saison einzufahren. Geleitet wird die Partie von Altmeister Detlef Deroche. Der Start ist für die Hasen ideal. Gleich in der dritten Minute bringt Malek den CFB nach Vorlage von Lukas in Führung. Unglücklicherweise gleicht BSV in der zehnten Minute bereits wieder aus. Dann fällt erstmal eine halbe Stunde kein Tor. Die Hasen sind aber klar am Drücker und haben mehr vom Spiel - im letzten Drittel fehlt es aber an zwingenden Aktionen. BSV hingegen erzielt mit Torschuss 2 und 3 zwei weitere Buden in der 41. Minute. Zum Glück rutscht Valentin postwendend noch in den Pass von Lukas und somit sind die Hasen zur Halbzeit noch dran. In der Halbzeitpause nimmt man sich vor, das Spiel noch zu gewinnen, weil man einfach das bessere Team ist und das wird dann auch gekonnt umgesetzt. Die zweiten 45 Minuten gehen mit 8:1 ganz klar an den CFB. Da waren einige schöne Spielzüge dabei - das Team steht jetzt auch etwas höher und kann den Spielaufbau des Gegners oft früh unterbinden. Die Hasen sind immer einen Schritt schneller und BSV geht langsam die Puste aus. Bemerkenswert der Quattrick von Valentin. Zehn Minuten vor Schluss zeigt sich der Gastgeber noch mal vor Vincents Kasten und knallt nach drei Ecken in Folge einen unter die Latte. Das motiviert allerdings lediglich Kapitän Jona mit einem Doppelpack auf zweistellig zu stellen. Getrübt wird der Erfolg durch eine Muskelverletzung von MaxM - von dieser Stelle wünschen wir eine schnelle Heilung. CFB II verlässt mit den drei Punkten die Abstiegsränge, wo dieses Team definitiv auch nichts zu suchen hat. Dabei waren: Vincent, Jona, PeterS, Oskar, MaxM, Jary, Joscha, Joni, Valentin, Malek, Lukas und AntonR ++ Zuschauer: Haye, Jacob mit Kindern, Max und Jule nebst Freundin ++ Statistik ist aktualisiert Statistic facts: 25. Tor von Malek Eckenverhältnis 13:11 (7:6) für BSV Spielverlauf: 03 0 : 1 Malek Lukas 10 1 : 1 41 2 : 1 41 3 : 1 42 3 : 2 Valentin Lukas 49 3 : 3 Jona Oskar 57 3 : 4 Jary Lukas 61 3 : 5 Valentin Jona 72 3 : 6 Valentin Peter S. 73 3 : 7 Valentin 79 3 : 8 Valentin Joni 83 4 : 8 86 4 : 9 Jona Valentin 89 4 : 10 Jona Peter S.
  18. Die Bezirksliga 1 des VFF bietet vor dem siebten Spieltag Potential für bahnbrechende Veränderungen. Zwischen Aufstiegs- und Abstiegsplatz liegen nur vier Punkte und der CFB mittendrin. Im Heimspiel gegen FF Friedenau auf der Lohmühleninsel dürfen es auf dem ersten Schnee der Saison gerne drei Punkte für die Hasen werden. Eine Voraussetzung dafür ist schon mal gegeben: Peter ist da! Und auch der Rest der Truppe versucht heute, sich des Fußballgottes würdig zu erweisen. Und so beweist der CFB wieder einmal, dass er richtig gut verteidigen kann. Hinzu kommt heute aber sogar ein sehenswertes Aufbauspiel mit vielen kontrollierten Pässen und relativ hohem Ballbesitzanteil. Benni ist also nahezu arbeitslos aber auch der gegnerische Keeper kommt nicht so richtig ins Schwitzen. Denn den Hasen gelingt es nicht, ihr Spiel bis in das letzte Drittel zu tragen. Zu oft werden die diversen Stürmerstars alleine gelassen, auch bei Umschaltmomenten geht kein Ruck durch die Mannschaft, dem Ball wird zu oft nur mit den Augen aber nicht mit den Beinen gefolgt. Drei Tore fallen in der ersten Halbzeit: Zuerst überwindet Friedenau mit einem Doppelpass das Mittelfeld und legt dann quer auf den freien Mann und dann geht mit dem Halbzeitpfiff noch ein Fernschuss rein. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgt natürlich Fußballgott Peter, der dem Schuss von David mit seiner Fußspitze noch die entscheidenen Zentimeter mitgibt. Für den Schiri natürlich nicht zu sehen, per Videoanalyse aber bestätigt. Das Tor für den CFB fällt in der besten Phase der Hasen, mit einigen guten Flanken auf den langen Pfosten, frühem Anlaufen und zwei guten Chancen in Führung zu gehen. Übrigens: Alex erleidet auf dem Feld einen Hexenschuss und kehrt erst nach einer Ibuprofen Express für die Schlussviertelstunde wieder aufs Feld zurück. Er wird von Special Guest Fritz ebenbürtig ersetzt. Ausgangslage Hälfte Zwei: Der Gegner ist in Führung und gutes Verteidigen alleine wird nicht helfen, wenn wir Punkte holen wollen. Aber das Spiel nach vorne wird nicht besser, eher im Gegenteil. Das 1:3 wirkt nicht gerade motivierend und statt einer knackigen Schlussoffensive wird das Spiel mit vielen kleinen Fouls, Wechselarien, langatmigen Erläuterungen des Schiedsrichters, einer gelben Karte für Dennis wegen Rauchens am Spielfeldrand ein eher zähes Unterfangen. In den letzten Minuten dann noch die endgültige Entscheidung (1:4) und mit dem Schlusspfiff segelt eine Ecke von Dennis direkt auf den Kopf von Tim und damit zum 2:4 Endstand. Fazit: Vieles richtig gut gemacht, unaufgeregt verteidigt, Ball gut laufen lassen, aber im Spiel nach vorne zu harmlos, mehr Mut, mehr Aufrücken. Glück hat uns natürlich auch gefehlt. Dabei waren: Benni, Alex, FloK, Thilo, Mahir, Ole, Dennis, TimS, Fritz, Peter und David ++ Zuschauer: Haye ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 17' 0:1 26' 1:1 Peter (David) 44' 1:2 70' 1:3 88' 1:4 90' 2:4 Tim (Ecke Dennis)
  19. Nach dem dritten Aufstieg in vier Jahren ist der CFB Hasenheide mit der zweiten Mannschaft bekanntlich erstmals in der Verbandsliga vertreten und spielt damit - zumindest theoretisch - um den Meistertitel mit. Nach sechs Spielen steht allerdings erst ein Sieg auf dem Zettel und das Team auf einem Abstiegsplatz. Heute gab es auf der Lohmühleninsel eine deutliche Packung. In der 40. Minute kann Miron nach Ecke ausgleichen - zur Halbzeit haben die Gäste vom Gaucho FC aber schon wieder drei Tore mehr auf dem Zettel und schiessen in der zweiten Hälfte derer gleich zehn. Die Hasen spielen nicht schlechter als sonst und werfen alles rein, aber die Gauchos stehen sehr kompakt, sind nicht langsamer und auch noch zweikampfstark. Die Angriffe des CFB enden meist in der Zone zwischen Mittellinie und Sechzehner, die Anzahl der Torchancen ist überschaubar. Den Gästen wiederum gelingt es fast immer sich aus schwierigen Situationen spielerisch zu befreien und mit hoher Präzision und Geschwindigkeit rollt ein Angriff nach dem anderen auf Vince Kasten. Viel mehr war da nicht drin. Aber bisher musste Hasenheide auch fast nur gegen die obere Tabellenhälfte ran - Schnappes, Bau-Union und Gaucho sind nicht die Kaliber, die man in der Aufstiegssaison schlagen muss. Die Spiele gegen Amateure und BSG Wasser haben gezeigt, dass die Hasen auch in der obersten Liga mithalten können und letzte Woche gab es gegen Atletico Rudow den ersten Sieg - mit 10:3 auch eher deutlich. Und bis zur Weihnachtsfeier gibt es noch zwei Chancen, weitere Punkte zu holen. Das wird schon... Statistiken sind aktualisiert
  20. Auch beim dritten Besuch im Stadion Haselhorst fährt CFB Hasenheide I ohne Punkte nach Hause. Nach 1:1 zur Pause gehen die Hasen mit 1:3 in Führung, müssen dann aber noch drei Gegentreffer hinnehmen und so steht es am Ende ärgerlicherweise 4:3. Spielbericht folgt ... nicht. Dabei waren: Benni, FloK, Björn, Thilo, Mahir, Manni, TimS, Raed, Vincent und Lasse ++ Zuschauer: Magda, Lenntje, Jillis, Haye ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 34' 0:1 Tim 35' 1:1 53' 1:2 Tim (FloK) 54' 1:3 Manni 59' 2:3 76' 3:3 81' 4:3
  21. Auch die zweite Mannschaft von ASV ist dem CFB überlegen. Im Auswärtsspiel im Poststadion erzielen die Hasen keinen Treffer, ASV trifft in Gestalt ihres Kapitäns Fabrizio drei Mal in der ersten Hälfte und bringt das Spiel dann unaufgeregt nach Hause. Es geht schon ziemlich mies los. Gleich in der zweiten Minute kommt der lange Pass über die Abwehr (Alex) hinweg, den nimmt er elegant mit und schiebt die Pille sofort in die lange Ecke. Benni ohne Chance. Auch beim zweiten Treffer ist die Hasen-Abwehr am Mann dran. Benni wehrt den ersten Schuss noch ab, der Nachschuss sitzt aber. Das dritte Tor des Tores ist schön herausgespielt. Der Ball läuft gut in den Reihen des ASV und mit schnellen Doppelpässen und einem durchgesteckten Pass hebeln sie den CFB aus. Soweit die Tore - was passiert ansonsten auf dem eher räudigen Kunstrasenplatz in der angenehmen Herbstsonne? Der Gastgeber ist sympathisch und fair und technisch auf gutem Niveau. Trotz eher kleiner Statur nehmen sie die Zweikämpfe an, laufen viel und lassen den Ball gut laufen. Beim CFB fehlt es an genau diesen Dingen. Wenn der Pass nicht genau in den Fuss kommt, bleibt man schnell mal stehen, anstatt dem Ball entgegen zu gehen. Es fehlt an Spritzigkeit und Laufbereitschaft und der Spielverlauf mit zwei eher frühen Gegentoren motiviert auch nicht so richtig. Es klappt einfach zu wenig, der Ball ist schnell wieder weg und der Hase an sich ist nicht zufrieden. Dazu kommt, dass Alex, FloK und Ivo nicht topfit sind. Dennis musste wegen Schulterverletzung kurzfristig absagen, so dass wir nur zwei Wechsler haben. In der zweiten Hälfte läuft es dann doch noch etwas besser - zumindest werden weitere Gegentore verhindert, aber echte Chancen für den CFB sind auch an 2-3 Fingern abzuzählen. Und aus den potentiell aussichtsreichen Situationen machen die Hasen zu wenig (siehe oben). Über allen strahlt der Torhüter des CFB Hasenheide. Benni zeigt wieder einige Monsterreflexe und verhindert teilweise im Alleingang weitere Treffer. Fazit: An einem schlechten Tag kann uns jeder schlagen. Dabei waren: Benni, FloK, Alex, Ole, Mahir, Manni, Moritz, Tims und Ivo ++ Zuschauer: Haye, Schorsch, Jillis, Karl und Joris ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 02' 1:0 16' 2:0 40' 3:0
  22. Auch am fünften Spieltag der KF-Verbandsliga gelingt dem Aufsteiger CFB Hasenheide kein Punktgewinn. Im Auswärtsspiel in der Dolgenseestr. unterliegt man Bau-Union mit 7:3 (2:0) und bleibt mit null Punkten Tabellenletzter. Der nächste Versuch startet im November im Heimspiel gegen Atletico Rudow. Dabei waren: Vincent, AntonR, Joscha, Leo, Miron, Joni, Lukas, Niklas, MaxM, Gabryiel ++ Zuschauer: Jona und Malek ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 07' 1:0 42' 2:0 55' 3:0 60' 4:0 61' 5:0 73' 6:0 75' 6:1 MaxM (Leo) 77' 6:2 MaxM (Lukas) 87' 7:2 88' 7:3 Niklas (MaxM)
  23. CFB Hasenheide I erspielt sich im vierten Spiel der Saison den zweiten Sieg. Gegen die Berliner Verkehrsbetriebe geraten die Hasen am Anhalter Bahnhof nicht ein Mal in Rückstand und siegen am Ende dank einer starken Leistung klar mit 7:5 (3:2). Schiedsrichter Modeste leitet das Spiel mit gewohnt stoischer Ruhe. Trotz 3-4 gelben Karten für die Gäste war es eine äußerst faire Begegnung. Nach den krankheitsbedingten Absagen von Alex und Kerem steht der CFB mit einem eher variablem Kader am frühen Sonntagmorgen in der Sonne rum. Mit David und Jona werden torgefährliche Mittelfeldrecken auf der Außenverteidigerposition eingesetzt, Tim ist auf der Sechs angekommen, Dennis und Comeback-Star Marcel sollen auch für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Nach 10 Minuten ist klar, dass die Gäste viel laufen, mit dem Ball umgehen können und schnelle Abschlüsse suchen. Nach 11 Minuten steht es 1:0 für die Hasen. Tim bringt den Ball von rechts flach und hart aufs Tor, der Verteidiger grätscht rein und befördert die Pille ins eigene Tor, Dennis stand einschussbereit hinter ihm. Der CFB geht in Führung, das ist immer ein gutes Gefühl und spielt der Hasen-Taktik in die Karten. Noch besser ist natürlich eine 2:0 - Führung, die sich der Gastgeber in der 26. Minute erspielt. Tim auf Dennis, der nimmt den mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich und schlägt noch einen Haken, bevor er den Ball links unten im Netz unterbringt. Sehr elegantes Tor von dem Mann, der vier Jahre wegen Knie-Verletzung nicht da war und jetzt in jedem Spiel für den Club brennt. Doch die Verzückung ist nur von kurzer Dauer - 90 Sekunden später machen die BVB den Anschlusstreffer nach Ecke. Die Hereingabe wehrt Schorsch einhändig ab, der Ball kommt wieder zum Stoßstürmer, der obwohl er von FloK eng bewacht wird, den Ball nach Drehung durch Flos Beine ins Tor bugsiert. Und noch ein Hase meldet sich heute nach Verletzung wieder zurück. 18 Monate nach seinem letzten Ligaspiel bekommt Marcel in der 35. Minute den Ball von David longline und vernascht seinen Gegenspieler mit seinem Signature-Move und marschiert von rechts in den Strafraum. Da sich ihm niemand in den Weg stellt wird die Pille einfach mit dem Außenrist ins lange Eck geballert. Klasse gemacht. Und was machen die Verkehrsbetriebe? Nicht allzu viel. Auch wenn sie mehr Ballbesitz haben und die Hasenabwehr durch Doppelpässe und gute Laufwege auf Trab halten, es fehlt sehr oft die Präzision - sowohl beim letzten Pass als auch bei den zahlreichen Schüssen aus zweiter und dritter Reihe, die teilweise auch sehr deutlich daneben gehen. Und was aufs Tor kommt wird von einem gut aufgelegtem Schorsch zuverlässig gehalten. Aber nach einem schlecht ausgeführten Freistoss kommen sie nach einem Konter wieder zum Anschlusstreffer. Faktisch ein Eigentor von FloK, aber der wär ansonsten auch drin gewesen. Gutes Spiel bisher. Daran ändert sich auch in der zweiten Spielhälfte nichts. Es bleibt spannend mit Chancen für beide Teams. Der CFB lässt sich auch durch den Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen und kann mit David auf der Sechs und Jona hinten links auch von der Bank nochmal für mehr Stabilität sorgen. Jona hat auf seiner Seite auch meist viel Platz, da das Pressing des Gegners nicht gut koordiniert ist. Als er dann mit dem langen Flachpass Dennis im Strafraum erreichen will, wird dieser von hinten geschubst, der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß. Tim schnappt sich den Ball und bringt ihn souverän rechts unten in der Ecke unter. So beginnen die zehn spielentscheidenen Minuten an diesem Tag. Denn kurz darauf steht es nach einem Freistoss-Kopfball-Tor schon wieder Unentschieden. Drei Minuten später hat FloK, der die Hasen ja bereits letzte Woche als Kapitän zum Sieg geführt hat, wieder einmal den Fuß dazwischen und bereitet damit die erneute Führung von Tim vor. Der Torjägerstar macht einen kleinen Schritt zur Seite und zwirbelt das Leder genau neben dem rechten Pfosten ins Tor. Die gute Leistung der Hasen wird heute vom Fußballgott belohnt, denn beim nächsten Tor hat der CFB auch ein bisschen Glück. Tim unterbindet den gegnerischen Angriff und schiesst aus ca. 20 Metern aufs Tor. Der Torhüter ist mit beiden Händen am Ball, lässt ihn dann aber noch durch selbige und seine Beine ins Tor flutschen. Der Rekordspieler des CFB bringt also sein Team eine gute Viertelstunde vor Schluss mit einem Hattrick auf die Siegerstraße. Schorsch verhindert noch ein weiteres Eigentor von Mahir und macht auch in der zweiten Hälfte zwei oder drei gute Chancen der BVB zunichte. Als David dann nach Konter und Zusammenspiel mit Dennis auf 7:4 erhöht ist der Drops gelutscht. Fazit: Guter Torwart, Starke Abwehrleistung (auch der Sechser) und mehr Zusammenarbeit im Spiel nach vorne sowie individuelle Klasse und eine Prise Glück. Mehr braucht es nicht für einen Sieg. Machen wir jetzt immer so. Fun Fact: Schiri gibt einem Auswechselspieler des Gegners die gelbe Karte, weil dieser beim Hinterlaufen des Tores einen kleinen Plausch mit Schorsch zum Thema Platzverhältnisse angefangen hat. Dabei waren: Schorsch, FloK, Ivo, Björn, Mahir, Jona, David, Tim, Marcel und Dennis ++ Zuschauer: Lut, Jillis, Haye ++ Statistik ist aktualisiert Spielverlauf: 11' 1:0 Eigentor (Tim) 26' 2:0 Dennis (Tim) 27' 2:1 35' 3:1 Marcel (David) 41' 3:2 Eigentor FloK 53' 3:3 64' 4:3 Tim (9Meter) 66' 4:4 69' 5:4 Tim (FloK) 73' 6:4 Tim 86' 7:4 David (Dennis) 88' 7:5
  24. Im dritten Spiel der Saison holen sich die Hasen im Heimspiel auf der Lohmühleninsel gegen SC Kickers Berlin 08 den ersten Sieg. In einem kampfbetonten Spiel mit überschaubaren Niveau hat der CFB am Ende mit 3:2 (2:2) knapp die Nase vorne. Bereits nach 15 Minuten ist deutlich zu erkennen, dass Hasenheide den unfreiwilligen Aufsteiger aus der Kreisliga schlagen kann. Ecken, Chancen und der Führungstreffer durch Raed sprechen eine deutliche Sprache. Und das bleibt auch den Rest der ersten Spielhälfte so. Doch der CFB ist mental so sehr auf Abwehrschlacht eingestellt, dass er im Spiel nach vorne zu oft hektisch agiert und sich zudem noch durch die vielen kleinen und auch größere Fouls aus der Ruhe bringen lässt. Auf einmal drehen die Gäste das Spiel mit einem Doppelpack - zwei Tore aus drei Schüssen, das ist bitter. In der Nachspielzeit bekommt der CFB einen Freistoss auf Höhe des Neunmeter-Punktes auf der rechten Seite. Moritz legt ihn einfach quer und Tim versenkt ihn trocken. Alles auf Anfang. In der Pause fordert der Vorsitzende weniger Gemecker und mehr Ruhe im Spiel. Die Mannschaft setzt das in der zweiten Hälfte sehr gut um. Dank eines coolen Solos von Moritz (Einwurf von Raed - mit der Hacke den Gegner getunnelt - scharf vors Tor - abgewehrt - schnellster beim Nachsetzen - Tor) geht der CFB in Führung und verteidigt diese bis zum Schlusspfiff konzentriert und mit einer guten Mannschaftsleistung, schafft es aber trotz vieler Möglichkeiten nicht, das beruhigende vierte Tor zu machen. Trauriger Höhepunkt die gelb-rote Karte wegen Nachtreten, Beschimpfen und Bespucken (also eigentlich glatt rot) für die gegnerische Nummer 11. Am Ende sind es wichtige drei Punkte auch wenn es kein schönes Spiel war. Dabei waren: Benni, FloK, Björn, Nathanael, Ole, Mario, Raed, Tim, Dennis, Moritz und Manni ++ Zuschauer: Haye und Jillis ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 11' 1:0 Raed (Tim) 38' 1:1 43' 1:2 45' 2:2 Tim (Moritz) 50' 3:2 Moritz
  25. Am vierten Spieltag geht es für CFB II in den hohen Norden zu FC Schnappes / Borsigwalde und es wurde leider zu einer Lehrstunde im Kleinfeldfussball für die Hasen. FC Schnappes ist verdammt schnell und technisch stark. Beides Attribute, die auch der CFB für sich in Anspruch nehmen kann, aber die taktische Disziplin des Gastgebers ist bemerkenswert. Auf Knopfdruck wird übers ganze Feld Pressing gespielt oder sich in zwei dicht gestaffelten Dreierreihen hinten reingestellt. Die Laufwege stimmen, die Standardsituationen sind einstudiert, die Bank voller gleichwertiger Ersatzleute. Eine beeindruckende gut geölte Fußballmaschine,. Dass Schnappes tatsächlich ihre ersten beiden Spiele verloren hat, ist nicht wirklich zu erklären. Dabei ist Hasenheide nicht schlechter als sonst, aber einfach nicht gut genug für diesen Gegner. Zur Pause steht es zwar erst 1:0 aber viel Gefahr geht von den Kreuzberger Angriffen nicht aus. So ist es auch eine sehenswerte Einzelaktion von MaxM, der sich nach langem Abstoß von Vincent auf der linken Seite durchsetzt und den Ausgleich erzielt. Schnappes macht jeden Da-geht-was-Gedanken mit einem schnellen Doppelpack zunichte. Ebenso nach dem Anschlusstreffer von Valentin wird innerhalb von 80 Sekunden auf 5:2 erhöht und dann schaukeln sie das Ding nach Hause. Den Hasen fehlt heute in der Defensive der passende Plan, es wird viel gelaufen aber meistens nur dem Ball hinterher. Gegen die geordnete Hintermannschaft des Gastgebers kann Hasenheide selbst in Bestbesetzung wenig ausrichten - zumal meistens in Unterzahl agiert wird, weil die Hintermannschaft sich nicht traut, weiter aufzurücken. Der Sieg für Borsigwalde geht absolut in Ordnung. Die Punkte für den Klassenerhalt müssen sich die Hasen woanders holen. Bei Bier und Pommes in dem schönen Vereinsheim wird noch einmal die fussball.de Historie geprüft. FC Schnappes war in den letzten sieben Saisons immer unter den ersten fünf Plätzen - zweimal Meister, zweimal Vize. Es gibt noch Hoffnung... Dabei waren: Vincent, Jacob, Gabriyel, Jona, Johnny, Robin, Valentin, Leonardo, Joscha, Jary, MaxM, Jaro ++ Zuschauer, Gustav, Hilkia, Haye ++ Statistik aktualisiert Spielverlauf: 29' 1:0 49' 1:1 MaxM (Vincent) 54' 2:1 55' 3:1 68' 3:2 Valentin (Johnny) 71' 4:2 72' 5:2 83' 6:2 85' 6:3 Jona (Neunmeter) 87' 7:3
×
×
  • Create New...